Sipgate satellite ab sofort auch für Android verfügbar


Es hat sich schon angedeutet, dass satellite für Android bald im Google Play Store aufschlagen wird, man konnte sich seit kurzer Zeit nämlich schon registrieren. Nun ist es offiziell soweit, ab sofort gibt es die App, die Schluss mit dem Mobilfunktarif-Dickicht machen möchte, auch für Android. Sipgate sieht die kostenlose App weit genug, um mit den Funktionen als dauerhafte alternative Mobilfunklösung zu nutzen.

Bald soll zudem das Add-On satellite Plus verfügbar sein. Für 4,99 Euro gibt es dann unbegrenzte Telefonie, verfügbar soll es pünktlich zur Urlaubszeit sein. Unter iOS ist man schon länger dabei, 100.000 Nutzer kann satellite da vorweisen, es scheint also schon einen Bedarf für ein solches Produkt zu geben.

Interessant ist übrigens eine Aussage, die von Marcel Mellor, Product Lead satellite, getätigt wurde: ”Grundsätzlich haben iOS und Android die gleiche Priorität für uns und werden auch in Zukunft gleichberechtigt weiterentwickelt.” Das war bisher ja nicht so wirklich der Fall.

Ausprobieren könnt Ihr das Ganze nun selbst, auch ohne Beta. Vielleicht ist es ja genau die Lösung, die Ihr vermisst habt.

satellite – weltweit mobil telefonieren
satellite – weltweit mobil telefonieren
Entwickler: sipgate
Preis: Kostenlos+

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. Ein paar Erklärungen zur eigentlichen Funktionsweise und den Randbedingungen wäre hilfreich. Ansonsten hätte der Titel genügt.

  2. Hat jemand schon länger die Beta genutzt und kann was zum Akku Verbrauch sagen?

    • Ja habe die Beta auf iPad und Android Smartphone genutzt. Nicht hardcore, aber immer erreichbar. Kann keine Auffälligkeiten bei der Akkunutzung feststellen. Funktioniert bei mir einfach.

  3. Aktuell heißt es aber immer noch „Vorregistrierung“

  4. Ich habe das beruflich im Auge. Ich bin bei uns für Mobilfunk zuständig und würde da schon gerne mal einen Blick drauf werfen ob es 400 echte Mobilfunkverträge ablösen könnte – zumindest klingt es in der Theorie machbar und gut

    • safety first says:

      Bitte daran denken OHNE eine Datenverbindung ist dieses App nutzlos !!!!! Ausschlusskriterium !
      Ohne WLAN oder mobiles Daten Netz (ländlicher Raum)
      für 400 Mobilfunkverträge gibt es sowas von Sonderkonditionen !!!!!!!

    • Im der letzten Meldung zu sipellite berichtete ein User über Erreichbarkeitsprobleme aus bestimmten anderen Netzen. Für berufliche Zwecke könnte das ein Problem sein.

  5. Verstehe nicht so ganz den Vorteil. Ich brauche einen Datentarif und dann soll ich zusätzlich für deren Dienste nochmal 5€ im Monat bezahlen? Man bekommt doch bei jedem Mobilfunkanbieter einen Tarif mit Sprachflat zum gleichen Preis.

  6. Thbratwurst says:

    Vorsicht es klingt gut als zusatzlösung zu einem Vor Ort Tarif aber bedenkt man macht sich abhängig bei einzell Nutzung… Gerade wenn man die letzte Woche in Hinsicht auf USa uns China betrachtet. Jeder Satalit könnte mirgen für die USA ein Sicherheits Risiko bedeuten und ihr damit abgeschaltet sein. Ich persönlich würde es zum bestehenden Vertrag nutzen und testen wenn es echt nur 4,99 € kostet sollte es okay sein kommt praipaid ins phone mit Guthaben auf minimaltarif für 1,99 mntl. Da ist es wenn eine Lösung.

  7. Für mich wär interessant, wie hoch der Datenverbrauch (pro Minute /MB) ist bei einer mobilen Verbindung über GSM/LTE?

  8. Die App ist sehr sparsam, was Akku angeht, taucht bei „Bereitschaft“ nicht einmal in der Akkuverbrauchsübersicht auf. Das ist wirklich sehr erfreulich. Ich hatte dadurch manchmal das Gefühl, dass die App garnicht aktiv ist. Ein Testanruf belehrt aber eines besseren 🙂

  9. Sorry für die N00b-Frage: Werden die kostenlosen 100 Minuten pro Monat auch verbraucht wenn man angerufen wird?

  10. Alexander says:

    Ein sehr dürftiger Artikel.

