Shellhardwareerkennung deaktivieren

Langes Wort. Shellhardwareerkennung. Um die geht es hier. Die Shellhardwareerkennung ist unter anderem für die Aktionen zuständig, wenn ihr ein USB-Gerät an eure Kiste stöpselt. Dann passiert eben das, was ihr irgendwann mal festgelegt habt. Explorer öffnen oder so. Bei USB-Sticks wird ganz gerne mal Scan & Fix angeboten, wenn dieser in einer vorhergehenden Sitzung nicht richtig abgemeldet wurde. Extrem nervig. Aber zum Glück kann man dies komplett deaktivieren.

Dazu einfach in die services.msc ausführen (diese einfach in der Suchbox im Startmenü eingeben) und im nun aufploppenden Fenster die Shellhardwareerkennung suchen & finden. Per Doppelklick öffnet sich ein Fenster, wie im Screenshot zu sehen. Den Starttyp setzt ihr ganz einfach auf „Deaktiviert„. In Zukunft bleibt ihr dann von den Nervmeldungen bei USB-Sticks und Wechseldatenträgern verschont, müsst aber auch auf die „Bequemlichkeit“ der automatischen Aktionen bei Anstecken eines Sticks verzichten. (via htg)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

24 Kommentare

  1. Hmmm, korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber deaktivierst du damit nicht die komplette Hardwareerkennung, also z.B. auch Mäuse, Musik-/Videoplayer, Digicams usw.? Also quasi alle Geräte, die man sonst so an den USB-Port stöpselt?

  2. Hallo Caschy,
    weißt Du auch eine Möglichkeit wie man das auf dem Mac deaktivieren kann?

  3. @Jörg laut des Dienst-Beschreibungstextes nicht:
    »Zeigt Meldungen für Hardwareereignisse für automatische Wiedergabe an.«

    Die Hardware-Erkennung läuft (u.a.) über den »Plug & Play«-Dienst.

  4. …und wieder ein Dienst, der das System (XP-Pro) nicht mehr belastet.
    Danke Caschy

  5. HirteDerMeere says:

    Der Tipp ist zwar nicht schlecht, aber definitiv nicht empfehlenswert für alle die einen Scanner Nutzen. Der Dienst Shellhardwareerkennung wird von der „Windows Bilderfassung (WIA)“ benötigt. Nachdem ich Chaschys Tipp ausprobiert habe wollte mein Canon Scanner auch mit eigenem Scannertreiber nicht mehr arbeiten. Nach reaktivierung der „Shellhardwareerkennung“ funktioniert wieder alles.

    Fazit: Für alle ohne Scanner scheint der Tipp gut zu sein. Hat man jedoch einen Scanner, besser die Finger von dem Dienst lassen.

  6. Bei mir funktionierte nach dem deaktivieren des Dienstes das Brennen von CDs nicht mehr. Er hat keine CD im Laufwerk erkannt. Ich benutze Windows 7 Ultimate x64.

  7. @HirteDerMeere: Genau das habe ich leider auch eben feststellen müssen.

  8. Finde auch das komplette Deaktivieren dieses Dienstes bringt zu viele Nachteile, man wundert sich dann ohne an diesen Dienst zu denken, warum irgendwas nicht mehr funktioniert. Besser den Dienst über Batch stoppen und hinterher od. bei Bedarf wieder starten:
    net stop „shellhwdetection“ bzw. net start „shellhwdetection“ – die entsprechenden Namen d. Dienste erfährt man zB. über die Eigenschaft eines Dienstes. Batchdatei über Launcher (Launchy!) oder einfach ne Verknüpfung starten. Und schon kann man wieder mehr als andere .. 😉

  9. da es ja scheinbar Probleme bei der Deaktivierung dieses Dienstes gibt, vielleicht kann jemand ne kleine BAT-Datei hier hinterlegen, um den Dienst vorübergehend aktivieren zu können. Dann ist er nämlich nur aktiv, wenn der Anwender diesen braucht. Oder reicht es, wenn man den Dienst auf manuell stellt anstatt ihn zu deaktivieren?

  10. @rene-ka69:
    Einfach was ich oben geschrieben hatte in ne Textdatei schreiben mit Endung .bat od. .cmd – fertig!

