Schwiegermutter vs. HDD-Recording: TV-Aufzeichnung mit der Generation 60+

kdl 48w605bKürzlich habe ich von meiner Schwiegermutter in spe einen Auftrag erhalten: Sie besitzt seit einigen Wochen ihren ersten HD-TV und hat mitsamt des alten Röhren-TVs auch den VHS-Rekorder entsorgt. Nun musste Ersatz her, um Sendungen wie „Deutschlands beste Bäcker“ oder „Daniela Katzenberger mit Lucas im Babyglück“ aufzunehmen. Für mich als absoluten TV-Abstinenzler begann nun ein Irrweg durch die weite Welt des Festplatten-Recordings, den ich mit euch teilen möchte.

Ich habe mich eine Zeit lang ziemlich intensiv mit TVs, Blu-ray-Playern und AVRs beschäftigt, da ich als Hobby Blu-ray-Reviews schreibe. Problem: Mein Panasonic TX-P65VT50E ist im Grunde ein reines Blu ray-Wiedergabegerät. Für mich persönlich, ohne dass ich damit eine Wertung aussprechen möchte, gibt es im dt. Fernsehen schlichtweg nix zu holen. Das liegt vor allem daran, dass ich zur Fraktion der beinharten O-Ton-Fans zähle und deutsche Synchronisationen mir jeglichen Film- und Seriengenuss vermiesen. Gut, aber kommen wir zurück zum Thema: Der Mutter meiner Herzensdame den TV konfigurieren für ein möglichst natürliches Bild, Blu-ray-Player mit Updates fit machen, alles einrichten – kein Ding. Aber aus dem TV Sendungen aufnehmen… Äh… Wie geht das?

Dunkel war mir bekannt, dass man sowas heute nicht mehr mit diesen flotten VHS-Geräten und auch nicht mit DVD-Rekordern, sondern Festplatten macht. Also erstmal recherchiert und ganz schön geschluckt: Da zahlt man für Geräte mit Receiver und HDD doch gut und gerne im Schnitt 200 bis 300 Euro und mehr. Mein Auftraggeber sah mich schon mit zornigem Kopfschütteln an, während ich weiter die großen Weiten des WWWs durchstöberte. Ein Geistesblitz brachte mich aber zu der Frage: Was ist denn überhaupt am TV dran? Kabel – analog oder digital? Satellit? IP-TV… Na ja, wohl eher nicht.

Lösung: Einfach mal Smartphone, Tablet und Ultrabook stehen lassen, Sonne tanken, vor die Tür gehen. Denn was sieht man da:

hdr

Ich glaube, das nennt man eine „Satellitenantenne“. Klar, es hätte auch ein Blick ins Menü das TVs gelangt, aber draußen wars doch so schön. Allerdings machte die Erkenntnis, dass ich es hier mit Satellitenempfang zu tun habe, es für mich auch nicht gerade einfacher. Frage an meine Schwiegermutter in spe: „Willst du eigentlich parallel einen Sender aufnehmen und ein anderes Programm ansehen?“Antwort: „Muss nicht sein, aber wenn es geht, warum nicht?“ Experten sagten mir darauf, dafür bräuchte ich einen Twin-Receiver und auch zwei Sat-Anschlüsse. Hm, auch hier will ich meinen Hintern mal in der physischen Realität bewegen und nicht auf Bildschirme starren.

hdrEinmal „Satellit“, einmal „TV“, einmal nur „R“… Aber Auftraggeber relativiert mit mitleidigem Blick bereits: „Ich nehm eh nur Sendungen auf, wenn ich nicht zu Hause bin und archiviere nichts.“ Gut – Twin-Receiver brauchen wir nicht. Das macht das ganze Spielchen doch etwas günstiger . Trotzdem umständlich: Wollen wir ein Gerät mit integrierter Festplatte kaufen, dann sind das eh Twin-Receiver. Ansonsten bleibt nur der Kauf eines Receivers, an den extern via USB nochmal eine Festplatte angekoppelt wird. Dann zahlen wir aber einmal für den Receiver und einmal für die externe HDD. Ich las online außerdem was von Kompatibilitätsproblemen – manche Receiver weigern sich bestimmte Festplatten zu erkennen. Wie man bei mancher Boulevard-Headline sagen würde: „Doch was dann folgte, war unglaublich!“

