Signal Messenger: Disappearing Messages eingeführt

signal-messenger-ios-icon-150„Diese Nachricht wird sich in wenigen Sekunden selbst zerstören!“ – und zack explodierte der Brief kurz nachdem ihn Inspektor Gadget gelesen und weggeworfen hat. So ähnlich funktioniert auch das neue Feature, was die Entwickler des Signal Messengers nun präsentieren – die Disappearing Messages, also sich selbst löschende Nachrichten. Mit einem Timer versehen können ab sofort also alle Konversationen nach entsprechendem Zeitraum nicht mehr aufgerufen werden. Natürlich weist man darauf hin, dass der Empfänger die empfangene Nachricht durchaus mit einer anderen Kamera aufnehmen kann. Ob Screenshots ebenso funktionieren, wird nicht thematisiert.

Das neue Feature eigne sich auch dafür, Ordnung innerhalb seiner Konversationen zu halten, indem man alle Nachrichten, die nicht notwendigerweise gespeichert werden müssen (wie „lol“, „kk“, „hm“ 😉  ) direkt mit Timer verschickt. Vorrangig geht es aber natürlich darum, dass Inhalte, die nur für gewisse Augen gedacht sind, dadurch geschützt werden sollen. Der Timer lässt sich von minimal 5 Sekunden bis hin zu einer Woche einstellen.

safety-numbers

In der neuen Version wird nun außerdem das numerische Fingerprint-Format, die „Safety Numbers“, unterstützt. Diese lösen das bisherige hexadezimale Format ab und können entweder mit dem Chat-Partner visuell (oder durch Vorlesen) abgeglichen werden oder aber es wird der QR-Code des jeweils Anderen eingescannt, damit man ab sofort sicher identifizierte Chats führen kann. Mit zwölf Gruppen aus jeweils fünf Ziffern sind die Safety Numbers nur noch halb so groß wie im bisherigen Format und wurden vorrangig deswegen eingeführt, weil die Ziffern von 0 bis 9 im Gegensatz zu hexadezimalen Zahlen in jedem Alphabet vorkommen würden und somit keiner mehr von der sicheren Verwendung des Messengers mehr ausgeschlossen sei, wie es leider bisher der Fall war.

Und wer es doch wie Inspektor Gadget halten will, der sollte den Signal Messenger vielleicht auf seinem Note 7 nutzen 😉 (Sorry)

(via OWS-Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. …und immer noch kein Support für CallKit und Extension in iOS – dann halt weiter WhatsApp & iMessage

  2. Sehe es ähnlich wie derlinzer. Leider stockt die Weiterentwicklung. Erweiterter Dateisupport (pdf) wäre auch sehr schick. Schade, da gerade jetzt ein günstiger Zeitpunkt ist, um Whatsapp, Facebook und Threema Nutzer abspenstig zu machen.

  3. Ich finde Signal an sich ja cool aber wieso zur Hölle gibt es keine Suchfunktion nach Nachrichten? Oder bin ich einfach zu blöd das zu finden?
    Das ist für mich der Hauptgrund, es nicht zu nutzen.

  4. Mich stören immer noch die exzessiven Berechtigungen. Das Plugin-Konzept von Threema gefällt mir da deutlich besser.

  5. Welches Plugin Konzept von Threema? Unter iOS gibt es das zumindest nicht. Da Threema aber keine Telefonie bietet, sind weniger Berechtigungen nicht verwunderlich. Bei Signal arbeitet man halt mit sehr limitieren Mitteln. So schnell würde ich nicht mit dem Support von CallKit rechnen, aber solange CallKit nicht mit der Apple Watch klar kommt, bringt mir das eh einen feuchten Furz.

  6. @Barneyble
    Die hier: https://play.google.com/store/apps/developer?id=Threema+GmbH
    Macht Threema, um eben den Nutzer entscheiden zu lassen, welche Funktionen er unter Freigabe welcher Rechte haben möchte.

  7. Hallo! Mir würde der Messenger grundsätzlich auch gefallen.. allerdings hab ich das Problem, dass ich beim Registrierungsprozess zwar den Verifizierungscode zugeschickt bekomme, ihn aber komischer Weise nicht angenommen wird, und folgedessen ich auch den Messenger nicht nützen kann.. Warum bloß? Wäre dankbar für jeden Tipp! Lg

  8. Und was sagt ihr zu Wire?

  9. @icancompute

    Ich wusste gar nicht, dass Berechtigungen unter Android noch so ein großes Thema sind. Kann man die immer noch nicht im System entziehen?

    Wire ist eigentlich sehr toll. Technisch in jedem Fall. Das Design finde ich schlimm. Wenn ich beim Öffnen auf einen Ladescreen starren muss, finde ich das schon falsch bei Messengern.

  10. Wobei sie letztens die App von Wire etwas angepasst haben, so dass die Bedienung, gerade was die Einstellungen angeht, nicht mehr so extrem unlogisch oder besser gesagt bedienerfeindlich ist. Aber so richtig toll ist es immer noch nicht aber man könnte schon damit leben. Problem ist nur, es nutzt ja keiner, dabei kann Wire eigentlich unglaublich viel.

  11. @Barneyble
    War schon mal schlechter. Mittlerweile kann man in den App-Einstellungen sämtlichen Apps einige Rechte verwehren. Das ist aber auch eher rudimentär, im Verhältnis zu dem, auf was die App so alles Zugriff hat bzw. haben kann. Aber es ist ja nun mal so, dass eine App, die ins Internet will, eben auch meist Zugriff auf Netzwerkinformationen haben will/muss.
    Mich persönlich interessiert das nicht, da ich meine Androiden immer roote und mir eine App installiere, die das wesentlich besser reguliert. Da werden dann falsche Daten bei Zugriff simuliert. Viele Apps, die Standordzugriff haben möchten, greifen auch nicht unbedingt ausschließlich auf GPS zu. Die nehmen sich auch die Infos der Funkzelle, der Angaben zum Provider von der SIM etc. Wie das bei Google letztlich genau verknüpft ist – also welche Rechte zwingend mit welchen anderen Rechten verbunden sein müssen – weiß ich dann aber auch wieder nicht. Beispiel siehe oben: Infos Netzwerk, um ins Internet zu kommen. Da muss die App bei WLAN ja prüfen, ob das an ist, wenn kein mobiles Internet verfügbar ist.

  12. @Birne Sie wollen es wohl einfach nicht kapieren. Keine Ahnung, wie das bei Threema aussieht, aber ich habe weder Bock, noch Zeit, da noch lange herumzuprobieren. Entweder ein Messenger unterstützt hilfreiche Funktionen, die das zugrundeliegende OS anbietet, oder er kann mir gestohlen bleiben.

  13. @Rainer: Auch bei mir klappt die Registrierung nicht, insofern würde auch ich mich über einen Hinweis freuen, woran das liegen könnte.

  14. @Birne
    Wieso soll ‚der Zeitpunkt‘ günstig sein, User von THREEMA abspenstig zu machen?

    TELEGRAM, WIRE und THREEMA haben im Gegenteil gerade jede Menge Zulauf. Und dies nicht nur, weil die ‚Zeit gerade günstig‘ ist…!

  15. @Rainer & Chris: Bei mir lag es daran, dass ich bei Signal die Hintergrundaktualisierung deaktiviert hatte. Nach Aktivierung kam der Code nach erneuter Anfrage sofort an!

  16. @Olee: Jo, das hat geholfen, danke! 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.