Signal: Der Messenger bekommt eine iPad-Version

Der Signal Messenger ist für zahlreiche Nutzer neben Threema die ideale Lösung, wenn es um eine möglichst sichere Option geht, mit anderen Personen in digitaler Form kommunizieren zu können. Nun haben die Macher eine neue, bzw. aktualisierte Version veröffentlicht, die Signal auch in angepasster Form auf das iPad bringt. Vorher hatte man nur die gestreckte iPhone-Ansicht, nun gibt es eben richtiges iPad-Design. Wer aus irgendwelchen Gründen Signal bereits auf dem iPad nutzte, muss nichts machen, außer aktualisieren, um das neue Design zu sehen. Wie man die iPad-Version verlinkt, ist auf dieser Seite beschrieben.

Das komplette Changelog sieht wie folgt aus:

iPad support has arrived. Set up your favorite tablet as a linked device and it will work alongside Signal on your phone (similar to Signal Desktop) so you can send and receive messages with both hands or one keyboard stand. If you have already been using Signal on your iPad with a different number, you’ll enjoy a brand-new interface that gives you more room without the artificial zoom.

• Forward messages between threads. Editing support lets you amend, extend, append, explain what you intend, or tie up loose ends before you hit send.

• Built-in support for video trimming can help any clip turn into a highlight.

• Tap on someone’s avatar in a group conversation to quickly message or call them. While the group agonizes over dinner plans, subtly exert your influence by making a case for your favorite restaurant in one-on-one conversations.

• Jump between threads and survey your message landscape (in landscape) with a horizontal inbox/conversation view on larger devices.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Also auch keine vom Phone unabhängige Version. Wire und iMessage scheinen denen Lichtjahre voraus.

    • Und von iMessage gibt es keine von iOS unabhängige Version. Wie man die Beschränkung auf ein proprietäres OS als „Lichtjahre voraus“ bezeichnen kann ist mir ein Rätsel.

      • Was mir an iMessage gefällt ist die Tatsache dass ich an jedem meiner Endgeräte – egal ob iPhone, iPad, iMac, Macbook, AppleWatch etc., immer den gleichen Stand habe und ich von jedem der genannten Endgeräte aus kommunizieren kann, eben synchronisiert. Das es auf iOS beschränkt ist stimmt so nicht, aber natürlich auf den Apple-Kosmos. Etwas was nahezu kein anderer Messenger auf die Reihe bringt. Hangouts fand ich gut, wird aber ja auch eingestellt. Lege ich Wert auf eine „sichere Unterhaltung“ mit z. B. Threema, Signal und Telegram ist das echt ein ziemliches gefrickel.

        • Ich würde feiern wenn apple iMessage als reine „Empfang“ an Android bringt; So dass sich der Messenger verbreitet aber keine Möglichkeit zur Antwort auf Android bietet xD

    • Bei Signal funktioniert die Desktop- wie auch jetzt die iPad-Version unabhängig vom Smartphone. Nur anmelden muss man sich zunächst auf dem Handy.

    • Ich sehe keinen Grund, etwas anderes als iMessage zu verwenden: auf dem Mac, iPad und iPhone, immer synchronisiert zwischen allen Geräten.

      Die meisten meiner Kontakte haben Apple und der Rest wird automatisch vom SMS-Fallback bedient, sogar wenn ich die Nachricht an Mac verfasse. Eine perfekte Lösung, die 100 Prozent aller Kontakte abdeckt. Niemand wird zurückgelassen.

      Oder anders gesagt: Andere Messenger haben einen schweren Stand – aus Gründen.

  2. Prinzipiell eine schöne Sache, so krankt aber auch Signal darunter, dass gefühlt niemand wechseln will. Dabei kostet es im Gegensatz zu Threema nicht mal Geld. In zumindest meiner, doch durchaus größeren Bubble wird höchstens noch Telegram mitgenutzt. Was mich freut, weil es funktionell imho der beste Client ist. Aber seine Schwachstellen, Verschlüsslung, sind nicht zu leugnen.

    Und iMessage ist leider eh raus, weil iOS only.

    • Vermutlich wird das auch nichts mehr. Die meisten hängen halt auf WhatsApp, weil es eben die meisten in Deutschland benutzen.

      Sinnvoll wäre es wenn die beiden großen Player im Geschäft (Apple & Google) sich endlich auf ein gemeinsames Protokoll (RCS) einigen würden, damit eine geräteübergreifend und moderne Kommunikation möglich ist. Wird ja aber auch nicht passieren, daher bleibt es leider bei WhatsApp.

      • RCS? Wer will denn heute noch ohne Verschlüsselung?

        • Ich schätze mal das 99,9% der WhatsApp‘er gar nicht wissen was Verschlüsselung ist. Von daher sollte es erstmal egal sein. Hauptsache eine Plattformunabhängige (Hard- u. Software) Übertragung ist möglich. Wäre doch super wenn z.B. das senden/empfangen von Text, Bild und Ton von WhatsApp nach iMessage oder Signal/Telegram möglich wäre.

          Wer dann expliziert verschlüsselt übertragen möchte, der nimmt halt die geschlossenen Systeme wie Signal/Threema.

          • WhatsApp hat seit geraumer Zeit eine als recht sicher eingestufte End-To-End Verschlüsselung…
            Ob das nur für Textnachrichten gilt, bzw. wie das mit Bildern, Videos etc. ist, weiß ich allerdings nicht.

            • Ja soweit ich das mitbekommen habe handelt es sich dabei um den selben Verschlüsselungscode, den auch Signal benutzt. Nur bei WhatsApp stellt sich zwangsläufig die Frage, wer verfügt alles über die Schlüssel? Von daher ist die Verschlüsselung bei WhatsApp sowieso für den Popo.

          • Nur weil 99,9% der Benutzer nicht wissen, was Verschlüsselung ist (steile These übrigens), heißt das doch noch lange nicht, dass deren Nachrichten nicht zu ihrem eigenen besten verschlüsselt sein sollten?! Die meisten Leute wissen auch nicht, wie man ein Haus sicher baut, und trotzdem sind wir uns doch einig, dass sie trotzdem in einem sicheren Haus leben sollten?
            RCS zu der Zeit noch ohne Verschlüsselung zu spezifizieren (oder dies in späteren Versionen zu korrigieren) war einfach dämlich. Deswegen kann man davon auch nur abraten. Von entkommen eines Walled-Garden kann bei RCS auch absolut keine Rede sein – Google gibt unter Android z.B. keine RCS-APIs frei. Da heißt es auch, benutz die App von Google (oder dem Hersteller falls es eine gibt) oder stirb. Nicht viel anders als z.B. WhatsApp zu benutzen.

  3. Im Artikel wurde vergessen zu erwähnen, dass Signal damit neben Mobil und Desktop auch gleichzeitig (!) auf dem iPad verwendet werden kann. Es handelt sich also nicht nur um eine Anpassung an das größere Display.

  4. „Multiple mobile devices and Android tablets are not currently supported.“
    Wow, die haben aber noch mächtig Entwicklungsarbeit vor sich.

  5. Signal ist lahm im Start…. nervt mich! Aber echt problematisch: Chromebooks werden auch nicht unterstützt… Wäre nicht schlimm wenn die Web Variante noch gehen würde. Die hat man aber einfach gestrichen. Damit bin ich als Nutzer faktisch ausgeschlossen.. Als Workaround könnte ich unter Chrome OS einen Container mit der Linux App starten. Für mich nicht gerade optimal…

  6. Eine optimale Lösung, die alle Bedürfnisse abdeckt, gibt es schlicht nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.