hdrDa ist doch so eine Taste mit einem roten Punkt, die mir einen Facepalm nahelegt, uff. Was für ein TV-Modell benutzen wir denn hier: einen Sony KDL 48W605B. Nicht nur auf der Website steht was von „USB-Festplattenaufzeichnung“, sondern das ist wirklich eine Aufnahme-Taste auf der Fernbedienung.  Zwischenergebnis: Weniger im Internet wild herumstöbern und mehr auf die Fernbedienung gucken. Doch was ist nun der nächste Schritt? Na ja, den ganzen bisherigen Schmodder hätte ich mir sparen können. Stattdessen gilt es, eine externe Festplatte zu kaufen. Und da sehen die Preise freilich schon ganz anders aus: 43 Euro nehme ich in die Hand und greife zu einer Toshiba Canvio Basis mit 500 GByte. Klar hätte man auch eine HDD eines x-beliebigen anderen Herstellers nehmen können. Ich erwähne das Modell nur, weil es bei mir problemlos funktioniert hat.

hdrWas folgt, entlarvt meine Unkenntnis der modernen TV-Aufnahmefunktionen: Festplatte angeschlossen, TV erkennt, TV formatiert – und Aufnahmen funktionieren einwandfrei. Anschließend musste ich meiner „Kundin“ die Aufnahmefunktion zwar mehrfach erklären, speziell die Bedienung des Timers und des Guides stellte sie mittelfristig vor Herausforderungen, doch alles in allem bin ich als TV- und Recording-Abstinenzler beeindruckt von der Benutzerfreundlichkeit. Ja, ich gebe es zu: Das letzte Mal eine Sendung aus dem Fernsehen aufgenommen habe ich, als ich noch in meinem Kinderzimmer gehaust habe und VHS das tonangebende Medium gewesen ist.

hdrDie ganze Erfahrung, auch wenn sie meine Naivität bzgl. TV-Aufzeichnungen für euch alle entlarvt hat, war spannend: Zum einen sollte ich weniger bei der ersten Gier nach Informationen online stöbern und mir lieber erstmal die physischen Gegebenheiten vor Augen führen. Zum anderen gibt es ziemlich viele Möglichkeiten, am TV Inhalte aufzuzeichnen: über Twin-Receiver mit integrierten HDDs, Receiver mit externen Festplatten oder eben, wie am Ende in meinem Fall bzw. dem meiner Schwiegermutter in spe, über eine Festplatte direkt via USB am TV angeschlossen.

Die Qualität der Aufnahmen empfinde ich übrigens als fast reiner Blu-ray-Gucker (99 %) mit 1 % Streaming-Konsum als überraschend gut. Das dürfte aber natürlich sehr von TV zu TV variieren, denn da will ich mich nicht zusätzlich in die Materie der Kompression vertiefen. Vorteil der aktuellen Lösung mit externer Festplatte ist zumindest in der Theorie, dass es möglich wäre, die Daten von der HDD auf andere Geräte zu transferieren und damit langfristig zu sichern. Praktisch ist das ja leider fast unmöglich, da die Daten mehrfach verschlüsselt und in proprietären Formaten abgelegt bzw. nicht an PCs auslesbar sind. Tatsächlich treibt Sony (aber andere Hersteller genau so), das Spielchen so weit, dass die aufgenommenen Dateien nur an exakt dem TV abspielbar sind, der auch aufgenommen hat. Selbst ein Austausch des Mainboards würde die Aufnahmen bereits quasi wertlos machen. Kein Wunder, wenn Nutzer zu Online-Videorekordern greifen…

Für die Dame, welche die HDD nun zum Aufnehmen nutzt, ist das freilich egal: Hat sie ihre Aufnahme gesichtet, löscht sie die Daten ohnehin rigoros, um eine lange, für sie konfuse, Liste zu vermeiden. Mich persönlich hätte sicherlich genervt, dass ich keine Freiheit im Umgang mit den TV-Aufnahmen habe. Das Problem mit der Verschlüsselung betrifft aber auch SAT-Receiver und ist in der Praxis legal kaum zu umschiffen.

