Skype für Linux, Chrome OS und Chrome als Alpha erschienen

Skype Artikel LogoSolltet ihr Google Chrome unter Linux, das Chrome OS oder gar einen Linux-Rechner nutzen, dann kommen jetzt gute Nachrichten, vorausgesetzt ihr nutzt Skype zur Kommunikation oder wollt dieses tun. Microsoft hat heute die Veröffentlichung des neuen Skype-Clients für Linux in einer Alphaversion bekannt gegeben. Skype setzt hier auf eine Umsetzung via WebRTC. Hierbei ist zu bedenken, dass nicht alle Funktionen des klassischen Skype-Clients implementiert wurden, wie man seitens Microsoft mitteilt. Man bekommt eine neue responsive Oberfläche, zudem lassen sich Dateien, Videos und natürlich auch Emojis verschicken. Natürlich kann man seine Kontakte auch anrufen und Gespräche empfangen – doch ein Bestandteil fehlt: so kann man keine Anrufe initiieren und entgegennehmen, sofern diese Nutzer mit der Vorgängerversion von Skype für Linux (4.3.0.37) unterwegs sind.

linux_call

Nachdem man schon im Web und in Microsoft Edge die Sprach- und Videoanrufe via ORTC realisierte, erfolgt nun die Ausweitung auf Chrome für Linux und Chrome OS, hier setzt man allerdings dann auf das bereits erwähnte WebRTC. Mit der Alpha sucht man auch nach dem Feedback der Nutzer, denn laut Microsoft ist dies ein wichtiger Schritt, viele Funktionen aus ORTC in WebRTC zu realisieren. Ein Anfang also – weitere Funktionen sollen folgen: „Video calling and calls to landlines and mobiles are coming soon to Chrome browsers in Linux and Chromebooks, so stay tuned for updates over the coming weeks and months“.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

4 Kommentare

  1. Besucherpete says:

    Irgendwie bin ich in den letzten Tagen auch wieder vermehrt in die Situationen gekommen, Skype zu nutzen, und auch mit einem Chromebook funktioniert das schon jetzt in der Web-Version, jedenfalls Chat, Sprache und Dateiversand. Lediglich die Annahme von Anrufen klappt da nicht.

  2. @Besucherpete
    Aber genau darum gehts ja eigentlich auch bei Skype – VideoCall – insofern, gut zu hören, dass das jetzt auch auf Chromebooks laufen soll. Mal gucken.

  3. Christoph says:

    Find ich gut, auch wenn es nur ein Wrapper ist, dass Skype unter Linux wieder etwas mehr Unterstützung erfährt.

  4. Dass ich das noch erleben darf, Skype for Linux mit einem (baldigem) Update.

    Bisher wurde die Version für Linux ja extrem vernachlässigt und wenn jemand „neue“ Features, wie zB den Versand von Bildern im Chat verwendete, wurde einem nur ein Link angezeigt. Dort fand man dann (unter dem gesendeten Bild) den Hinweis, dass man eine veraltete Skype-Version verwendet und bitte aktualisieren solle. Im Falle von Linux fragte ich mich immer – welches Update? 😀