Sky ermahnt Kunden keine „haushaltsfremden Geräte“ zu nutzen

Streaming-Anbieter haben in ihren Nutzungsbedingungen jeweils einen Passus, der darauf hinweist, dass die jeweiligen Dienste nur mit Geräten aus dem eigenen Haushalt bzw. mit Haushaltsmitgliedern genutzt werden sollen. Dennoch wurde es meist stillschweigend geduldet, wenn die Anwender ihre Accounts mit anderen teilten, um Kosten zu sparen. Mittlerweile weht zunehmend ein rauerer Wind. Netflix etwa plant, das Account-Sharing über einen Haushalt hinaus zwar zu erlauben, aber nur gegen einen Aufpreis. Und auch Sky Deutschland scheint sich in dieser Hinsicht aktuell Gedanken zu machen.

So erhalten aktuell laut Teltarif viele Kunden eine E-Mail, die sie ermahnt, die Sky-Dienste nicht auf „haus­halts­fremden Geräten“ zu nutzen. So erklärt man, dass man sein Angebot nur attraktiv und abwechslungsreich halten könne, wenn es nicht unrechtmäßig geteilt werde. Dann wird der Pay-TV- und Streaming-Anbieter recht deutlich: „Achte bitte darauf, dass Sky nur auf Geräten aus deinem Haus­halt abge­spielt wird. Entferne haus­halts­fremde Geräte bitte aus deiner Gerä­teliste und ändere deine PIN.“

Das klingt dann in der Tat schon wie eine Unterstellung, da direkt suggeriert wird, es seien überhaupt haushaltsfremde Geräte in der Geräteliste vorhanden. Einige Kunden sollen die entsprechende E-Mail sogar innerhalb weniger Wochen mehrfach erhalten haben, auch wenn sie darauf beharren, gar keine sogenannten „haus­halts­fremden Geräte“ zu verwenden. Allerdings sind derzeit noch keine anderweitigen Konsequenzen bekannt, die Sky ziehen könnte, um Kunden mit derartigen Devices abzustrafen.

Zu vermuten ist, dass Sky Deutschland intern bereits rigidere Kontrollen abwägt. Das ist aber natürlich nicht ganz einfach, da man ja z. B. WOW (ehemals Sky Ticket) auch an mobilen Endgeräten nutzen kann. Da wird es im Einzelfall schwer sein, eine missbräuchliche Verwendung des Dienstes nachzuweisen bzw. es ist ein sehr sensibles Vorgehen gefragt, um nicht ungerechtfertigt Bestandskunden vor den Kopf zu stoßen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

66 Kommentare

  1. Na ich denke mal so 40% wo das machen mit Freunde gute Kollegen teilen in wg teilen um geld zu sparen.
    Denke schon das die wissen wieviel es sind.

    • Wäre interessant, wie das bei Nutzung eines Tablets ausschaut bzw. welche Daten da Sky für eine Plausi nutzt.

      • Wenn ich mit Freunden zusammen was schauen will und wir nicht bei mir schauen, dann hab‘ ich einen FireTV-Stick in der Tasche. Zu Hause wird der nicht mehr genutzt. Also immer wenn über den FireTV geschaut wird, läuft das über andere IPs als alle anderen Geräte in meinem Account. Wenn dann noch eines der Kinder mit dem Handy bei Freunden ist und die App da startet läuft es über 3 IPs – sind aber alles Haushaltsmitglieder. Im Moment überlege ich zu Hause einen zweiten Internetanschluss zu nehmen für die Arbeit, den dann die Firma zahlt damit ich immer einen funktionierenden Anschluss habe… dann würde ich sogar von vier IPs aus ganz normal Netflixen. Die sollen mir mal kommen von wegen Accountsharing.

        • Nun, dass wären 4 IPs der 5 möglichen! Wird nun aber neben 4 dann bekannten auf einmal komplett andere IPs genutzt, fällt das auf und damit hättest du dann Probleme – denn ab 5 IPs (je nach Vertrag) werden diese 5 gelockt und so einfach ändern geht nicht mehr (werden für einige Zeit gesperrt)!
          Möglicherweise hast du dann zu Hause keinen Zugriff auf Sky…

          .. und Sky kann dir dann sehr wohl mit „Accountsharing“ kommen!