    Also eigentlich nur ne Handy VOIP Nummer die an eine App gebunden ist mit ein wenig Freiminuten. Irgendwie wirkt das eher so wie ein Lockangebot, die Freiminuten fallen weg wenn die Nummer bekannt ist und dann wird mit der Knebelung Geld verdient. Sipgate hatte schon mal bessere Ideen. Auch bei dem normalen Telefonanschluss wird in 2019 noch immer nicht verschlüsselt übertragen – irgendwie ein Armutszeugnis.

  11. ich war auch schon vorregistriert.. Habs heute morgen installiert.. Werde es mal testen.. Was die Allnetflattarife angeht ist man im Vergleich immer schlechter dran als mit den 5€ bei sipgate + datentarif weil man fürs gleiche Geld viel mehr datenvolume bekommt in einem reinen Datentarif.

    Auch die Möglichkeit es auf mehre Appinstallationen gleichzeitig zunutzen find ich get so kann ich wenn der Akku am SP leer ist auch mit dem Tablet weiter telefonieren.

    Außer dem wegen der 5€ naja wenn man seine freunde bekannte dazu bekommt auch Satelit zu nutzen kann man ja kostenlos telefoniern.. Und dann sind 100 min eigentlich schon wieder viel um unterwegs mal wo anzurufen.

  12. Wenn ich eine Datenverbindung benötige, sehe ich dahinter noch nicht so den Sinn Vorteil, gut vllt dass man eine eigene Rufnummer bekommt. Ansonsten kann man doch auch über WhatsApp telefonieren, wenn es mal sein muss. Hat doch eh jeder die App.

    Außerdem wenn ich mich irgendwo befinde wo es kein WLAN gibt, und ich keine SIM-Karte besitze, hab ich auch keine Datenverbindung, ergo funktioniert das ganze auch überhaupt nicht.
    Im Prinzip ähnelt das ganze Skype, da gab es doch auch mal eine Rufnummer.

    Naja wer es braucht.
    Fakt ist, es gibt genug andere Alternativen mit denen man auch über eine Datenverbindung mit anderen Sprechen kann.

    • Der Normalfall wird eine Nutzung mit Datentarif sein.
      Wenn du jemand über WhatsApp anrufst, verbraucht dein Gegenüber sein Datenvolumen. Für kurze Gespräche wird das egal sein.
      Über WhatsApp kannst du nie Nutzer anrufen, die keins haben und auch nicht ins Festnetz anrufen. Umgekehrt können diese Leute dich nicht erreichen.

    • Blacky Forest says:

      Ich habe ein geschäftliches Smartphone mit ordentlich Volumen und oft WLAN. Meine private bei Satellite, da Dualsim nicht ging. Perfekte Lösung für mich. Zwei Geräte waren etwas nervig.

  13. Warum nutzt man nicht einfach FritzFon App mit VPN zur FritzBox wenn man unbedingt telefonieren möchte. Solange Satelite zwingend mit Datenverbindung nur funktioniert macht das keinen Sinn.

    • @Martin – Wird zur Nutzung der FritzFon App mit VPN nicht auch eine Datenverbindung benötigt?

      Aus dem Nirwana wird wohl keine Anwendung ohne Zugriff zu irgendeinem Datennetz funktionieren. In Deutschland ist ja noch nicht an jeder Milchkanne ein freies W-LAN zu empfangen. Nicht mal eine flächendeckende, ordentliche Mobilfunkabdeckung bekommen die Netzbetreiber hin.

      Nach der Vorregistrierung für satelite, die eigentlich ziemlich überflüssig war, hab ich die App heute installiert. Nutzen kann ich das Ganze trotzdem nicht, weil ich erst auf den Brief mit dem Freischaltcode warten muss. Und der kommt, wer hätte es gedacht, per Snail-Mail. Germany ist sowas von vorgestern!

  14. Für alle die meinen. „Wozu braucht man sowas? Man kann doch dies oder das stattdessen….“
    Hier ein Beispiel:
    Man befindet sich im außereuropäischen Ausland, d.h. die EU-Roaming Regelung nutzt einem dort nichts.
    Man kann selbst Anrufe (z.B. Hotel-WLAN) nach D durchführen (ohne Kosten bis 100 Min) oder von jemandem aus D (ohne Minutenbegrenzung) angerufen werden.
    Und jetzt kommt der Unterschied zu Skype, Whatsapp und Co. Der Anrufer braucht keinen dieser Dienste installiert zu haben und er kann dich vom Handy oder Festnetz zu den jeweiligen Konditionen aus anrufen. Mit Handyflat also kostenlos.

