Shazam veröffentlicht Mac-App

Shazam Mac

Das Programm Shazam zum Erkennen von Musik kennt sicherlich jeder. Man steht irgendwo, hört den einen guten Song und fragt sich: „Wie heißt der Titel bloß?“. Zack – Shazam anwerfen und im besten Falle bekommt man die Informationen zum Titel und dem Interpreten direkt kredenzt. Per Pressemitteilung gab man seitens Shazam nun bekannt, dass man nun auch eine Mac-App am Start habe, ihr könnt also direkt am Rechner Musik erkennen lassen.

Shazam MacNutzen? Sicherlich bei Internetradio, bei dem keine Titel angezeigt werden, hier könnte Shazam helfend zur Seite springen. Neben dem Track gibt es – wie auch mobil – die Möglichkeit, Liedtexte einzusehen, oder den Song zu kaufen. Ob man das Ganze allerdings laufen lassen will, dürfte fraglich sein – Shazam erkennt automatisch Musik im Hintergrund und will hieraus eine Playlist erstellen. standardmäßig ist der Spaß aktiviert, kann aber deaktiviert werden. Funktioniert gut, wer aber gerne Mixe hört, die sich aus vielen Songs zusammensetzen (so wie dieser aus den 90ern), der wird die andauernden Benachrichtigungen verfluchen, da die Tracks meistens nur ein paar Sekunden laufen, Shazam diese aber erkennt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. musik-erkennungs-app nr. 5001

  2. Dümmlicher Kommentar Nr. 26501038464748392.

    Shazam ist der erste Dienste dieser Art, wenn nicht der erste überhaupt. Vor Smartphones haben die das über’s Telefon gemacht (!). Kurz anrufen, 30 Sekunden zuhören, dann bekam man eine SMS.

  3. Sollte heissen „einer der ersten“ …

    Warum kann man Kommentare nicht mehr editieren?

  4. also den sinn einer app aufm laptop erkenne ich nicht. vielleicht noch wenn ich im café sitze und da musik läuft, aber man hat doch eigntlich immer sein smartphone in der nähe.

  5. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    Und schnüffelt die App auf dem Laptop genausoviel herum, wie auf dem Smartphone?
    Gab doch damals, als ich mir die App mal angesehen habe, diverse Aufschreie der User, das an musikunabhängigen Stellen Informationen zusammengetragen und an die Betreiber weitergeleitet wurden.
    Eine App für den Laptop wäre ja nun die konsequente Weiterentwicklung diesbezüglich :->

  6. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    Ei, wo bleiben eigentlich die Kommentare, nachdem man die abgeschickt hat?
    Wird hier jetzt erst jeder Kommentar freigeschaltet, oder liegt das an meinem Werbeblocker? (Ne, liegts nicht, ausprobiert)
    Würde auf jeden Fall erklären, warum ich eine Kommentare mehr editieren kann, denn innerhalb des 5 Minuten-Editier-Fensters ist der Kommentar ja noch nicht freigeschaltet.

    Wie dem auch sei, wenn Kommentare erst nach 5- 20 Minuten angezeigt werden, ist das lame.

  7. HO
    hmm selbst zuhause ist das praktisch, man sitzt auf dem Sofa hört Radio, einen Stream, einen DJ Mix was auch immer und surft neben her mit dem MacBook im Internet.
    So kann man ohne Smartphone schnell nachschauen 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.