Weiterer Nachteil der nun eingesetzten Lösung: Man kann nur einen Sender aktiv halten und nicht z. B. „Teenie-Mütter“ aufzeichnen und zugleich Arte HD schauen. Ob man allerdings nebenbei den Blu-ray-Player anschmeißt, ist wenigstens egal. Ich selbst würde die HDD zudem eher nur an den TV anstecken, wenn ich explizit etwas aufnehmen möchte. Das ist für die nutzende Dame aber etwas zu umständlich, so dass die Festplatte nun permanent am TV-Nabel hängt.

Dass meine Schwiegermutter („in spe“ – der Richtigkeit halber) unbedingt aus dem Fernsehen Sendungen aufnehmen will, zeigt für mich auch, das unterschiedliche Nutzungsverhalten der Generationen: Ich habe viel mit Studenten Anfang bis Mitte 20 zu tun und niemand aus meinem Bekanntenkreis nimmt tatsächlich noch aus dem Fernsehen Sendungen auf. Eher wird das TV-Programm zur Berieselung genutzt und ansonsten eben über Streaming-Anbieter mal ein Film oder eine Serie geschaut. Das klassische Schema „Wenn ich nicht daheim bin, nehme ich meine Lieblingssendung auf, damit ich sie später gucken kann“, gilt für andere Generationen aber durchaus noch. Da sollte man also ab und zu seine Geek-Brille abnehmen, bevor man jenes als obsolet bezeichnet – muss ich mir selbst an die eigene Nase fassen.

Wie sieht es denn bei euch aus? Zeichnet ihr noch Sendungen aus dem Fernsehen auf? Archiviert ihr langfristig Inhalte? Oder dient der TV bei euch eher wie bei mir als simpler Bildschirm für Blu-rays oder Streaming-Content?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

77 Kommentare

  1. André Westphal says:

    @ John
    Okay, verstehe was du meinst. Leider gibt es an deutschen Serien- / Film-Produktionen kaum etwas, das mich reizt – eigentlich nur den Tatortreiniger. Alles andere ist mir in der Regel entweder viel zu hölzern und schwerfällig (fast alles im ÖR) oder zu billig produziert.

    Ich schaue auch nicht nur US-Produktionen, sondern im Grunde genau so viele britische Sachen. Wenn man aber vergleicht, was die BBC beispielsweise abliefert (Peaky Blinders, The Game, Sherlock) und dann mal sowas wie Tatort guckt…Da liegen Welten dazwischen.

    Gern schau ich auch mal ne skandinavische Serie mit Untertiteln. Aber deutsche Produktionen scheinen mir größtenteils handwerklich irgendwo in den 1980ern stecken gelieben zu sein, weil entweder alles total nach B-Movie oder extrem bieder und träge aussieht. Inhaltlich gibt es da auch selten mal ne Perle – Tatortreiniger sehe ich da als positive Ausnahme :-).

  2. @ André Westphal
    Ich mach das ganze auch beruflich und musste jetzt grinsen bei diesem Beitrag 🙂
    Vielleicht noch eins für deine Schwiegermutter in Spe: Die Geräte können auch TimeShift: Einfach unterm Fernsehn die Pausetaste drücken und du kannst das Programm, je nach Hersteller, bis zu 2 Stunden lang anhalten. Das Programm wird dann im Hintergrund aufgezeichnet und zeitverzögert wieder abgespielt. Ist nützlich wenns mal an der Haustür läutet, man zum Sendestart noch keine Zeit zum gucken hat, …
    Manche Geräte nehem auch dauernd im Hintergrund auf, entweder schon von Werk aus oder es lässt sich im Menü einstellen. Dann kannst du mitten unterm Fernsehen einfach zurückspulen und eine Szene noch einmal ansehen.
    Zeig ihr das auch noch und du hast bei deiner Schwiegermutter in Spe noch einen Pluspunkt mehr … *gg*

  3. Die Tatorte sind sehr beliebt. Es gibt auch viele Junge die das gucken. Und Serien wir Stromberg und anderes finde ich schon gut.

