Schockvideos vs. Botschaft: was zieht mehr?

Im August hatte ich hier im Blog mal ein Schockervideo (Unfall wegen einer SMS) veröffentlicht. Eine Sammlung von Dingen, die passieren kann, wenn man zum Beispiel SMS schreibt während man Auto fährt. Viele bekannte Videos dieser Art setzen auf viel Blut und Leid, aber es geht auch anders. Das folgende Video ist zwar keiner der von mir geliebten Kurzfilme, wohl aber eine tolle Kampagne, warum man einen Gurt während der Autofahrt anlegen sollte. Einfach nur toll gemacht.

Wie schaut es bei euch aus? Bewirken solche Videos etwas bei euch? Oder schaut ihr euch die an, zuckt kurz mit den Schultern und vergesst das Gesehene? Und nachdem ihr nun ein Video mit Botschaft gesehen habt, möchte ich euch noch etwas zum Thema Arbeitsunfälle zeigen. Sind schon älter, in der Thematik aber immer noch aktuell.

http://www.youtube.com/watch?v=1wUNUAIN8Fs

Wie auch immer: passt gut auf euch auf!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Das erste Video ist wirklich sehr sehr toll gemacht. Gibts hier noch wen der sich nicht anschnallt? Video gucken! 😉

  2. einfach genial – genial einfach (und 10 Cent für das Phrasenschweinchen). Persönlich glaube ich, dass die Hardcore nicht-Anschnaller weder einen blutigen Film, noch so einen genialen Film wie hier brauchen. Nur eine Nahtod-Erfahrung regt zum Lernen an … und oft dies dies dann leider zu spät.

  3. Das erinnerte mich spontan an das Lehr-Video vom Gabelstaplerfahrer-Klaus.
    Einfach auf YouTube nach „Gabelstaplerfahrer Klaus“ suchen. Erstes Ergebnis.

  4. Caschy,
    damit nimmst Du den Berufsgenossenschaften aber ein ganz großes Stück Aufklärungsarbeit mit ab!!Danke.P.S.:Nachher wir dein Blog noch zur Pflichtlektüre für Schüler bei den speziellen Themen (Körperwelten/Unfallverhütung)mfg 😉

  5. Diese Blut-Video können mir gar nix.
    „Embrace Life – always wear your seat belt“ ist dagegen Gänsehaut.

  6. SMS schreiben bei der Fahrt und Anschnallen sprechen mich nicht an, aber da ist mein Verhalten halt eh schon 1A.

    Das mit den Arbeitsunfällen sehe ich da schon anders, ich kenne so viele Situationen wo das zu passt. Auch das in den Kommentaren angesprochene Gabelstaplerfahrer Klaus Video kenne ich zu gut und habe schon jeden Verstoß daraus live erlebt…

  7. ich finde das die schon ganzschön unter die haut gehen und gerade das erste mit dem anschnallen find ich richtig gut!

  8. Der erste – ohne Schockeffekte etc. – bringt m.E. wesentlich mehr Botschaft rüber als die anderen. Da kommt ja schon fast sowas wie Gänsehaut auf 😉

  9. Über Shockvertising habe ich mich auch schon mal etwas üppiger ausgelassen. Ich sehe das Ganze allerdings etwas kritisch.

    http://www.ghostofthemovie.de/2009/08/30/shockvertising-oder-gewaltvisualisierung-im-offentlichen-raum/

    LG Timo

  10. Derbe, diese Schock Videos haben es in sich. Bin richtig erschrocken wo der Metallarbeiter plötzlich weg geflogen ist.

    Ich Persönlich finde das das richtig gute Konfrontationstherapie ist.

    Lg
    Zikke

  11. Gabelstaplerfahrer Klaus wurde ja schon erwähnt. „Friseuse Claudia – Ein Unfallverhütungsfilm“ ist aber auch nicht zu vernachlässigen.