          • In den wenigsten Fällen hast du feste IPs, die sind in der Regel dynamisch bei Privatkunde, heißt die ändern sich regelmäßig.
            Da ist nix mit 5 IPs und Ende. Das ist überhaupt nicht umsetzbar.

            • Wenn sich x Geräte regelmäßig mit denselben IPs einwählen und nur ein Gerät mal hier und da Ausreißer hat, lässt sich das durchaus argumentieren.
              Mein Gott. Sky Komplett gibt es regelmäßig für 40 Euro. Bei Bedarf kann ich mit Sky Ticket (WOW) inzwischen sogar sehr flexibel abonnieren… Aber Geiz ist halt geil, ne…
              Aber dann über Werbung beklagen und über die geschrumpfte Vorberichterstattung bei diversen Sportarten schimpfen.

              • Die Gehälter sind halt unterschiedlich. Manch einer kann sich von allen Anbieter ein Abo leisten und bei anderen ist nur ein geteiltes drin.

                Die Anbieter haben es anfangs bewußt toleriert, Netföix hat sogar damit geworben. Jetzt erhöhen sie die Preise und gehen gegen Account Sharing vor, während es immer neue Anbieter gibt. Das wird nicht funktionieren.

            • Die IP wird nur pro Einwählvorgang benutzt. Nimmst du den Router vom Strom oder wird die Verbindung vom Provider zwangsgetrennt bekommst man automatische eine Neue IP

  2. Kriegen nichts gebacken, aber sowas kriegen die hin,..

  3. So eine miese App (WOW) und einen miesen Service würde ich keinem Freund zumuten. 😉

  4. Das ist mit Sky ja sowieso schwierig, wenn man nur 5 Geräte in der Liste haben kann und auch pro Monat nicht beliebig wechseln kann. Ich meine, TV, Handy, Tablet… da hat man als Einzelperson ja schon gleich 3 Geräte weg. Die sollen sich da mal nicht so anstellen.

  5. Leider erhalten auch die Kunden die MAil, die noch nie Daten weitergegeben haben sondern wirklich nur ihre eigenen Geräte nutzen, wie ich. Finde das ne Frechheit, dass die ehrlichen Kunden damit in die gleiche Schublade gesteckt werden

    • .. das werden generell alle! Alle die während der Laufzeit des Vertrages mehrere IPs genutzt haben -legal oder nicht- werden scheinbar angeschrieben…

  6. Nicht nur Sky WOW auch Sky Q lässt sich über die Sky Q App an mobilen Endgeräten nutzen.

  7. Haaaahahaaahaaaaa
    Oh man, wer nutzt seinen Streaming Account nur für sich alleine? Ich habe vier Streaming-Anbieter und teile mir diese mit 1-2 anderen „Haushalten“. Sobald sowas unterbunden wird, ist es halt vorbei mit dem Anbieter. Besonders Sky wäre total uninteressant, wenn man es nicht teilen würde, die Kosten sind dafür einfach viel zu hoch. Ich nutze Sky nur über die Sky Q App, ein Receiver würde sowieso niemals für mich in Frage kommen.

    • „Oh man, wer nutzt seinen Streaming Account nur für sich alleine?“

      Ich.

    • „Oh man, wer nutzt seinen Streaming Account nur für sich alleine?“

      Ich. Und andere, die sich an die Regeln halten und mit ihren Beiträgen dein Lauschepperverhalten finanzieren.

  8. Gerade der Laden der zu seinen Kunden achso nett zu sein scheint, stellt diese nun unter Generalverdacht und beschwert sich über die zahlende Kundschaft. Der Laden der einem das CI+ Modul nicht gönnt und lieber seine Q-Geräte verkaufen will, welch nur einen Satelliten unterstützen? Der Laden dem es egal ist, dass Kunden mehrere Geräte dann in Kauf nehmen müssen. Der Laden der eine Verschlüsselung umstellt und anschließend anrufende Kunden darauf hinweist, sie müssen die vorhandene Hardware einsenden, da diese defekt sei? Der Laden der einem jedes Jahr erst nach Kündigungsdrohung wieder einen anständigen Tarif zur Verfügung stellt, nachdem ein superduper Angebot unterbreitet wurde (welches dem bisherigen Tarif weit unterlegen ist). Genau dieser Laden schwingt die Moralkeule?

