Sicher chatten: BitTorrents Bleep geht live

Von BitTorrent gibt es nicht nur Synchronisations-Software, sondern seit Ende Juli auch einen Messenger, der nicht auf Server im Netz setzt, sondern auf das dezentrale Netz. Sicher und dezentral – das hat sich der Messenger namens Bleep auf die Fahnen geschrieben, weder Chats noch Metadaten sind für den Anbieter einsehbar.

bleep-screens-3

Den Einsatzzweck sieht BitTorrent hier in normaler Konversation, aber auch Journalisten könnten so sicher mit Informanten kommunizieren. Ende Juli war das Ganze in der geschlossenen Alpha-Phase testbar, einen Client gab es für Windows 7 und Windows 8. Nun weitet man das Ganze aus, macht Bleep in der Alpha für alle zugänglich und erweitert die Client-Liste noch um Apps für Android und OS X.

So können Mac-, Windows- und Android-Nutzer untereinander einen flotten Plausch abhalten. Das Ganze ist noch Alpha, es fehlen also noch einige Funktionen, zudem kann das ganz etwas unrund laufen. Weitere technische Details und Downloads im BitTorrrent Blog.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Leider für nicht IT-affine Menschen wieder nur ein weiterer kleiner messenger neben WA

  2. Solange keine iOS App da ist, leider nicht massentauglich :-/

  3. Da muss ich Niranda leider recht geben. Das ist schon zuviel für den einfachen Anwender.
    Aber sieht ganz schick aus und wirkt für ’ne Alpha schon ziemlich stabil (Android).

  4. Grafzahl: iOS ist längst nicht mehr erforderlich für „massentauglich“.

    Aber iOS wird dennoch sicher schnell folgen.

  5. Tobias Müller says:

    Zumindest die Funktion eines Windows Clients macht das Ding extrem Attraktiv.

  6. Closed source…die stellen also einfach mal die Behauptung auf, dass es sicher ist. Kann man ja eh nicht überprüfen.
    Wenn man schon so (zurecht) paranoid ist so einen messenger nutzen zu wollen, dann sollte man sich auch 100% sicher sein, dass er hält was er verspricht.

  7. Dann doch lieber Tox, weil es Open-Source ist. https://tox.im/

  8. @Klaas: Irgendwelche Vorteile gegenüber TextSecure?

  9. @Ben
    Wenn ich das richtig verstanden habe funktioniert Tox über p2p. Das heißt es ist für mobile Geräte eher ungeeignet da dauerhaft eine Verbindung zum Netzwerk erhalten werden muss. (hoher Akkuverbrauch). Textsecure funktioniert über push-Nachrichten und spart somit Akku.

  10. Kein Open Source, kein Linux Client, keine Installation.

  11. Zum closed source: wie bei bts werden die Quellen wohl offengelegt, sobalb die Software als stabil eingestuft wird. So habe ich das mal gelesen.

    Ansonsten wäre den Machern die Alpha-/Betaphase wohl zu stressig.

  12. Kann man damit auch Dateien von Kontakt zuu Kontakt versenden?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.