Serif Labs: Affinity Photo, Publisher und Designer reduziert

Bei uns im Team kommt bei einigen Leuten Affinity Photo zum Einsatz. Mächtige Bildbearbeitung zum fairen Einmalkaufpreis, die nicht mehr nur auf dem Mac zu haben ist, sondern auch  für Windows und iOS. Als die Corona-Pandemie die Leute zwang, ins Home Office zu ziehen, boten die Macher schon die Software für 90 Tage kostenlos an, vermutlich hat der eine oder andere da schon herumexperimentiert. Im Rahmen einer Aktion hat man nun wieder die Apps reduziert. Im Mac App Store sowie im App Store für iOS sieht man schon die reduzierten Preise, 14,99 Euro werden für die mobilen Apps von Affinity Photo und Affinity Designer jeweils fällig, 38,99 Euro sind es für die Mac-Apps, da gibt dann auch den Affinity Publisher. Auch Windows-Nutzer können bereits zuschlagen, im Microsoft Store bekommt ihr die Software jeweils für 38,50 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Auf der Serif Shop Seite kosten sie noch 54€, ob da auch noch ein Angebot kommen wird oder nur ueber die Stores von Apple bzw Microsoft?

  2. Der Preis für den Publisher ist theoretisch der Hammer. Da müsste ich keine Sekunde nachdenken.

    Aber die Welt des Desktop Publishings dreht sich nur um InDesign – und sonst nichts. Und so wird diese Software auf Jahre hinaus keine Rolle spielen, selbst wenn sie kostenlos verteilt wird. Schade, aber nicht zu ändern.

    • Immerhin kannst du mittlerweile IDML Files von InDesign importieren, da fällt der Umstieg leichter. Als Nebengewerbler oder Soloselbständiger ist es definitiv eine Alternative. Bin froh, dass ich umgestiegen bin, mir fehlt (bis auf den Bildnachzeichner von Illustrator) nichts in der Suite. Hatte mir die Suite und die Workbooks dazu letztes Jahr an Black Friday gekauft.

  3. Ich bin fotografierender Zeitungsredakteur und habe für die Bearbeitung der Fotos die einschlägigen Adobe Produkte abonniert.

    Gelegentlich muss ich aber auch mal einfache Layouts entwerfen. Die 34€ für das Adobe-Abo sind mir allerdings zu teuer und ich nehme dafür Affinity Publisher, was für meine Zwecke mehr als ausreichend ist, v.a. weil ich auch absolut kein Profi bin, was Layouten angeht.

  4. Gunar Gürgens says:

    Wow das klingt super interessant. Gerade der Publisher und demnächst wegen Umstieg auf Windows auch die Photo-App als Alternative zu Pixelmator. Weiß jemand ob man die gekauften Lizenzen übertragen kann?

    • Ich hatte bei meinen Anfragen zum Übertragen der Lizenzen bisher keinen Erfolg. Das ist – ehrlich gesagt – bei der Preispolitik auch wirklich verschmerzbar und ich habe die Lizenzen dann auch gern ein zweites Mal „in Kauf genommen“. 🙂

      • Gunar Gürgens says:

        Cool, danke schonmal für diese Antwort. Ich denke ich hole mir das dann eher direkt für Windows. Dadurch, dass das ja auch nur in den jeweiligen Stores vergünstigt ist, wird es vermutlich auch nicht gehen.

  5. Habe eben rückwirkend einen 30% Refund von meinem Kauf vom 14. November erhalten, einwandfreier Support. Ein Mitarbeiter hat innerhalb einer Stunde auf meine Anfrage reagiert. Top! Bei dem Preis sollte man zuschlagen, auch wenn man nicht unbedingt alle Pakete benötigt.

  6. Funktioniert bei noch jemandem der Mac-Key auch unter Windows? *hust*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.