    Es sind schwierige Zeiten und diese werden immer schwieriger, auch für solche Unternehmen, wenn die Leute dann letztendlich davonrennen. Man stelle sich vor, früher zahlte man einen Pauschalbetrag bei seinem Anbieter und hatte alles frei. Diese Pay-TV Geschichte entwickelt sich genau so, wie ich es vorhergesehen habe, nämlich in die absolut falsche Richtung!

  9. Sky Q kann ich doch auch mobil benutzen. Entweder mit Sky Go oder unterwegs auf dem Apple TV.

    • Sky Q ist das stationäre Streaming, zB über einen Smart TV oder AppleTV
      und Sky Go ist das mobile Streaming zB mit iPad, Smartphone oder Laptop.

  10. Woher wollen die wissen, das es sich um Haushaltsfremde Geräte handelt? Ich darf mich doch bei Freunden anmelden wenn ich das so will. Solange die maximale gleichzeitige Streaminganzahl eingehalten wird, damit wir ja konkret unterbunden, das man „unberechtigterweise“ guckt. Dieses ganze Thema rundum Accountsharing langweilt langsam. Ich habe nur noch Netflix und bereit auch Netflix zu kündigen und komplett auf Streaming zu verzichten. Gibt sowieso besseren Zeitvertreib als wieder ne Serie zu suchten

    • Ja, und dann „vergisst“ Du, Dich dort wieder abzumelden … bei aller Liebe, man kann sich auch alles so konstruieren, wie es gerade am besten passt.
      Versteht mich nicht falsch, mir liegt es fern, das zu be- oder gar zu verurteilen. Aber dann sollte man auch dazu stehen, wenn man sich schon dazu äußert.

      • Ja und selbst wenn ich das vergesse würde, na und? Trotzdem kann zb nur 2 gleichzeitige Streams gucken und nicht 3 oder 4. Wie will Sky mit verbieten mein bezahltes Abo unterwegs zu nutzen? Das ist und war sowieso nie Sinn und Zweck von Streaming-Abos. Netflix & Co haben jahrelang nach Kunden gefischt um am Ende wieder autoritär-konservative Keule auszupacken? Nein! Zurecht das sich die Leute beschweren. Im Internet laufen die Dinge ein wenig anders. Dann Netflix dein Abo mit lokalen Receiver verpflichten, dann sind sie Leute schneller weg als die gucken können

        • Klar, die Zahl der Streams ist limitiert, aber Dein Vertrag ist eben auch limitiert darauf, dass nur Du bzw. Personen in Deinem Haushalt oder Deiner Familie das nutzen dürfen. Natürlich haben die Anbieter das viele Jahre toleriert, vielleicht auch gefördert, aber letztlich war das nie so gedacht. Und wenn nun der Anbieter auf die Idee kommt, dagegen vorzugehen, kann man ihm das wirklich nicht vorwerfen.

          • Solange sie keine ehrlichen Kunden gängeln und das ist bei der Möglichkeit eben fast unmöglich. Dann sollte halt die Go / Q Option nen 10er mehr kosten und dann kann man die anzahl der Streams nutzen wie man will.

    • Sky könnte vorschreiben dass man Sky Q (= nicht mobile Nutzung) nur auf Geräten im gleichen Haushalt nutzt (gleiche IP). So würde nur Sky Go bleiben für die Nutzung außerhalb des Haushalts und das könnte man dann verbieten sondern nur auf einen Stream gleichzeitig einschränken.

  11. Ich denke, dass die sicherlich die IP-Adressen ausgelesen haben und dabei merken, dass unterschiedliche IPs zur selben Zeit auf einen Account zugreifen….

    • Würde nicht helfen.
      Familie ist Zuhause und schaut am TV.
      Ein Familienmitglied ist auf Geschäftsreise oder im Krankenhaus und schaut dort.
      Parallele Nutzung von zwei Streams ist erlaubt.