    Ob die Filme wirklich was bringen, glaube ich nicht. Entwerder man hat das Verantwortungsbewustsein, oder man hat es nicht. Man ändert sich nicht durch einen Film – höchstens durch selbsterfahrung. Da ich einmal 10 DM bezahlen musste, weil ich nicht angeschnallt war, schnalle ich eben seitem an. Da bin ich eben geizig.

  12. Ja ja der Klaus. Der wurde, glaube ich, noch auf Scheibe oder auf LANs über das Netz getauscht 😉

  13. Ja ja das 1ste ist schon wirklich Gänsehaut.

    Die Schocksachen erinnern einen zu sehr an Final Destination oder andere Horrorflick´s.

    Aber wenn man doch mal ein wenig mehr nachdenkt dann merkt man wie schnell es doch tatsächlich passieren kann das man wegen einer echten kleinigkeit entweder tatsächlich draufgeht oder zumindest für sein Leben gekennzeichnet ist.

    Ich habe z.B. mal auf der Arbeit mit nem Kartonmesser fast einem Arbeitskollegen den Bauch aufgeschnitten. Und zwar von links nach rechts in der Horizontalen. Aber es ist gerade noch mal gut gegangen und es war nur das T-Shirt aufgeschnitten. Aber wäre es ein paar millimeter weiter raus gewesen oder ich näher dran dann hätten, mal krass gesagt, seine Innereien vor mir gelegen.

    An diesem Tag waren wir 2 ganz schön Glücklich.

    Da hat bestimmt jeder so ne Reallife Story die, wenn es schlecht gelaufen wär, echt fies ausgegengen wäre.

    Naja die 30 sec. Vids sind schon ganz lustig aber auch gleichzeitig einfach als“kann passieren“ an zu sehen.

  14. http://www.youtube.com/watch?v=1UgRQYaug9s
    finde ich auch gut – und wenn man ab sekunde 22 Aufhöhren würde zu gucken könnte es auch als Schockvideo durchgehen. Von wegen, nicht ablenken lassen beim fahren. Es muss nicht immer das Handy sein. btw. mit meinem Leichtkraftrad habe ich wegen sowas auch schon mal einen Fahradfahren auf dem Fusgängerüberweg … hm … leicht gestreift. Es ist aber glücklicherweise weder mir noch ihm was passiert.

  15. @Nicolas: Ein Kunstlehrer von meiner alten Schule spielt da mit, das hat den Film in meiner Region zu dem Kultfilm schlechthin gemacht.

    Zum Thema: Ich finde, man sollte es nicht übertreiben. Ich denke, jeder der sich z.B. nicht anschnallt, weiß was er damit riskiert.

  16. ich habe einen autounfall vor rund 2 jahren nur überlebt, weil ich *nicht* angeschnallt war. ich schnalle mich nicht an. daran können auch solche videos nichts ändern.

  17. @mibi
    Sowas kenne ich auch von einem Freund der vor ca. 9 Jahren gestorben ist bei einem Autounfall. Selbst verschuldet.

    Er hatte, ich denke sie heißen 4 Punkt Gurte an.
    Die haben ihm beim Aufprall die Arme abgerissen. Ob er auch ohne die gestorben wäre weiß ich nicht aber ich denke er wäre so auch gestorben.

  18. Was Gurte bringen, sieht man wohl ganz gut in der Formel 1 oder anderen Rennserien. Mehr muss man dazu wohl nicht sagen.

  19. Anschnallvideo gefällt mir.
    Die anderen Vids sind herftig…
    F.

  20. Gabelstaplerfahrer-Klaus als Lehr-Video zu bezeichnen ist schon echt ’n starkes Stück. So ein haarsträubenden Unsinn hab ich ja schon lange nicht mehr gehört…. Ein Kultfilm ist es allemal, aber ein Lehr-Video? Häää…??? Habt Ihr sie nicht alle…????

    Ich glaube auch das erste Video bringt, wenn überhaupt, mehr. Auf jeden Fall ist es wirklich toll gemacht.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.