Skoda stellt eigenen E-Scooter für 1.500 Euro vor

Das Thema E-Scooter beschäftigt uns hier im Blog schon eine ganze Weile und ab Mitte Juni soll nun aller Voraussicht nach auch endlich die neue Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung in Kraft treten. Dabei ganz vorne mitmischen will unter anderem auch der tschechische Automobilhersteller Skoda.

Dieser stellt nun nämlich seinen ganz eigenen E-Scooter vor, der ab sofort für knapp 1.500 Euro in vier unterschiedlichen Farbvarianten (Blau, Schwarz, Weiss und Grün) gekauft werden kann. Sein Akku soll bis zu 30 km Reichweite schaffen und in nur vier Stunden wieder vollgeladen sein. Die Höchstgeschwindigkeit des Skoda-Scooter beträgt laut Hersteller 20 Stundenkilometer. Als maximale Zuladung werden hier 120 kg angegeben, benötigt werde mindestens die Mofa-Prüfbescheinigung oder aber der Führerschein Klasse B, und ihr solltet mindestens 15 Jahre alt sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Stelle mir gerade ein 120 Kg „Federgewicht“ auf so einen Teil vor, sieht bestimmt nicht „cool“ aus. In Schweden gibt es auch den ersten Rollertoten – zusammenstoß mit einem Auto.

    • DerMudder says:

      Dann sollten wir ganz schnell das spazier gehen und fahrradfahren verbieten. Da sind schon heute mehrere von gestorben.

      • Klaus Mehdorn Travolta says:

        Na zumindest wäre eine Führerscheinprüfung oder ähnliches für Fahrradfahrer recht sinnvoll. Verbieten ist nicht nötig.

        • Vor allem, weil die meisten von Autos beim Rechtsabbiegen umgenietet werden, obwohl Fußgänger und Radfahrende Vorrang haben. Da wäre eine Führerscheinprüfung für Autofahrer recht sinnvoll, merkste?..
          Selten so ein bullshit gelesen, sorry!

          • Ich hab kein Plan woher Du den Müll beziehst, wäre ja nicht das erste Mal!
            Passt mal wieder nicht in deine Meinungswelt? Schon einmal auf den Gedanken gekommen das Fußgänger und Radfahrer sich auch nicht immer an die Regeln halten? Scheinbar bist Du aber zu oft auf den Kopf gefallen um einiges zu merken – Möchtegernrelativierer!

          • Wie recht du hast!
            Das „Führerscheinprüfung oder ähnliches für Fahrradfahrer“ ist in jedem Forum der erste Reflex der Autofahrer. Daß 2/3 der Unfälle zwischen Pkw und Rad von Autofahrern verursacht werden wollen diejenigen nicht wahr haben, entspricht ja nicht dem Weltbild.

      • @DerMudder
        Was für ein Dummschwätzer Kommentar. Wenn du mit 20 km/h ohne Helm mit dem Kopf auf ein Auto prallst oder sonstigen harten Gegenstand, bleibt von der Birne nicht mehr viel übrig. Bei dir scheint aber jetzt schon einiges gegen die Birne geflogen zu sein.

    • aha es wird immer tote geben egal was man macht, selbst wenn man nur da liegt und atmet kann es passieren. echt!

    • Bleibt ja nicht aus. Mit 20 km/h behindern diese Tretroller sogar Fahrräder. Wer auf die Idee kam diesen Mist für die Straße zuzulassen, hat bestimmt gute Kontakte zur Pharmalobby. Wir werden noch viel über Unfälle lesen. Aber trotzdem ist es mir ein Rätsel warum Menschen auf so ein Ding steigen und sich ohne Not zum Gespött der Leute machen. Ich sag immer, der Alpha fährt Mercer, dann klappt es auch mit den Weibern. Mit nem Tretroller gibt höchstes ein hässliches Gretachen. Werde lauthals lachen, wenn ich sehe wie sich der erste Jackwolfskin-Papa zum Trottel macht. Na dann, gute Fahrt und immer Saft im Akku :-)))

  2. Ich stelle mir eher einen E-Scooter für 400 € vor. Die Autokonzerne wittern Geschäft und ihre Lobby hat dafür gesorgt, das gute preiswerte China-Scooter keine Zertifizierung bekommen. Und dieses Skoda-Teil sieht so abartig aus, da würde ich nicht mal nachts mit fahren.

    • Die aktuellen Preise sehe ich ebenfalls als vollkommen weltfremd an. So ein Ding ist mir maximal 200-300 Euro wert. Bevor ich 1.500 Euro für so ein Spielzeug ausgebe kann ich mir auch gleich ein richtiges eBike holen und damit wesentlich mehr anfangen.

  3. Kommt mir sehr bekannt vor das Gerät!!

    https://www.uebler.com/portfolio-item/escooter/

  4. Als ob der VW-Konzern, zu dem ja auch Skoda gehört, seine Kunden verars… würde. Würden die doch nie tun.

  5. Ich wittere eher demnächst eine Renaissance der Mofas. Reichweiten im Vergleich massiv höher, tanken in wenigen Minuten. Die alten Sachs Mofas sind nicht mal laut.
    Bei 30km Reichweite, 20 km/h und 4 Stunden laden und einem Preis von 1500€ ist ein altes Klappmofa attraktiver.