      • In der Regel sind 5 Streams gleichzeitig erlaubt! (steht aber im Vertrag)
        Problematisch wird es, da die IPs gelockt werden und nun nur mehr 5 IPs möglich sind – und zusätzlich ein Wechsel der IPs nur nach Ablauf einer gewissen Zeit möglich ist. (ab einer gewissen Anzahl der Wechsel -glaube ich??- kann man das dann nur mehr manuell per Webseite machen)
        D.h. wenn man auf Geschäftsreise ist nicht vergessen, sich wirklich jedes Mal korrekt abmelden! Sonst bleibt die aktuell genutzt IP gelockt und es wird ‚problematisch’…

    • loewe_sechzig says:

      Ich habe die Mail auch erhalten und noch nie etwas geteilt oder ein Gerät woanders betrieben.
      Fühlt sich dann schon nicht so toll an die email.

    • IP-auslesen ist 1. verboten laut DSGVO. Die darf nur verwendet werden für Straftaten und 2. hat jedes Gerät eine andere IP, man kann seine IP auch ständig zurücksetzen und Apple liefer gar keine IP mehr zb. Sky kann Kunden nicht verbieten sich auch bei Freunden anzumelden und dort mit ihnen zusammen zu gucken

      • Sie müssen nicht die IP deines Endgerätes auslesen um deinen Standort / Gerät zu identifizierten.

      • verstrahlter says:

        Du scheinst da einiges durcheinanderzubringen.

        Jedes netzwerkfähige Gerät hat eine eigene MAC-Adresse; (genau) eine IP wird Deinem Modem vom Provider zugewiesen.
        Diese IP lässt sich auch in aller Regel legal und problemlos zeitnah vom Diensteanbieter in Erfahrung bringen, mit dem man sich normalerweise nicht anonym verbindet.

        So war das Alles zumindest letztes Mal, als ich nachgeschaut habe noch zechnisch festgelegt.

        • Und was ist mit IPv6? Da hast du durchaus mehrere Adressen die sich auch regelmäßig Ändern. Klar innerhalb des gleichen Präfixes aber prüft Sky das auch?

      • Zu 1.: Das ist Blödsinn. Jeder Dienst im Internet, den Du nutzt, muss Deine IP kennen, sonst kommen keine Daten (z.B. ein Stream) bei Dir an. Das kann auch Apple nicht verhindern.
        Ich bin kein Rechtsexperte, aber wenn die AGBs sagen, dass nur ein Haushalt erlaubt ist, dürfen die die IPs auch zur Kontrolle benutzen.

        Zu 2.: Bei IPv4 teilen sich (normalerweise) alle Geräte hinter einem Router eine öffentliche IP. Bei IPv6 ist zumindest der Prefix pro Anschluss gleich. Und normalerweise wechselt die IP täglich (ich meine auch der IPv6-Prefix).
        Doch, Sky darf das verbieten. Ob das so schlau ist, ist eine andere Sache. Aber dürfen tun die das. Das ist Bestandteil des Angebots, dem Du zugestimmt hast. Bei Waipu kostet es sogar extra, das außerhalb des Heimnetzes zu nutzen.
        Aber es geht ja auch nicht um hin und wieder bei Freunden gucken, sondern immer bei Freunden gucken, während man selbst zu Hause ist.

      • GooglePayFan says:

        Apple liefert gar keine IP mehr?
        Weißt du wie das Internet funktioniert?
        Wie kann man nur so viel Quatsch in einem Beitrag schreiben?

      • Und du weißt sicher, was für einen Stuss du da gerade geschrieben hast?
        Sorry, aber du solltest dich mal informieren, wie das „Internet“ funktioniert!

    • Bei mir können es mit absolut Vertragskonformer Nutzung heute schon locker 3 IPs gleichzeitig werden, wenn die Jüngste auch so weit ist ihr Handy/Tablet zu Freunden mitzunehmen sind es 4. Ich teile meinen Account mit meiner Frau und meinen Töchtern, die alle hier im Haushalt leben aber sich nicht nur hier aufhalten. Und ich nehme gerne mal einen FireTV-Stick mit woanders hin, wenn da gemeinsam geflixt werden soll.

  12. Danke für den Beitrag. Hab mich schon am Wochenende mit der Fritz zu Fritz VPN auseinander gesetzt, damit das Gerät in der Ferne sich mit meiner IP im Netz meldet.