    Bei Filmen gibt es ja nicht nur Tatorte. Der Medicus, Die Päpstin, Das Dschungelkind als Beispiel. Ok sind nicht rein Deutsch sondern Ko-Produktionen aber denn noch.

    Zugegeben Deutsche Filme sind anders. Aber ich finde da wird doch etwas zu viel gebasht. Franzosen Filme haben auch ihre Eigenheiten. Wer diese nicht mag wird da auch kaum was finden.

    Ist ja bei Asia Filmen auch so. Viele mögen die zb gar nicht.

    Das ist dann klar Geschmackssache. Ich fäde es auch furchtbar wenn alles gleich wäre.

    Ab und zu nehme ich schon was auf. (Entertain) wenn eben etwas Parallel läuft. Ich kann es auch in der Mediathek gucken aber mein TV hängt nicht am Netz. Aus Prinzip. Muss mich da nicht auch noch ausspionieren lassen.

    Außerdem finde ich das eben einfacher als erst den Beitrag im Netz suchen.

  4. > Wie sieht es denn bei euch aus? Zeichnet ihr noch Sendungen aus dem Fernsehen auf?

    Ja, und ich verstehe auch dieses „verteufeln“ des TVs nicht. Natürlich ist nicht jede Sendung gut (viele sogar richtig mies), aber man hat viele Sender, und kann sich die Rosinen ja angucken bzw. aufnehmen.
    Im Netflix/Prime/…-Sortiment sind ja auch viele, viele Sendungen, die ich furchtbar finde.
    Klar, die Sache mit O-Ton ist eine Ausnahme; Fans von englischen oder fremdsprachigen Sendungen werden natürlich im TV nciht glücklich. Das dürfte aber eine recht kleine Zielgruppe sein.

    Durchs Aufnehmen bin ich nciht an Zeiten gebunden, und mit ein paar mal Drücken der Fernbedienung ist Werbung schneller übersprungen.
    Derzeit sind wir bspw. ziemlich begeistert von „How to get away with murder“ 🙂

  5. Ist schon toll was im Fernseher zu sehen ist. Ich habe einen Samsung Fernseher Bj.2015 48 zoll und eine externe Festplatte 500 GB und einen Festplatterecorder 1 TB von LG….3D blueray damit fangen die Probleme an.Der Samsung kann das was ich von Ihm erwarte.Aber der Festplattenrekorder macht was er will…z.b.nehme RTL auf Programm 100….kann 1-99 ein 2 Sendung schauen….Aber über 100 kann nicht schauen die HD Karte sagt immer nicht freigeschaltet. Wenn ich die Aufnahme beende ist ist alles normal….
    Ist das normal…

    Olaf…..ein guter Beitrag übrigens..

  6. Im Normalfall (wenn mein kein ausgesprochener Filmsammler ist) sollte man einfach einen USB-Stick mit hoher Kapazität an den TV (mit PVR-Unterstützung) stecken.
    Das ist schön unauffällig und damit wohnzimmertauglich und mit der Kapazität moderner USB-Sticks von sagen wir mal 128 GB für 50€ kann man auch locker 100 Filme unterbringen.

    Mit Online-Videorecordern wie save.tv kann man Aufnahmen bequem per Handy-App programmieren (oder klassisch im Browser) und nach Aufnahme auf ein heimisches NAS runterladen. Auf Wunsch wird Werbung gleich rausgeschnitten (was auch die Datenmenge erheblich reduziert).

  7. Der Unterschied zwischen heute und gestern geht bei uns druch die Familie.
    Während ich praktisch nur noch On Demand schaue, bevorzugt meine Frau die Aufnahme auf HDD mit dem KabelDeutschland Recorder.
    Wir sind beide 50+, also im besten Fernsehalter 😉 – aber beide technikaffin.
    Irgendwie haben wir uns aber noch nicht an die Online Rekorder heran getraut.
    Ich persönlich finde das On Demand schauen sehr praktisch, ärgere mich aber ständig über das dauernd wechselnde Angebot. Amazon Prime und Co bekommen da kein beständiges Angebot hin.
    Da ich nicht so viel Zeit habe, sind Filme/Serien auf meiner Watchlist oft schon nicht mehr erhältlich wenn ich sie anschauen will. Sehr ärgerlich!
    Die Filmindustrie muss noch viel lernen, scheint mir.

