sideCLOUDload: Daten per URL in die Dropbox schieben

Kleiner Tipp, der heute von Frank per Mail bei mir in der Mail aufploppte: sideCLOUDLoad. Dieser Dienst verbindet sich mit eurer Dropbox und erlaubt es, reine Download-Adressen zu übergeben. Diese Adressen werden dann von sideCLOUDload genutzt um den Download durchzuführen und diesen in eure Dropbox zu schieben. So könntet ihr bei Schmalspur-Internet einen großen Download einfach übergeben und den fertigen Download dann zuhause direkt aus eurer Dropbox ziehen.

Großes Aber: sideCLOUDload benötigt zur Zeit euren Dropbbox-Usernamen und das Passwort. Für mich schon Grund genug, den Dienst nicht zu nutzen. Aber es scheint, als wolle man in Zukunft zumindest die Dropbox OAuth unterstützen, dabei würde der externe Dienst nur autorisiert, bekommt aber keine Zugangsdaten direkt. An dieser Stelle noch einmal der Hinweis, wie man herausfindet, welche Anwendungen Zugriff auf Dropbox, Twitter, Facebook & Co haben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. OAuth-Anbindung ist im Prinzip Kindergarten, von daher hinterlässt das ganze einen etwas merkwürdigen Eindruck. Idee gut, bei der Umsetzung allerdings versagt.

  2. Werde ebenfalls keine Zugangsdaten in irgendwelche Dienste eintragen – wenn die OAuth nicht nutzen, ist der Dienst für mich gestorben.
    Das gilt übrigens nicht nur für Dropbox, sondern auch für andere Facebook-, Google- oder Twitter-Erweiterungen.

  3. HALLO??? Dropbox ist doch tot 😀

  4. Toll ists ja, aber das gibt es schon des Längeren hier: http://urldroplet.com/
    Das hier sieht aber um Einiges besser aus 😉

    @Poapfel:
    Wegen einem kleinen Datenleck geb ich doch nicht 20GB FreeSpace auf 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.