  13. „Da wird es im Einzelfall schwer sein, eine missbräuchliche Verwendung des Dienstes nachzuweisen bzw. es ist ein sehr sensibles Vorgehen gefragt, um nicht ungerechtfertigt Bestandskunden vor den Kopf zu stoßen.“

    Nahezu jeder, der sein Sky Abo außerhalb des Haushalts teilt wird sich am Ende als unschuldiger und ungerechtfertigt behandelter Bestandskunde hinstellen.

  14. Wenn meine Frau Zuhause im Wohnzimmer was guckt und ich im Schlafzimmer, dann ist es also okay.. wenn ich aber in meiner Zweitwohnung bin, darf ich nicht am Chromecast gucken? Das soll jemand Mal verstehen…
    So macht sich Sky lächerlich und verärgert die Leute die sie sonst noch verteidigen.

  15. Die Inhalte von WOW sind gut, die Technik nicht. Apple-TV: Steinzeit-Bedienung, Kein 4K/HDR/5.1 oder Anpassung der Bildwiederholrate an den Inhalt.

  16. Ich hab die Mail auch bekommen, wobei ich aktuell kein Abo am Laufen habe. Da wurde wohl eine Serien-Mail versendet, ohne konkreten (Verdachts-)Hintergrund, nur um ein bisschen ans Gewissen zu appellieren.

  17. solange sky auf gerätegängelung setzt, bekommen die keinen cent mehr von mir. bis dahin finanzier ich lieber oneclickhoster…

  18. Netflix und Sky machen hier Front gegen die eigenen Kunden. Andere (Amazon, Disney.) tun das nicht. ..Wenn da mal nicht der Schuss nach hinten losgeht und die Kunden wg. Gängelungen zur Konkurrenz abwandern.

    • Amazon und Disney werden nachziehen, würde auch schon teilweise von denn jeweiligen angedeutet.

      • Amazon hat den Vorteil, dass da meist der gesamte Amazon Account mit drinhängt. Den teilt man nur sehr ungern mit nur mittelmäßig bekannten Menschen. Daher besteht das Problem da nicht ganz so sehr und es beschränkt sich oft auf die Familie.

        Disney hab ich keine Ahnung. Dieser Anbieter geht mir zu 100% am vorbei.

        • verstrahlter says:

          Deine eigene Meinung ist grundsätzlich völlig OK, aber dann sag das bitte auch eindeutig so.
          Dinge ungeprüft, gefühlt und völlig falsch als Tatsachen hinzustellen geht aber wieder mal nicht.

          Man kann Geräte bei Prime über seinen Account verwalten (läuft über einen Code und kann jederzeit gekickt werden); Zugangsdaten weiterzugeben wäre eindach nur bequem fahrlässig.
          Wer sich ein amazon FTV-Gerät kauft, sollte immer im Hinterkopf haben, dafür ein eigenes Prime zu buchen.

  19. Na ein Glück, dass ich entscheide wer zu meinem Haushalt gehört! Was erlauben sich denn diese Firmen? Ich werde natürlich auch weiterhin meine Accounts teilen, da können die noch so viel ermahnen und jammern. Passt mir das Angebot nicht mehr, wechsel ich den Anbieter. (Augenzwinkern an Netflix, die haben dieses Jahr echt den Vogel abgeschossen, das ich wechseln musste)
    Raffen die nicht das der Markt nicht unendlich ist? Zudem ist es doch auch ne gute Werbung für die.
    Wenn Werbung kommt ist dieses Format eh für mich gestorben und ich werde mich dann nach alternative Formate umschauen. Drehen wohl alle am Zeiger!!!!! (Diese Firmen und nicht die User, wir werden eh alle ausgebeutet)

  20. Wie immer: Angebot und Nachfrage. Den Beiträgen hier ist zu entnehmen dass Sky nicht zu den beliebtesten Streaming-Anbietern gehört bzw. der Dienst seinen Kunden die eine oder andere Hürde in den Weg stellt. Dennoch nehmen viele das Angebot an und zahlen dafür. Warum sollte dann Sky Aufwand betreiben um sich zu bessern, wenn doch genügend zahlen, und wenn man dazu den Kunden etwas auf die Finger klopfen muss? Ist das Verlangen nach ständigem Streaming tatsächlich so groß, dass selbst dicke Kröten notgedrungen geschluckt werden?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.