    Meine Frau liebt Schnulzen und Krimis aller Art und freut sich, dass sie den Pilcher Stoff via HDD auch nach einem halben Jahr angucken kann, während sie aus den Mediatheken ja immer in kürzester Frist verschwinden und von den Online Diensten nicht angeboten werden.

  8. Ich hab 2 Linuxboxen, Dreambox und VU+ und da ist aufnehmen das leichteste was es überhaupt gibt.. Habe das einem Bekannten Ehepaar nahe der 80 installiert, die beiden haben überhaupt keine Probleme mehr. Vorher mit Recorder oder Videorekorder war es für die der reine Horror..

  9. Brauner Bär says:

    @ Sven und Olaf (Aufnahme Problemen) wendet euch mal besser an das digitalfernsehen Forum..

  10. Brauner Bär says:

    Oder hifi-forum

  11. @ Autor

    Sorry, die deutschen Serien von heute sind mitnichten in den 80zigern stehen geblieben. Die Qualität hat sich massiv verschlechtert. Ein Problem ist das ewig eintönig nervige und vor allem mit erhobenen Zeigefinger belehrenden Sozialpädagogenunterhaltungsschema. Das andere die von Dir auch angesprochene Kammerspielästhetik die eher geringes handwerkliches Können demonstriert. Das alles ist nicht mal Ansatzweise mit Serien wie Der Fahnder, Kir Royal, Auf Achse, den Schimanski Tatorten oder auch Peter Strohm vergleichbar. Das sind 80ziger Produktionen die für den heutigen Geschmack experiementel, politisch unkorrekt und vor allem frischen Wind brachten.

  12. Ich benutze meinen alten MacMini mit EyeTV als Fernseher und nehme ständig Dinge auf. Ich möchte den Komfort von Timeshift auch nicht mehr missen und bin froh, nicht mehr an feste Zeiten gebunden zu sein.
    Programmieren geht sogar per App aus der Ferne und der Export ist auch überhaupt kein Problem.
    Ich bin 40+ und Werbung begegnet mir eh selten, da ich das Programm der Privaten meist furchtbar finde, aber zur Not kann ich ja vorspulen 😉

  13. Schöner Bericht 🙂

    Also bei mir ist TV immer noch viel genutzt.

    Ich nutze zwar auch amazon mit PrimeVideo und schaue mir dort Filme und Serien an, aber beileibe nicht so viel und oft wie ganz „normales“ Fernsehen.

    Ich habe von Panasonic einen TwinSat Receiver mit Festplatte sowie DVD Aufnahmefunktion.

    Die DVD Aufnahmefunktion nutze ich kaum, aber ansonsten nimmt der Receiver so gut wie jeden Tag Serien aus dem TV Programm auf. Teilweise sind es sogar zwei Sendungen gleichzeitig, je nachdem halt.

    Da mein „alter“ Plasma noch keinerlei USB oder gar Aufnahmefunktion hat musste halt die Lösung mit dem Sat Receiver sein. Und TwinReceiver war halt auch Pflicht.

    Da ich Schichtarbeit habe wird praktisch alles was uns interessiert aufgenommen und dann später wenn ich Zeit habe bzw. bei Gelegenheit mit meiner Frau zusammen angeschaut.

    Für die Kids wird auch einiges aufgenommen was sie Abends nicht mehr schauen können weil sie ins Bett müssen. Meistens schauen sie halt etwas früher am Abend dann die Folge vom Vortag und falls es mal nicht klappt wegen TV Verbot weil sie wieder so lieb waren, so können sie dies am Wochenende nachholen wenn bis dahin alles OK war 😉

    Natürlich gibt es auch einige der Serien bei amazon oder woanders, aber in den meisten Fällen immer nur die letzte bzw. vorletzte Staffel und ich will ja die aktuelle sehen 😉

    Archiviert wird allerdings auf lange Sicht nichts was ich aus dem TV aufnehme. Aufnehmen, anschauen, löschen 🙂

