Segway KickScooter GT2 vorgestellt

Segway hat seinen neuen KickScooter GT2 vorgestellt. Er wird auch auf der deutschen Website beschrieben, allerdings mit einem deutlichen Hinweis: Das Gefährt ist nicht im deutschen Straßenverkehr erlaubt. Das heißt, dass potenzielle Besitzer den Tretroller mit E-Unterstützung nur auf Rennstrecken und / oder auf Privatgrundstücken fahren dürfen.

Der Kickscooter lässt sich zusammenfalten und kann Fahrer mit maximal 150 kg Gewicht tragen. Entfaltet misst er 1.485 x 656 x 1.308 mm, gefaltet sind es dann 1.485 x 656 x 860 mm. Der Segway KickScooter GT 2 wiegt 52,6 kg. Er erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 25 km/h und eine Reichweite von bis zu 90 km. Allerdings ist sich Segway offenbar selbst nicht ganz sicher, wie schnell der E-Roller nun fährt: Denn in den Spezifikationen nennt man zwar die genannten 25 km/h, in der Übersicht spricht man gar von 70 km/h. Steigungswinkel bis zu 30 % sind jedenfalls möglich. Der Roller bringt eine Doppelarmfederung vorne und hinten mit einstellbarer, hydraulischer Dämpfung mit. Nach IPX4 ist er gegen Wasser geschützt.

Die Batteriekapazität beträgt 1.512 Wh und die Ladezeit ist mit 8 Stunden beziffert. Man setzt auf einen Vorder- und Hinterradantrieb. Es sind LED-Lichter mit 9 Watt für die Beleuchtung integriert. Verwendet werden schlauchlose Luftreifen mit selbstdichtender Gelschicht im Inneren. Die Reifengröße liegt bei 11 Zoll bzw. 279 mm. Der Scooter kann via Bluetooth mit einer App verbunden werden. Ein OLED-Info-Display ist beim KickScooter GT2 ebenfalls an Bord. Es gibt hier vier Fahrmodi: Eco-, Sport-, Race- und Boosz-Modus plus noch einen Fußgängermodus und Parkmodus. Einen Tempomat bringt man auch noch mit.

Ansonsten erwähnt Segway als Schnittstellen noch USB-C und NFC. Da der Segway KickScooter GT2 in der aktuellen Form im dt. Straßenverkehr nicht erlaubt ist, dürfte sich das Interesse hierzulande aber wohl erst einmal in Grenzen halten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. „Der Segway KickScooter GT 2 wiegt 52,6 kg. Er erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 25 km/h und eine Reichweite von bis zu 90 km.“
    => Laut Segway Internetseite erreicht der GT2 eine Geschwindigkeit bis zu 70 kmh

    • André Westphal says:

      Segway kann sich nicht so ganz entscheiden, sie nennen sowohl 25 km/h als auch 70 km/h. Ich hab den Artikel mal entsprechend angepasst.

  2. Der fährt aber 70km/h, nicht nur 25km/h….. Das macht schon einen Unterschied 😀

  3. Muahaha – Allrad und über ein Zentner Gewicht. Zählt das schon als SUV?
    Vielleicht noch eine Anhängekupplung als Zubehör?
    Immer wieder erheiternd zusehen, wie sehr manche Firmen ihren Realitätsverlust in ihren Produkten feiern.

  4. „Der Segway GT2 E-Scooter ist mit 11-Zoll-Rädern und zwei Motoren ausgerüstet und kommt damit auf rund 70 km/h.“….steht bei Golem….ich glaube die 25km/h hier im Artikel sind falsch.

    • André Westphal says:

      Segway nennt auf der Website 2 Angaben – einmal 25 kmh in den Specs und einmal 70 kmh in der Übersicht. Ich nehme eher an, dass die 70 kmh falsch sind bei so einem Roller.

  5. „…nur auf Rennstrecken…“ haha bestimmt amüsanter als die nicht mehr zeitgemäße Formal 1

  6. „…nur auf Rennstrecken…“ haha bestimmt amüsanter als die nicht mehr zeitgemäße Formel 1

  7. Sieht wirklich nice aus! Leider darf man hier nur 20 km/h fahren, eigentlich eine Zumutung. Segway baut gute E-Scooter, das Problem ist, die fahren wirklich nur stur 20 km/h, andere Hersteller nutzen die Toleranz aus und gehen bis 22 km/h, das hört sich nicht viel an ist aber deutlich schneller, das kann auf dem Weg zur Arbeit einige Minuten sparen. Ich bin mal gespannt wen Segway und Xiaomi endlich mal die 22 km/h bringen.

    • Kann ich nicht bestätigen. Ich hatte den G30D und der hat Standard geradeaus 21 mit Tendenz zu 22 gemacht, leicht abwärts auch 1-2 km/h mehr. Aber das muss man sich ja nicht geben wenn man das nicht will. „German Maneuver“ aufs Handy, andere Region aktiviert und dann geht auch mehr. Nach dem Ausschalten ist wieder alles wie vorher.

      Was mich an allen diesen Kisten tierisch nervt, sind diese grässlichen Stummellenker! Und keine Möglichkeit daran etwas zu ändern. Die Geschwindigkeit ist dabei ziemlich nebensächlich wenn man gar keine echte Kontrolle haben kann.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.