  11. Warum so umständlich? Hier ist die eierlegende Wollmilchsau 🙂
    http://www.essential-freebies.de/board/viewtopic.php?t=12191

  12. @Matze_B
    erstmal Danke an Dich. Du hast den Artikel scheinbar zur gleichen Zeit verfasst wie ich, deswegen meine Frage überhaupt.
    Ganz wichtig dabei ist, das der Dienst nicht deaktiviert wurde (wie Caschy einleitend meinte) sondern auf manuell gestellt ist.

    @tefole
    interessante Empfehlung, löst aber nicht die weiter oben beschriebenen Probleme mit z.B. Scannern…

  13. DancingBallmer says:

    Mal eine Frage, die nur indirekt mit dem Thema zu tun hat. Wenn ich unter Windows 7 einen Ordner von einer externen Festplatte einer Bibliothek zufüge, kann ich die externe Festplatte nicht mehr abmelden(Gerät wird gerade verwendet, etc.). Nach Entfernen des Ordners aus der Bibliothek klappt die Abmeldung wieder einwandfrei. Ist dazu vielleicht eine Lösung dazu bekannt, ohne den Ordner aus der Bibliohtek entfernen zu müssen?

  14. mMn sollte man spätestens seit windows vista nichtmehr in diesen bereichen des systems rum pfuschen, denn man macht meist viel mehr kaput als man auf den ersten blick sieht

  15. @Dominik:
    Danke für die Info. War auch nur ins Blaue getippt (vor erstem Kaffee). 😉

  16. @MaxFragg: dem kann ich nur zustimmen. Man erreicht durch solche Aktionen auch keinerlei Geschwindigkeitsvorteile usw.

  17. Ähm wenn ich ein neues USB gerät anstecke kann ich doch festlegen „keine Aktion ausführen“! sicher das ist nur was für den Fall dass ich immer das Selbe Gerät verwende. Jedoch finde ich es auch kein Drama 2 oder 3 mal zu klicken, außer ich stöpsle täglich 100 von verschiedenen Geräten an

  18. Windowsdienste sollte man eigentlich nicht abschalten, egal welche. Das einzige was ich deaktiviert habe ist Superfetch und Autostart bei CD/DVD LWs und USB Sticks/HDDs. In Zeiten von günstigen RAM Preisen lohnt sich das sowieso nicht mehr Windowsdienste zu deaktivieren. Von daher ist dieser Tip komplett unbrauchbar.

  19. @cokkii : Es gibt definitiv so einige Windows Dienste die man getrost deaktivieren kann,Performance-Gewinn hin oder her, es geht ums Prinzip.

  20. @Martin:
    Ich klicke nicht – ich drücke ESC. 😉

  21. @ hoschi

    Quatsch!

  22. Hallo,

    der Dienst deaktiviert grundlegend nicht die Hardwareerkennung.
    Allerdings beinhaltet dieser Dienst auch die Aktiverung anderer Hardwaredienste wie z.B. Windows-Bildererfassung (WIA) über RPC beim Anschluss eines Scanners. Der Dienst „Bilderfassung“ wird also der Hardware nicht zugeordnet.

    Kurz: Es wird kein Scanner erkannt!
    Gleiches gilt z.B. auch für Kameras die über diese Prozedur ihre Bilder auf den Recher „importieren“ lassen!

    Gruß

  23. Oh ja! Es werden tatsächlich keine Scanner mehr erkannt oder sie verhalten sich zumindest merkwürdig. Ich hab die Shellhardwareerkennung vor ein paar Tagen deaktiviert und habe keinen Zusammenhang mit Scannern gesehen. Meine Scanner haben mich zwischenzeitlich in den Wahnsinn getrieben und ich wollte schon beide verschrotten (ScanSnap S510 und Documate 252) oder wahlweise Windows neu installieren. Hab davor glücklicherweise noch ein Blick in die Ereignisanzeige geworfen… 😉

  24. Deaktivierte Shellhardwareerkennung führt zum nicht mehr Starten der Windows-Bilderkennung und damit dazu, dass der Scanner nicht mehr funktioniert.