Krach bei Seafile, Abspaltung und ein Neuanfang

seafileDen Service Seafile haben wir hier im Blog erstmal im Jahr 2013 vorgestellt. Erinnert ein wenig an Lösungen wie OwnCloud oder Nextcloud, ist also eine Lösung zum Aufsetzen einer eigenen Cloud. Der Seafile Server kann auf Windows, vielen Linux-Distributionen und dem Raspberry Pi installiert werden. Entsprechende Clients für Windows, Mac, Android und iOS stehen ebenfalls zur Verfügung. Den Spaß kann sich jeder selber aufsetzen, aber es gibt auch bezahlte Cloud-Konten – abgewickelt von einem deutschen Dienstleister –  für all jene, die einen Speicher bei einem externen Anbieter benötigen.

Seafile kam jüngst nicht durch Funktionen in die Medien – sondern durch die Tatsache, dass PayPal sich einen ganz bösen Schnitzer erlaubt hat und die Zahlungszugänge kappte, die über den deutschen Ableger laufen. PayPal musste sich entschuldigen und machte das Konto und das Bezahlen wieder möglich. Dennoch scheint es in der nahen Vergangenheit bei den chinesischen Entwickler und der deutschen GmbH gekriselt zu haben, denn heute informierte man die Kunden und Nutzer über das Ende der Geschäftsbeziehungen.

Hallo,

ab heute werden wir Seafile nicht mehr zusammen mit der chinesischen Seafile Ltd. weiterentwickeln. Wir beenden ab sofort jegliche Geschäftsbeziehung zu Seafile Ltd. Stattdessen werden wir Seafile in Deutschland und Europa unabhängig weiterentwickeln.

Unsere Entwicklung wird für Seafile Professional auf der Version 5.1.8 aufbauen. Das Gleiche gilt für die Community Edition. Wir haben hier in Deutschland ein neues Team zusammengestellt, das die Entwicklung fortführen wird.

Daher bitten wir unsere Kunden und Nutzer dringend, Seafile Versionen nur noch von https://download.seafile.de herunterzuladen.

So teilt man weiterhin mit, dass sich die Zusammenarbeit immer schwieriger gestaltet habe. Dies lag unter anderem daran, dass das Unternehmen drei Mal in einem Jahr die Preise erhöhte – für einzelne Kunden um bis zu 400 Prozent. Ebenfalls soll die Seafile Ltd. der deutschen Partner-GmbH Zugriff auf die Seafile Professional Sourcen entzogen hat, obwohl das gegen laufende Verträge verstößt. Die ganze Geschichte findet man hier.

(danke Alexander!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Ich bin verwirrt. Ich dachte bislang, dass Seafile bei GitHub als Open Source verfügbar ist und von vielen verschiedenen Entwicklern gecodet wird (https://github.com/haiwen/seafile).

  2. War ja klar das die Chinesen irgend wann mit Jackson IT-Service Alexander & Silja irgend wann zu streiten beginnen, nun wieder zurück zu #nextcloud ich bin ratlos!

  3. Hmmm… also ich hab zwar keine Ahnung was die Chinesen so treiben. Aber diese Seafile GmbH macht mir auch nicht gerade einen astreinen Eindruck. Als begeisterter Seafile-Nutzer kann ich nur sehen, dass was auch immer da läuft nur dem Produkt schadet. Und ich wahrscheinlich mal wieder auf Alternativensuche gehen werde.

  4. @Ernstl, bin zwar kein Seafile User, aber die Erklärung von Seafile GmbH ist interessant. Vorallem in Bezug auf „das was da läuft… nur dem Produkt schadet.“

  5. @Clara…. wie bei OwnCloud oder Nextcloud gibt es auch bei Seafile eine freie Community Edition und eben eine kostenpflichte Pro Version, die ein paar zusätzliche Features hat und umfangreicheren Support bietet.

  6. Tja, ownCloud, Seafile, … solchen Tools soll ich meine Daten anvertrauen? Was auch immer da in den Firmen/Communities schiefläuft, aber auf eine solche Art vergraulen sie mich und sich auch viele andere.
    Im Falle von ownCloud wundert mich allerdings nichts mehr.

  7. Nachdem ich das Gegen-Statement der Seafile Ltd. gelesen habe muss ich zu dem Schluss kommen, dass bei der deutschen GmbH wohl einiges nicht mit rechten Dingen zugegangen sein kann. (https://blogs.seafile.com/2016/07/22/statement-about-stopping-cooperation-with-seafile-gmbh/). Die dort genannten Argumente und Erläuterungen klingen plausibel und das ganze Theater passt (so leid es mir auch tut) ziemlich gut zu „uns“ Deutschen..

    Ich werde Seafile (wie schon seit Beginn an) von seafile.com beziehen und mich nicht weiter um die GmbH kümmern.

  8. Als recht frischer Seafile Nutzer hat mich die Meldung ziemlich überrascht und war erst froh zu lesen, dass die deutsche Seafile GmbH das Ruder übernimmt (irgendwie ist man gegenüber chinesischer Software doch voreingenommen :p )

    Nachdem ich aber auch das Gegen- Statement der Seafile Ltd. gelesen habe, wirkt diese auf mich vertrauenswürdiger als die GmbH – ich bleibe gespannt….

  9. Als ich gestern die Meldung der Seafile GmbH gelesen habe dachte ich auch WTF.
    Als ich dann eben das Statement der Seafile Ltd. gelesen habe wurde die Sache klarer. Ehrlich gesagt ist mir egal was die deutsche GmbH macht. Ich nutze seid jeher die Version und den Download der Ltd. und installieren kann ich das auf meinem Debian Server auch ohne irgendein Auto Install Script. Schwierig wird es jetzt denke ich für zahlende Kunden der GmbH wenn das alles so undurchsichtig bleibt.

  10. Ich bin schon seit ein paar Jahren Nutzer der Community Edition und auch in deren Forum unterwegs gewesen. Die Community dort war klasse und wirklich Hilfreich und aktiv.

    Fakt ist: Bei allen Bugs und tatsächlichen Problemen haben sich bislang in meinem Fall ausschließlich die chinesischen Entwickler (meist Daniel Pan) gemeldet und Abhilfe geschafft. Die Jacksons haben immer nur bei banalen Sachen mal geantwortet oder im Forum eher fragen an die Community gestellt „wie man dies und das sicherer machen könnte“ usw… also die sind definitiv NICHT an der Entwicklung beteiligt und auch sonst eher nicht wirklich sachlich was den Umgang mit Kritik angeht.

    Das statement von Seafile Ltd. ist für mich ziemlich plausibel und deckt sich auch irgendwie mit meinem Gefühl und mit meiner bisherigen Erfahrung was Seafile GmbH angeht. Ich werde auf jeden Fall bei der chinesischen variante bleiben, weil die die legitimen Entwickler sind und auch als einzige anständigen Support bieten konnten. Tatsächlich war das automatische Installationsskript das einzige was ich bislang als contribution von den Jacksons gesehen habe. Die haben halt auch die Community (Forum) betrieben, aber den eigentlichen support usw haben sie definitiv nicht geleistet.

    Schweinerei sowas intrigantes… Dass dann natürlich die Reputation der Software und die Community daran leidet ist das schlimme… Vermutlich nur weil ein Ehepaar sich profilieren will… sowas könnte man auch würdevoll lösen und nicht mit einer Schlammschlacht. Zumindest hat Seafile Ltd. auf dieses Foul mit Fakten reagiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.