Selbstfahrende Minivans von Waymo und Fiat Chrysler starten durch

chrysler-waymoSelbstfahrende Autos werden langsam aber sicher immer interessanter: Auch ich würde mich allzu gerne hinter das Steuerrad eines solchen Vehikels klemmen und mich (nicht nur) von meinen Sorgen beim Rückwärts-Seitwärts-Einparken verabschieden. In Zusammenarbeit mit Waymo steht nun auch ein Fiat Chrysler Pacifica mit den entsprechenden Techniken stramm. Chrysler liefert die Fahrzeuge, Waymo die Sensoren und Co. Rund sechs Monate habe man bereits gemeinsam an den Modifikationen der Minivans gebastelt. Im Oktober sei die Produktion dann endlich angelaufen.

Die Minivans arbeiten mit einem Hybridantrieb. Erst einmal haben Chrysler und Waymo 100 Einheiten produziert. Wie ihr anhand der Bilder erseht, erkennt man diese speziellen Chrysler Pacifica relativ einfach an ihren gut sichtbaren Sensoren. So sitzt auf dem Dach eine recht auffällige Sensoreinheit, welche etwas an Warnlichter / Sirenen von Polizei- und Krankenwagen erinnert.

fiat-chrysler-waymo-seiteFalls euch der Name Waymo übrigens nichts sagt: Waymo ist eine noch recht junge Tochter von Google bzw. Alphabet. Ansonsten nennen Waymo und Fiat Chrysler nur spärliche Details: Man habe die Fahrzeuge ausgiebig getestet, unter anderem über 200 Stunden allein bei extremen Wetterbedingungen. Auf öffentlichen Straßen sollen die Fiat Chrysler Pacifica dann ab 2017 unterwegs sein.

(via Waymo)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Uuhh, die Qualitätsexperten von FCA starten durch! Mit 100 Einheiten! Klingt für mich eher nach früher Vorserie oder eben nach einer reinen Versuchsflotte.

  2. Fürs selbständige Einparken brauchst Du aber kein selbstfahrendes Auto. Das gibts auch bei allen großen Herstellern bereits jetzt als Option.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.