Scrypted: Plattform für Heimautomatisierung mit Fokus auf Überwachungskameras

Den Entwickler „Koush“ kenne sicherlich ganz viele Android-Nutzer, die sich bereits vor Jahren etwas mehr mit ihren Geräten auseinandergesetzt haben. Koushik Dutta hat bereits viele Projekte erstellt und / oder eingestellt – sein aktuelles liest sich recht spannend. Scrypted ist Open Source und dürfte für alle Smart-Home-Enthusiasten etwas sein. Wem Homebridge nicht ganz unbekannt ist, der könnte ahnen, in welche Richtung es geht. Scrypted bringt Hardware in Apple HomeKit, die dafür eigentlich nicht vorgesehen ist. Nicht nur das – auch Google Home und Amazon Alexa werden unterstützt, um Geräte zu steuern oder Dinge zu automatisieren.

Scrypted ist eine Plattform für die Heimautomatisierung, die sich in erster Linie darauf konzentriert, nahtlose Kameraerlebnisse zu ermöglichen, so der Entwickler. Sprich: Kameras sollen auf den genannten Plattformen möglichst flott aufgerufen werden können – auch jene, die nicht unterstützt werden. Wir hatten bereits zu Homebridge einen Beitrag, wie man nicht unterstützte Kameras in HomeKit einbindet und dies ist auch mit einigem Geräten bei Scrypted möglich. Damit lassen sich beispielsweise Sicherheitskameras von UniFi in Apple HomeKit einbinden. Die Software kann grundsätzlich auf allen Plattformen laufen, die node.js unterstützen, prinzipiell ist es aber dafür ausgelegt, in einem Docker-Container zu laufen, falls ihr das Ganze mal ausprobieren wollt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Schade, dass das auf Node.js läuft, sonst hätte ich mir das glatt mal angeschaut – aber Node möchte ich nichtmal mehr in einem Container auf meinem Serverchen haben.

    • Da ist was dran. Als Nicht-Entwickler quasi unkontrollierbare, sich selbstinstallierende npm Komponenten. Ich muss also darauf vertrauen, dass alle verwendeten externen Komponenten der Registries „sauber“ und unverseucht sind… Hm schade…

      Habe es kurz in einem LXC-Container ausprobiert, hat sogar funktioniert. 🙂 Aber direkt wieder gelöscht. Fahre dann erst mal mit motioneye weiter…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.