Sharp schickt neues Mittelklasse-Smartphone Aquos V für 229 Euro in den Handel

Auf der IFA 2019 wurde das Gerät angekündigt, nun ist das neue Mittelklasse-Smartphone des japanischen Unternehmens Sharp, das Aquos V, für rund 230 Euro auch hierzulande zu bekommen. Im Inneren des Geräts ist neben einem 4 GB starken Arbeitsspeicher ein Snapdragon 835 von Qualcomm als SoC verbaut. Als interner Speicher stehen ab Werk aus 64 GB zur Verfügung, per microSD-Karte kann auf bis zu 256 GB erweitert werden.

Beim Display handelt es sich um einen 5,9-Zoll-FHD-LCD-Bildschirm, als Betriebssystem ist Android 9.0 Pie vorinstalliert, allerdings mit einer Sharp-eigenen Benutzeroberfläche. Der Akku fasst 3.160 mAh und soll laut Sharp bis zu 11 Stunden Gesprächszeit gewährleisten. Geladen wird beim Aquos V per USB-Typ-C. Eine Dual-Kamera mit jeweils 13 MP und einer f/2.0-Blende, sowie Bildstabilisierung und schnellem Autofokus sorgt für die Fotos. Die Frontkamera löst mit 8 MP auf, besitzt ebenfalls eine f/2.0-Blende. Entsperrt werden kann hier nicht nur per Fingerabdruck, sondern auch per Face Unlock.

Das sogenannte Feel-Fit-Ridge-Design des Aquos V heißt für den Käufer gemäß Hersteller folgendes:

  • abgerundete Ecken
  • durchgängiges Rahmenprofil
  • Hochglanzoptik
  • Fingerabdrucksensor auf der Rückseite

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. „Be Original“ sagt das Logo? LOL! Sorry aber mehr fällt mir da einfach nicht zu ein… was soll den daran originell sein? Für den Preis gibt es auch „nettere“ Geräte finde ich. Sharp sollte sich lieber komplett aus dem Handy-Markt zurückziehen und mehr aufs Kerngeschäft schauen. Fingerprint Sensor auch noch hinten drauf… aiaiaiai, da hat jemand aber echt total gepennt

    • Naja… ist uralt das Logo 😉

      Sharp gehört doch sei glaub 2015 Foxconn zum Großteil. Wie das von Oben nach Unten intern geregelt ist währe interessant zu wissen. Sharp hat auch viel Auf und Ab mit TVs gemacht, gar seine America Geschäft an Hisense veräußert.

    • Sharp sollte lieber ihre kompakten Aquos‘ in Europa vermarkten, da hätten sie ihr Alleinstellungsmerkmal.
      Eins wie das V geht in der Masse unter.
      Positiv würde ich immerhin den 835 und den OiS für den Preis, der ja sinken wird, bewerten. Und Fingerabdruck hinten finde ich persönlich im Alltag sehr praktisch ggü vorne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.