Sky Go: zwar kostenlos, aber mit neuer Einschränkung

Seit einiger Zeit gibt es Sky Go kostenlos für alle Sky-Kunden. Der ehemals kostenpflichtige Zusatzdienst ist nun integraler Bestandteil eines Sky-Abos und kann so von jedem genutzt werden. Dies bedeutet, dass ihr nicht nur am TV Sky schauen könnt, sondern auch über Sky Go an eurem Rechner, iPhone, iPod touch oder iPad.

sky goHört sich im ersten Moment nach einer tollen Neuerung an, aber es gibt auch Grund zu Klage. Viele Kunden beschweren sich derzeit bei Sky, dass eine Funktion, die in der Vergangenheit vorhanden war, einfach wegfiel. Schauen wir uns mal die alte Sky-Seite an, hier ein Screenshot unseres Lesers Rainer:

BlB1F0LCYAAre_P

Die Zeiten sind nun vorbei, denn nun darf nur noch eines der genannten Geräte eingeloggt sein. Zitat Sky: „Pro Zugang können Sie sich auf einem Gerät einloggen und Inhalte abrufen – insgesamt können bis zu vier Geräte registriert werden.“ Eine Änderung, die Sky auf Nachfrage auch halbwegs bestätigte – man nutzt das Wort „voraussichtlich“. So hieß es:

Heißt also, dass die, die bisher auf zwei Geräten parallel Sky Go geschaut haben, dieses nun nicht mehr können. Bestandskunden, die damals für diesen Zusatzdienst zahlten, schauen nun natürlich dumm aus der Wäsche und sind verärgert.

3,5 Millionen Kunden hat Sky mittlerweile in Deutschland, sie alle erhalten nun SkyGo kostenlos, vielleicht will man mit dieser Maßnahme ein Account-Sharing verhindern. Watchever als Dienst bietet das parallele Schauen über drei Geräte an, fünf dürfen registriert werden. Amazon Instant Video erlaubt das parallele Schauen (aber nicht des gleichen Films) auf zwei Geräten, installiert werden darf auf einer unbegrenzten Anzahl von Geräten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Danke! Es gibt aber noch Verträge wo man für Sky go extra zahlen musste. Aber wenn man dieses nicht mehr muss…

  2. @MJ

    Ich habe ein Abo mit SkyGo und 2 gleichzeitig möglichen Zugängen abonniert – für mich ist das keine kostenlose Dreingabe. Das war Bestandteil des Vertrages.

  3. Ich glaube bei Sky sitzen nicht viel die sich über Kundenzufriedenheit Gedanken machen. Warum ändern sie ständig ihr Angebot und täuschen zwar legal aber nicht vertrauenswürdig ihre Kunden. Nimmst du unsere Paket zum reduzierten Preis bekommst du kein Sky Go, dann doch Sky Go aber nicht alle, jetzt haben alle Sky Go aber nur ein Gerät. Alles im kleingedrucktes.

  4. Ich hatte ein rabattiertes Angebot ohne SkyGo und kann es nun endlich auch nutzen. Die fehlende Android App kompensiere ich durch die Nutzung von Splashtop.

  5. Ist aber doch nachvollziehbar. Die wollen Abos verkaufen. Wenn jetzt jeder Kunde, 4 Geräte mit SkyGo gleichzeitig nutzen könnte, würde wohl kaum noch jemand eine Partnerbox mieten. Am besten noch bei SkyGo Airplay erlauben 🙂

  6. klar geht mit airplay! ^^

  7. Das, was hier in der News dargestellt wird, findet aber schon seit geraumer Zeit so statt. Ich kann seit, wenn ich mich recht erinnere, schon seit einem halben Jahr nicht mehr mit 2 Geräten gleichzeitig schauen.

  8. Nein hattest du nicht Patrick.
    Man konnte immer mit einem Gerät via APP (also iphone, ipad o.ä.)und mit einem Gerät via Browser (idR MAC, PC) gleichzeitig schauen. Das soll nun nicht mehr gehen.

  9. Kann ich denn mit meinem Samsung Handy skygo schauen oder geht das nur mit iphones?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.