  14. bin auch einer, der sich die Aufnahmen von onlinetvrecorder.com holt. Die liegen dann fertig geschnitten bei mir auf der Festplatte und werden rüber zum TV gestreamt. Das meiste wird danach wieder gelöscht. Archivieren tu ich nur in den seltensten Fällen

  15. @ Bjork

    Ja, gut in den 1980ern gab es natürlich auch sowas wie „Das Boot“, was ja auch eine Produktioin mit ÖR-Beteiligung gewesen ist. Danach hat eigentlich nichts mehr aus Deutschland diesen Status erreicht – weder in Deutschland und schon gar nicht im Ausland. Es ist schon beachtenswert, dass aus dem skandinavischen TV, wo die Etats viel geringer sind, mehr Sendungen international Beachtung finden als aus dem deutschen ÖR, der in Europa neben der BBC das größte Budget überhaupt hat.

    @ John Die Tatorte sind sehr beliebt. Es gibt auch viele Junge die das gucken. Und Serien wir Stromberg und anderes finde ich schon gut.“

    Gut, Stromberg mag ich auch, ist aber im Grunde keine Original-Idee, sondern ein Konzept aus England (The Office), weswegen es ja auch eine Klage gab, die zugunsten der Briten ausging. Aber das ändert nix dran, dass Stromberb was Eigenes und sehr gutes geworden ist.

    Den Tatort mochte ich persönlich wiederum noch nie und kann kaum nachvollziehen, warum der so angesehen ist. Aber das ist halt auch Geschmackssache. Ich mag auch viele Serien wie „Wilfred“, „Louie“ oder „Bored to Death“, deren Humor sehr eigen ist und wo viele so gar nix dran finden.

  16. Für gelegentlich mal aufnehmer sicher eine nette. Machen Freunde so auch von mir. Andere haben den KDG Receiver.

    Ich selber nutze einen TV-Server mit Tv-Karte und im Moment 2 Tunern(aufrüstbar). Dazu Mediaportal und XBMC als Clients. Für mich und meine Freundin wunderbar. DIe Bedienung von Mediaportal finde ich gut, so das ich das auch älteren Semestern zutrauen würde.

    Allerdings ist die Lösung natürlich overkill für jemand der nur mal aufnahmen will.

  17. Tatorte sind eben Krimis. Erinner dich an Derrick usw. Die waren sogar in Japan Kult. Klar muss man für solche nüchterne Krimis was über haben.

    Wobei ich zb Thiel / Börne sogar sehr Amüsant finde. Sind nicht umsonst gerade die beliebtesten Kommissare.

    Ich mein auch ein Agatha Christi usw sind ja einfach nur Krimis. Oder im Osten der Polizeiruf.

    Es ist auch falsch das nix international Beachtung findet. Unsere Mütter, unsere Väter wurde über 100 Länder verkauft auch in die USA. Bekam den International Emmy Award

    Ok, man muss das Ding nicht mögen aber dennoch. Wir machen das Deutsche Fernsehen schlechter als es ist.

  18. Ist die Kommentar-Funktion down?

  19. @Torsten – „bin auch einer, der sich die Aufnahmen von onlinetvrecorder.com holt. Die liegen dann fertig geschnitten bei mir auf der Festplatte und werden rüber zum TV gestreamt.“

    Ich gehöre zur Generation 73+. Ich habe früher auch viel über OTR aufgezeichnet [MPEG.AVI]. Lagert im NAS [Medion]. Weiß nicht, wie ich das am/zum TV anschauen/streamen kann. Chromecast +FireTV Stick sind vorhanden.

  20. Mehr beschäftigt mich die Flüchtlings Notunterkunft bei mir nebenan, zu der ARTE nen Beitrag brachte: Download 307 MB + Stream http://is.gd/r1cZcq 
    UND
    warum Merkels in der Pressekonferenz vom 31.08.2015 ausgedrückte HALTUNG/Motivation verkürzt/falsch zitiert wird:

    „… . Ich sage ganz einfach: Deutschland ist ein starkes Land. Das Motiv, mit dem wir an diese Dinge herangehen, muss sein: Wir haben so vieles geschafft – wir schaffen das!
    Wir schaffen das, und dort, wo uns etwas im Wege steht, muss es überwunden werden, muss daran gearbeitet werden. ….“

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.