    • Dieses funktioniert übrigens auch mit Wifi-Calling. 😉 Handy im Flugmodus und über WLAN ins deutsche Mobilfunknetz eingebucht.

      • WiFi-Calling ist aber Vertragsabhängig. Wenn man z.B. Vodafone-Netz haben möchte und WiFi-Calling, muss man einen Vertrag abschließen. Mit Prepaid geht auch Satellite und man spart >20€ im Monat. Für manche Peanuts, für andere mehr als sie für ihr Handy ausgeben wollen.

      • Ja, habe ich auch gedacht und mal zwei Testanrufe aus dem WLAN im Hotel in den Vereinigten Arabischen Emiraten getätigt. (Auf dem Telefon wurde auch WLAN-Call angezeigt). Etwas später in der Telekom Magenta-App nachgesehn und siehe da… 3,99€/min wurden berechnet..Reklamation bei der Telekom sinngemäß: Kann nicht sein, dann waren sie nicht im WLAN eingebucht. Seitdem traue ich dem ganzen nicht…

    • Alexander says:

      Wenn du einfach ne VOIP app nimmst, z.B. ZOIPER und einen beliebigen VOIP Anbieter wo du kostenlos ne Festnetz Nummer bekommst geht das genauso. Nett sind die Freiminuten, bei einer Festnetznummer haste aber den Vorteil das es für einige Anrufer günstiger ist. Und: Du braucht nicht die App und kannst die Nummer auch noch auf der z.B. Fritzbox eintragen. Also das ist jetzt nicht unbedingt ein Alleinstellungsmerkmal, die paar Freiminuten.

      • GooglePayFan says:

        ERREICHBARKEIT über normale VoIP-Apps kostet aber unfassbar viel Akku, weil da dauerhaft eine Datenverbindung gehalten werden muss.

        Dienste wie Satellite nutze hingegen Googles bzw. Apples Push-Services, was viel Akku spart.

  15. Ich habe gerade mal die FAQs auf satellite.me gelesen und gleich wieder Abstand genommen.
    Wenn ich in ein WLAN eingebucht bin und darüber Internetzugang habe, der Router aber VoIP blockt, ist Essig mit Sateillte. D.h. ich kann dann nicht darüber telefonieren (nur halb so schlimm, wenn ich das merke kann ich ja WLAN abschalten) aber vor allem: Wenn ich angerufen werde bin ich nicht erreichbar und bekomme das nicht mit.
    Und da anscheinend alle FritzBoxen ab Werk VoIP unterbinden, ist Satellite als Hauptnummer damit ziemlich unbrauchbar.
    Da man ja eh eine App nutzen muss, verstehe ich nicht, daß die Kommunikation zwischen App und Sipgate-Server nicht durch Port 443 getunnelt wird. Der ist faktisch immer offen.

    Daß die Macher es nicht für notwendig halten, auf ihrer Webseite eine Kontaktmöglichkeit anzubieten und die App die Anmeldung mit derselben Email-Adresse, die man bereits für andere Sipgate-Angebote nutzt, ablehnt, überrascht dann nicht mehr.

    • Also es gibt in neueren Fritzboxen die Option „Nutzung von Internettelefonie aus dem Heimnetz unterbinden“, die ist aber nicht standardmäßig aktiviert gewesen.
      Ich habe sie mal eben aktiviert und dann versucht, mit einer anderen App am Handy (VoipGain) einen Anruf zu starten, funktioniert dort auch mit dieser Sperre in der Fritzbox. Wenn Satellite sich nicht daran vorbeimogeln kann, wie du schon geschrieben hast z.B. über 443, wäre das armselig. Ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen, dass die sich nur auf den üblichen SIP-Port verlassen…

    • Die Seite sattelite.me lässt such aber nicht öffnen. Ess willst du da nachgelesen haben

  16. @Alexander

    Genauso macht man das.

  17. Aus dem Vodafone-Mobilfunknetz ist meine 015678-Nummer nicht erreichbar.

  18. GooglePayFan says:

    Schade, dass es immer noch keine Möglichkeiten bzw. Anbieter gibt, bei denen mal für seine Handynummer ganz normale SIP-Login-Daten bekommt, die man in seine Telefonanlage/FritzBox eintragen kann.
    Damit hätten sich dann wirklich mal alle Empfangsprobleme gelöst und man kann in Firmenumgebungen auch Handynummer endlich vernünftig weiterleiten.

    Die Infrastruktur für sowas ist ja wohl vorhanden, wie WiFi-Calling und Satellite zeigen…

Schreibe einen Kommentar zu Ted Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.