SHAREit: Extrem erfolgreiche Android-App verärgert Nutzer

SHAREit – Transfer & Share. Eine beliebte App zum Austausch von Dateien. Auf der Android-Plattform hat man inzwischen über 500 Millionen Installationen verzeichnet und kommt dabei auf eine gute Bewertung von 4,6 Sternen. Mit der App kann ohne viel Fummelei Inhalte von einem zum anderen Smartphone-Benutzer schieben, oder aber auch Dateien mit dem Rechner austauschen, entsprechende App auf dem Rechner vorausgesetzt.

Hinter SHARit steht die SHAREit Technologies Co.Ltd . Die gehörten mal zu Lenovo, sind mittlerweile aber eigenständig. Nach der Sharing-App hat sich die chinesische Firma noch ausgebreitet und versucht es – wie viele – mit diversen Apps. Bislang konnte man sich wohl irgendwie querfinanzieren – es gibt eine Pro-Version von SHAREit für iOS – nun aber hat man eine Neuerung eingeführt, die die Nutzer erzürnt.

Nennt sich im Changelog „Added charging lock screen feature for smart charging & optimizing battery„, ist aber letzten Endes Werbung für andere Quatsch-Apps aus der Abteilung Schlangenöl, die man sicher nicht benötigt. Solltet ihr eine solche Änderung als Grund sehen, die App zu deinstallieren, so wird es jetzt Zeit. Alternativen gibt es sicher einige, darunter beispielsweise EasyJoin.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

14 Kommentare

  1. Portal von Pushbullet ist auch eine gute Alternative. Habe ich auch schon länger in Benutzung. (http://portal.pushbullet.com/)

  2. How to get a shitstorm for beginners….

  3. Ich habe die bisher auch noch immer installiert (und alle Rechte entzogen die nicht notwendig sind incl. Autostart), weil etliche Alternativen nicht besser waren was Zusatzmüll angeht oder aber nicht funktioniert haben. EasyJoin war nicht dabei. Das werde ich mir mal anschauen…

  4. Ich benutze dafür seit langem Superbeam Pro – funktioniert hervorragend!

  5. Da fällt mir ein, ich habe noch eine Flasche Schlangenöl im Keller. Die läuft bald ab. Danke für die Erinnerung 🙂

  6. Ich mache das mit Slack. Da kann man dann auch easy Gruppen organisieren.

  7. Kenn solchen Mist aus anderen Apps. Man kann nicht wählen bei den zu nutzenden Funktionen. Schlimmste ist es bei Virenscanner die sonstigen Unsinn machen, wozu? Vor allem wenn man dies nicht Abstellen kann nur mit der Deinstallation.

    Apropo Virenscanner, währe mal Zeit für n Test, hab in lezten Jahren nix mehr von gelesen das überhaupt mal wer was gemacht hätte

  8. PS: Telegram funzt in der Richtung auch, 1,5GB an Daten egal welche Form, dies schon seit langem… dann braucht man nicht ein Extra App

  9. Klaus Mehdorn Travolta aka Matze.B says:

    Die App ist erfolgreich – hmm. Gemessen an den 500x Installationen? Kommt oft daher das diese App u.a.bei Lenovo vorinstalliert ist.

  10. Für Paranoide und Leute die ihre Daten einfach nur nicht über Computer fremder Leute schicken wollen: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.MarcosDiez.shareviahttp

  11. @Markus
    Vielen Dank für den Tipp!
    Die App sind sehr vielversprechend aus.

  12. Erst mal SHAREit probieren – dann meckern! Ja, Werbung ist nicht so toll, vor allem wenn es aufdringlich wird! Dafür kann aber SHAREit Daten von Gerät zu Gerät (egal ob Android, iOS, macOS, Windows) schicken OHNE eine Internetverbindung über lokales WLAN und sogar eigenen Hotspot. Das geht auch mitten im Nirgendwo problemlos und schnell. Die Funktion ist selbst für DAUs leicht zu nutzen. Das muss eine andere APP erst mal schaffen.
    Ich nutze inzwischen aber meist Send Anywhere da WLAN und Internet meist vorhanden und nur wenig Werbung eingeblendet wird.

  13. Ich habe auch schon viele solcher Tools durch, easyjoin ist genau das, was ich will und brauche. danke Caschy, habe ich durch diesen Artikel gefunden! Nur leider kommt es ohne Linux-Client daher. 🙁

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.