Smart Home: Amazon Echo Show vorgestellt

Ihr erinnert euch an das SmartHome-Gerät Amazon Echo Codename Knight? Ist nun offiziell. Hört auf den Namen Amazon Echo Show und ist seit ca. 16 Uhr in den USA vorbestellbar. Kostet 230 Dollar (man spart 100 Dollar, wenn man zwei nimmt) und ist in zwei Farben zu haben, Schwarz und Weiß (Preis in Deutschland 240 Euro, noch nicht bei Amazon DE gelistet). In den Händen halten soll man das Gerät ab dem 28. Juni. Anscheinend ist das Ganze doch ein wenig smarter – also besser als vorab vermutet.

So lässt sich der Amazon Echo Show mit einer smarten Türklingel koppeln, erlaubt über das Modell Doorbell Pro beispielsweise den Blick durch die Kamera an der Tür und zeigt so, wer davor steht. Nischenanwendung, klar – aber haben ist bekanntlich besser als brauchen.

https://www.youtube.com/watch?v=WQqxCeHhmeU

Des Weiteren sind natürlich sämtliche Alexa-Informationen drin, diese werden so visualisiert, wie am Fire TV. Amazon bietet ebenfalls einen Videotelefoniedienst an. Das funktioniert über den Amazon Echo Show, Empfänger müssen ebenfalls einen Echo oder die Alexa-App haben.

Ebenfalls lassen sich auf dem Display Fotos aus Amazons Fotodienst anzeigen, Lyrics und Music funktioniert ebenso, wie das Anzeigen des Kalenders. In Sachen Musik unterstützt man nicht nur den Amazon’schen Dienst, neben Spotify findet man auch TuneIn und weitere vor. Wie auch der normale Echo kann man den Echo Show mit allen Skills verbinden und so das Smart Home steuern.

Zu den technischen Details: Das Display ist 7 Zoll groß, die Kamera bietet 5 Megapixel. Zwei Lautsprecher sind drin, unter der Haube sorgt ein Intel Atom x5-Z8350  für die nötige Power. Wie bereits beschrieben: Das Display ist aus, es schaltet sich auf Zuruf ein – oder wenn man sich dem Gerät nähert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Ein absolut überflüssiges Gerät. Wo soll ich das Teil hinstellen? Ich könnte mir bei da absolut kein Platz vorstellen. Im Wohnzimmer sieht es mehr s bescheiden aus und die Funktion ist echt auch der Knaller. Ein Zwischending aus Echo und Fire TV..

  2. Ich finde das Design schön. Allerdings kommt mir kein Alexa ins haus. Und ich kann mir auch kein Szenario ausdenken bei dem ich das Ding bräuchte.

  3. Es wäre toll, wenn man „Audio only“ auch mit den herkömmlichen Echos machen könnte.

  4. Markus Ulbricht says:

    „…Talk with anyone who has an Echo, Echo Dot, or the Alexa App, or drop in for a live visit over video with other Echo Show owners…“ aus der Video Beschreibung
    @Jemand222 es wird dann auch funktionieren

  5. Das wird vielleicht ein Highlight für die Pornoindustrie. Ich weiss nicht, aber freiwillig eine Kamera die ins WEB geht in meine Wohnung? Und dafür auch noch Geld bezahlen? Ich bin zu alt dafür, ja, ich habe meine Notebookkamera abgeklebt. Ja, ich arbeite in der IT, ja, voll oldscool und ist ok 🙂

  6. Sparbrötchen says:

    @Jemand222
    „Audio only“ wird auch mit den aktuellen Geräten gehen, siehe:
    https://www.amazon.com/gp/browse.html?node=16713667011

  7. Ich muss es haben!

    Und meine Mutter wird es auch bekommen – besonders bei Ihr könnte ich mir einen echten Use case vorstellen 😀

  8. Ich finde es sehr interessant. Gerade für die Küche oder im Bad. Wenn man sich morgens vor dem Spiegel fertig macht z.B.. Bzgl. der Kamera wäre es für das Vertrauen sicher gut wenn da automatisch bei nicht Gebrauch eine kleine Klappe vor fährt. Ansonsten bin ich eher nicht so abhör ängstlich aber ich kann gut verstehen wenn da viele skeptisch sind und das ist auch gut so.

  9. Sparbrötchen says:

    Ich möchte meine alten Tablets recyceln können statt ein neues Gerät zu kaufen.
    So einen Ständer https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/81F1FLBLM%2BL._SL1500_.jpg für 19 € dann unten den Echo Dot drunter stellen und den Dot mit dem Tablet als Display/Kamera koppeln.

  10. Das Ding ist nicht überflüssiger ist der Echo generell. Und Nischenanwendung? Dass man sehen kann, wer vor der Tür steht, ist weit weniger in der Nische als die meisten anderen Dinge, die man damit machen kann, und endlich mal eine Anwendung, die für den normalen Anwender *wirklich* eine praktischen Wert hat im Alltag und nicht nur eine Spielerei darstellt, wie z.B. das Licht per Sprache zu steuern.

  11. Hammer. Ich will es haben. Aber meine bessere Hälfte wird mich killen vong Finanzen her. Der Echo steht ja schon hier. Wobei der Show dann für sie auch eher relevant wäre, aufgrund den Bildschirms.

  12. Richtig cool ist die Integration von der Ring Doorbell, somit kann man direkt sehen wer vor der Haustüre ist. Design ist solala, aber irgendwie gefällts mir doch irgendwie.

  13. Eig. nett aber lieber wäre mir das Tablet (Kindle) als Dockingstation mit einem Alexa (einzeln zukaufbar) die perfekt harmonieren und zb ein Akkusparender „Alexa Docking Mode“ im neuen Kindle OS… 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.