Screenshot-Tool für Windows und Mac: Droplr kommt in den Mac App Store

Ich teile viele Screenshots per Twitter und Co im Netz. Dafür habe ich mir vor einiger Zeit Droplr auserkoren, welches für Windows und den Mac zu haben ist. Screenshots lassen sich in Windeseile per Tastenkombination anfertigen und automatisiert in die Cloud jagen – in der Zwischenablage ladet dann vollautomatisiert der Link. Bislang war es immer eine mühselige Aktualisiererei mit dem Programm, oft kamen Updates und jedes Mal musste man von Hand „ran“.

Dies hat ein Ende, zumindest für den Mac ist Droplr jetzt im Mac App Store, was heißt, dass man Updates immer im Auge hat und diese schnell durchführen kann. Das ist auch ein Grund, warum ich mich auf den ähnlich funktionierenden App Store bei Windows 8 freue: man wird immer über Updates informiert. Übrigens: die iPhone App von Droplr wurde auch zur Überprüfung an Apple übermittelt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Ich beziehe mich auf die Stelle „Dies hat ein Ende, ..was heißt, dass man Updates immer im Auge hat und diese schnell durchführen kann. D…: man wird immer über Updates informiert.“
    Ich als alter Gamer und kann mich noch an den Aufschrei der Community erinnern als STEAM das Licht der Welt erblickt hat.
    Auch bei PC/MAC „APP’s“ sehe ich die gleichen Vorteile/Nachteile wie seinerzeit bei Steam.
    Zum einen werden Programme in der Cloud gespeichert, Updates sofort automatisch installiert und man kann auf jedem PC seine Programme wiederverwenden.
    Allerdings gibt es eben auch keine Möglichkeit auf alte Versionen zu wechseln, falls diese besser waren und der weiterverkauf von gebrauchter Software wird unterbunden.

    Witzigerweise gibt es bei den App-Stores niemanden der die Nachteile anspricht. Offensichtlich sind Gamer kritischer was änderungen an Ihrem Ökosystem angeht, als normale Nutzer. Siehe auch der vor kurzem tobende Origin-AGB verbalkrieg.
    Persönlich finde ich Steam eine klasse Erfindung und freue mich das derartige Stores auch für sonstige Anwendungen umgesetzt werden.

  2. Der Mac App Store ist für Aktualisierungen ziemlich untauglich. Das Problem: Aktualisierungen werden nur gemeldet, wenn die Anwendung läuft, und auch dann nur sehr diskret. Ich weiss das und starte die Anwendung von Zeit zu Zeit. Bei vielen Benutzern aber habe ich bemerkt, dass sie gar nie Aktualisierungen vornehmen. Genauso übrigens bei Mac OS X, Microsoft Office und all den anderen Aktualisierungen, die nicht automatisch erfolgen … in dieser Hinsicht hat Apple noch grossen Nachholbedarf, denn gewöhnliche Benutzer wissen viel zu oft nicht, was sie mit diesen Aktualisierungen – falls sie diese denn überhaupt sehen – anfangen sollen.

    Ähnlich übrigens bei der iPhone-Synchronisation: Wer von einem anderen PDA oder Smartphone auf das iPhone wechselt, ist sich üblicherweise automatisches Synchronisieren gewohnt. Beim iPhone ist das aber nicht so, in fast jedem Fall automatisch synchronisiert wird nur per Kabel direkt am Mac oder PC . Wer die Synchronisation per WLAN wählt und vergisst darauf zu achten, die dafür notwendigen Bedingungen einzuhalten, synchronisiert sein iPhone nie.

  3. Wie funktioniert das mit den Pugins beim Mac? Droplr läuft aber wie kann ich von iphoto ein Bild in droplr stellen (mittels Plugin)?

  4. Interessanter Service, danke für den Tipp. 🙂

  5. Ich bleibe dann doch lieber bei Skitch, da kann ich auch noch ein bisschen bearbeiten und markieren.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.