Sicher ist sicher: Facebook fragt nach Handynummer

Neues Sicherheits-Feature bei Facebook. Gestern Abend bekam ich die Meldung, dass ich doch bitte meine Telefonnummer verifizieren möge. Nicht, dass ich selber das schon einmal getan hätte, aber anscheinend hält doppelt bei Facebook eben besser.

Facebook geht damit proaktiv auf die Benutzer vor und fragt forsch nach den Telefonnummern. Nun mag der eine oder andere aufschreien, dass Facebook ja ein Datensammler sei, aber die Nummer eures Telefons gilt eurer Sicherheit – so jedenfalls Facebook.

Eine durch Facebook verifizierte Nummer soll euch zum Zugriff auf euer Konto verhelfen, wenn ihr euer Passwort verloren haben oder euer Facebook-Konto geknackt wurde: „Wenn du dein Passwort vergisst,  dann können wir dir per SMS ein neues schicken. Um sicherzustellen, dass wir Dich erreichen können, bestätige bitte deine Handynummer“, so der ungefähre Wortlaut. Facebook hat zu diesem Zweck auch eine Infoseite online gestellt, die auf häufige Fragen eingeht.

Übrigens: ihr müsst natürlich nicht eure Telefonnummer eures Handys angeben, dies geschieht rein freiwillig.

Mich und das Blog findet man übrigens auch im Gesichtsbuch 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

33 Kommentare

  1. Nein, gibt es auch nicht – das wäre ja auch schon publik geworden.

  2. @Birgit und Phil
    Gefunden und aktiviert 🙂

    Zur Werbung, dem müsste man dem entsprechend auch zustimmen. Also dass Sie dir per SMS Werbung senden dürfen oder dich halt entsprechend anrufen dürfen.
    Und an die die FB nur das böse zu schreiben, hoffe ihr habt eure Telefonnummer auch nicht im Telefonbuch stehen.

  3. Fratzenbuch wie Gockel sind kommerzielle orientierte Unternehmen, das Geschäftsmodell basiert auf personalisierter Webung die man auf möglichst vielen Medien verbreiten möchte.

    Da FB bislang ein Problem mit dem Platzieren von Werbung auf mobilen Geräten hatte, könnte ich mir vorstellen, dass alles was einen mobilen Benutzer, unabhängig vom verwendeten FB-Account, identifiziert hilfreich für eine personalisierte Werbung oder ein Zahlungssystem oder ein FacebookPhone oder… sein könnte.

  4. Also ich hab seit über nem jahr noch nicht eine werbe sms bekommen…. so viel dazu 😉

  5. Reiner Zufall says:

    Ich bin kein Nutzer von Facebook und werde es ganz sicher nie werden!
    Das Facebook kein Vorbild, was Datenschutz betrifft ist, ist ja nicht erst seit der offizielle Facebook-App bekannt -> Die vollständigen Daten des Telefonbuchs wurden auf die Facebook-Server übertragen und dort gespeichert.

    Was mich in den letzen Wochen aber richtig anpisst ist, das ich in meinem Postfach am laufenden Band emails von Facebook finde die mich auffordern mich anzumelden. Drecksverein! Ich weiß auch wahrscheinlich woher Facebook meine email-Adresse her hat, von einer Freundin die neu bei Facebook ist und etwas blauäugig und naiv mit persönlichen Daten umgeht, darauf steht der Laden. Drecksverein!

  6. M. E. ist das für Neuanmeldungen seit einigen Monaten sogar Pflicht. Ohne Handynummer, auf die die Bestätigung folgt und anschließender Eingabe des zugesandten Passworts geht nix.

  7. Ich musste schon vor laaannnger zeit meine Handy Nummre angeben.
    Nur weis ich nicht mehr genau weshalb. Entweder falls man eine Facebook Seite oder eine Facebook App erstellen will.
    Aber wenn juckt das schon ^^

  8. Handynummer + Login + GPS + Tracking = Mr. Sugarhill kann Euch bald beim kaxken orten. 🙂

    Und da FB aus US kommt, schalten dann gelangweilte Überwacher bei der Damenwelt die Handycam ein, um zumindest die Geräusche zu hören.

    Paranoid? Absolut nicht, technisch gar kein Problem.

  9. „Nun mag der eine oder andere aufschreien, dass Facebook ja ein Datensammler sei“

    Ach, was wäre die deutsche Sprache ohne Konjunktiv? 🙂

    Übrigens: ihr müsst natürlich nicht Stellung nehmen um eine Meinung zu vertreten, dies geschieht von ganz allein!

    Mich findet man übrigens nicht im Gesichtsbuch. 😉

  10. @Kogan
    Der gewöhnliche Facebookjaner postet eh wo und wann er kackt, also warum so einen Aufwand machen wenn man einfach nur die posts lesen muss?

    Die frage ist halt nur Who cares? Wenn jemand wissen will wo und wann ich kacke, kann ich dem gerne nen Newsletter einrichten. Mit Premium Account gibt es dann auch eine beschreibung der Konsitenz. Facebook brauch so einen aufwand gar nicht machen, dafür reicht eine auswertung der Pinnwand… welche job hat die Person, trägt der user auf der Infoseite ein mit Arbeitgeber. Wohnort? hey, steht daneben. Wo verbringt er seine Freizeit? Das postet er doch. Was für ein Auto fährt die Person? Mal nen blick ins Album werfen. Was für filme schaut die Person sich an? Postet er mit Waydoo..

    Wir sehen also dieser ganze „aber man könnte, eventuell, gegebenfalls, vielleicht, wohlmöglich, rein theoretisch“ ist totaler unsinn, weil man es einfach nicht braucht.

  11. Headhunter says:

    Der unbedarfte Nutzer gibt seine Rufnummer bekannt, der technisch versierte und auf Sicherheit bedachte NICHT!

    Fratzenbuch bekommt von mir nur das nötigste.

  12. Das über das „Nötigste“ hinausgehende zieht sich Fratzenbuch dann ggf. wieder über die Smartphone-Adressbücher der Freunde wie bereits bei der Facebook-App geschehen, oder aus anderen Datenwolken.

  13. ClicksafeDE says:

    Im Zeitalter von Datenklau ist das eine gute Möglichkeit um einen User zu identifizieren. Heute können diese System feststellen von wo sich der User verifiziert und ob die Nummer von einem PrePaid oder von einem Vertragsgerät kommt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.