Shokz OpenRun Mini: Knochenschall-Kopfhörer mit verkleinertem Bügel

Ich habe hier fürs Blog bereits die Shokz OpenRun und die OpenRun Pro getestet. Beide Modelle haben mir sehr gut gefallen. Es handelt sich um Knochenschall-Kopfhörer für den Sport. Der Vorteil der Technik ist, dass ihr ein offenes Ohr behaltet und euere Umgebung immer noch perfekt wahrnehmen könnt. Auch für Menschen mit Problemen im Gehörgang, etwa chronischen Ekzemen, eignen sich die Kopfhörer natürlich. Da gilt auch für Menschen mit bestimmten Hörschäden. Nun erscheint ein neues Modell: die OpenRun Mini.

So habe ich im Bekanntenkreis schon von einem Radfahrer, der die Aeropex einsetzt, gehört, dass der doch recht weit abstehende Bügel der Kopfhörer ihn störe. Dieses Problem betrifft auch die OpenRun (Pro). Da soll dann also der Mini ansetzen. Technisch ist das Modell zum bisherigen OpenRun identisch, schrumpft aber den Bügel etwas zusammen. Der Verkaufspreis verbleibt bei 139,95 Euro.

Konkret ist der Bügel der OpenRun Mini um 2,1 cm kürzer als beim normalen Modell. Ansonsten sind alle Features zum größeren Modell identisch. Ganz ehrlich: Da gibt es dann kaum noch einen Grund, das normale Modell zu wählen. Zumindest bei mir steht dort der Bügel sehr weit ab, sodass ich mir kaum jemanden vorstellen kann, der unbedingt den größeren Bügelradius benötigen würde. Allerdings müsste man ausprobieren, ob das engere Anliegen und die dadurch veränderte Ergonomie jedem liegen. Vielleicht reiche ich da hier im Blog noch einen Test nach.

Wie gehabt, könnt ihr auch mit dem OpenRun Mini nicht nur Musik hören, sondern auch telefonieren. Als Laufzeit sind bis zu acht Stunden angegeben. Verbindungen zu mobilen Endgeräten nehmen die Kopfhörer via Bluetooth 5.1 auf. In nur 10 Minuten könnt ihr das Wearable wieder für 1,5 Stunden Wiedergabe aufladen. Dank IP67-Zertifizierung halten die Kopfhörer auch Regen und Staub aus. Als Gewicht sind 26 Gramm angegeben.

Preis und Verfügbarkeit des OpenRun Mini

Die OpenRun Mini sind bereits direkt über Shokz zum eingangs genannten Preis von 139,95 Euro bestellbar. Sie sollten auch im Fachhandel bald zu haben sein.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Christian says:

    Wo ist der große Unterschied zwischen den OpenRun (Pro) und den OpenMove?

    Außer daß die eine etwas andere Optik haben.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.