  6. Egal ob der Scooter von BMW oder Skoda… Beide gehen absolut an der Idee E Scooter komplett vorbei.

    Nach wie vor:Deutschland hat mal wieder Regulierungswut.
    Jedes zweite Fahrrad ist Schrott oder hat Mängel. Aber Scooter müssen dies und jenes erfüllen.

  7. Langsam wirkt das wie Realsatire oder Nachrichten aus Schilda!

    Da ist doch ein ganz normales Mofa oder ein gedrosselter Roller die absolut in allen Punkten überlegene Alternative.

    Damit kommt man hunderte Kilometer weit, bei jedem Wetter. Man kommt Berge hoch (eroller mit nur einem Motor schaffen selbst kleine Steigungen nicht). Man hat mehr Fahrkomfort, höhere Sicherheit und Spurstabilität und und und…

    Mir persönlich wäre ein Mofa auch weit weniger peinlich, als als erwachsener Mensch auf einem Kinderspielzeug rumzuwackeln.

    Im Grunde braucht nur einer die Retrowelle reiten und für 200€ diesen Motoraufsatz für Fahrräder wiederbeleben. Gabs in den dreißigern glaube ich. Da wurde aufs Vorderrad son kleiner Benzinmotor montiert, der über eine Rolle Kraft ans Rad gebracht hat.

    Sowas wäre sogar umweltfreundlicher als der Batteriemüll, Verbrauch unter 2 Liter und für jeden erschwingliche Mobilität.

    • „Im Grunde braucht nur einer die Retrowelle reiten und für 200€ diesen Motoraufsatz für Fahrräder wiederbeleben.“
      du meinst vermutlich „Solex“ (vélosolex) die gibt es zwischenzeitlich auch als E-Solex 😉

  8. Dank eines Tipps aus einem Beitrag im Forum unter einem anderen Artikel hier habe ich mir einen IO-Hawk Legal vorbestellt. Der sieht nicht nur „normal“ aus, sondern der kostet mit unter 700 Euro auch noch gerade so viel, dass ich ihn mir gönnen konnte, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

    Das, was derzeit von den Automobilherstellern auf den Markt geworfen wird, ist ja ein schlechter Witz.

  9. Eine Bekannte von mir ist Krankenschwester. Dort heißen die Motorradfahrer schon jetzt „Organspender“. Da kommen die Scooterfahrer wie gerufen. Erhöht die Menge der Spenderorgane gleich um hunderte Prozent.

    • Es dürfte aber einen Unterschied machen, ob ich mit einem Motorrad mit 250km/h fahre oder mit einem e-Scooter mit 20 km/h. Da sollten sich die Organ-Suchenden lieber nicht nur auf e-Scooter-Fahrer verlassen.

  10. Mike Fedders says:

    Ist ja alles schön und gut – einzig die geringen Raddurchmesser würden mich davon abhalten, sowas zu kaufen. Man stelle sich die Durchquerung eines (übersehenen, zB bei Schneefall) Schlaglochs, eines abgesunkenden Kanaldeckels (da gibts ja auch genug davon!) oder Überfahren einer dieser schwarz-gelben Barrieren vor, die den Verkehr bremsen sollen, oder einfach mal versuchen, von der Straße über den Bordstein auf den Gehweg zu wechslen, um dort zu parken (oder muß ich dann auf der Straße parken?). da kann man sich tierisch überschlagen mit den kleinen Rädern! Und Luftreifen sind das ja wohl nicht, oder?

    • Klar, die Dinger ergeben bei Schneefall total Sinn, gibt bestimmt auch Winterreifen dafür… Ansonsten stimmt es natürlich: diese kleinen Räder sind der Wahnsinn an Unsicherheit.

  11. Christian says:

    1500 Euro und dann scheinbar nicht klappbar.

    Dann lieber bei Aldi ein Pedelec holen.

    • Die Pedelecs von Aldi der letzten drei (glaube ich) Jahre, also die City-Räder mit Mittelmotor und hydraulischen Bremsen und Nabenschaltung, nicht dieses Trekking-Rad mit Nabenmotor und Kettenschaltung, waren sehr vernünftig, davon fahren hier im Kollegenkreis ein paar Räder vollkommen problemlos rum, für den Preis echt unschlagbar.

  12. Den Sinn von diesem Gefährt verstehe ich auch nicht. Es ist kein Scooter, den man mal eben zusammen klappen kann um ihn im Bus oder ins Einkaufszentrum mitzunehmen, es ist kein Fahrrad, es ist kein Roller, es kostet ein kleines Vermögen. Es vereint die Nachteile aus allen Welten: Kleine Räder, 20 km/h, Führerscheinpflicht (wozu eigentlich), Pflicht auf den Radweg / die Straße zu fahren, Preis, Geweicht, Platzbedarf. Ich hätte einen Optimierungsvorschlag: Mach noch hinten zwei Räder hin, damit man damit auch schön viel Spurbreite hat. Ich frage mich manchmal, wie solche Produkte auf den Markt geworfen werden können, hat da irgend jemand nachgedacht?

Schreibe einen Kommentar zu OnkelWu Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.