Schnellere Apple Watch 2 mit GPS und Barometer soll noch dieses Jahr kommen

artikel_applewatchDie Apple Watch ist seit weit über einem Jahr auf dem Markt und bisher gibt es noch keine offiziellen Anzeichen für ein Nachfolgemodell. Glaubt man KGI-Analyst Ming-Chi Kuo, wird es dieses Jahr noch so weit sein, dann soll es aber nicht nur eine neue Apple Watch geben, sondern gleich zwei. Ein neues Modell soll mit einem schnelleren Prozessor, GPS, einem Barometer, einem stärkeren Akku und verbesserter Wasserfestigkeit kommen. Aber es soll auch ein Upgrade des ersten Modells geben, ohne größere technische Neuerungen, dafür wasserfester und noch einmal günstiger.

Entgegen vorheriger Gerüchte soll das neue Modell (Apple Watch 2?) die gleiche Form und auch die gleiche Dicke besitzen wie das jetzige Modell. Trotz dünneren Displays. Sollte dies zutreffen, dürfte es recht leicht zu erklären sein: Akkulaufzeit. Gerade GPS benötigt ordentlich Strom, erweiterte Gesundheitsfunktionen dürften sich ebenfalls nicht gerade positiv auf den Energiehunger auswirken.

Das Upgrade des ersten Modells – bisher gab es dazu meines Wissens keine Gerüchte – klingt eigentlich gar nicht so abwegig. Die Apple Watch ist nach aktuellem Stand nach wie vor zusammen mit der Gear S2 die beste Smartwatch auf dem Markt, würde mit einem neuen Modell also erst einmal hauptsächlich aus den eigenen Kreisen getoppt werden. Mit watchOS 3 wird die jetzige Apple Watch noch einmal aufgebohrt, warum also nicht weiterhin anbieten?

Was Ming-Chi Kuo allerdings nicht bestätigt, ist die bisher spekulierte FaceTime-Kamera und auch eine LTE-Verbindung soll es mit dem neuen Modell noch nicht geben. Zwar ist Kuo in der Regel gut unterrichtet, allerdings bleiben auch seine Aussagen zu kommenden Apple-Produkten das, was man als Gerücht einstufen sollte. Letztendlich wissen wir erst, was die neue Apple Watch kann, wenn sie vorgestellt wird. Ob dies zusammen mit den neuen iPhones oder zu einem anderen Zeitpunkt stattfindet, gilt es ebenfalls abzuwarten.

Erweiterte Gesundheitsfunktionen hauen mich als Apple Watch-Nutzer nicht vom Hocker. An eine längere Akkulaufzeit glaube ich trotz des wohl größeren Akkus nicht, das Mehr an Energie wird schon verwendet werden. Interessant finde ich aber den Ansatz, dass Apple die erste Version weiter verkaufen könnte. Quasi wie es mit dem iPhone früher war. Altes Modell als Einstiegsmodell, noch einmal ein Stück günstiger, da sollte sich der ein oder andere Abnehmer finden lassen.

(via MacRumors)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

19 Kommentare

  1. Apple QWatch 2.

  2. Ohne Mobilfunkmodem?!

    Standalone smartwatch ade, da hat Android Wear bald die Nase vorne.

  3. Wozu GPS? Meiner Meinung nach vollkommen sinnlose Akku-Verschwendung, wen ohnehin die Pflicht besteht das Teil ans Handy zu koppeln.

  4. Ich hätte sie gern Wasserdicht. Damit man sie beim Schwimmen zum Kalorien zählen nutzen kann.

  5. Mobilfunk in der Uhr brach ich nicht, aber sofern GPS an Bord ist, wird die Uhr gekauft. Mein Interesse an der Apple Watch war schon immer groß, doch ich habe von Anfang an gesagt: Lieber auf die zweite Generation warten. Hoffe es kommt so wie die Gerüchte es sagen.

  6. „Entgegen vorheriger Gerüchte soll das neue Modell (Apple Watch 2?) die gleiche Form und auch die gleiche Dicke besitzen als das jetzige Modell.“

    *wie – und Kommata wären auch ’ne feine Sache.

    „Das Upgrade des ersten Modells – bisher gab es dazu meines Wissens keine Gerüchte – klingt eigentlich gar nicht so abwegig.“

    Möchtest Du hier auf ein Upgrade bestehender Hardware hinweisen? Ansonsten ein direkter Widerspruch zur Zeile darüber.

  7. Glaskugeltexte unterliegen nicht den grammatikalischen Regeln….“…der ein oder andere…“ 🙂

  8. GPS und Wasserfestigkeit … das waren die genau Themen. die ich beim ersten Model moniert hatte … bis dato ist mir daher meine gute alte Polar (inkl. GPS) zum Joggen lieber … 😉

  9. Sieht auch für mich nach ner guten Weiterentwicklung aus. Beim Joggen hör ich nur gerne Musik, da siehts weiterhin mau aus? Oder kann ich Musik auf der Apple Watch speichern?

  10. @Mr.C
    Ja kannst du, bis zu 2 GB, wie beim iPod shuffle. Bluetooth-Kopfhörer vorausgesetzt.

  11. Constantin says:

    Als langjähriger begeisterter Pebble-Nutzer und Apple Watch-Ausprobierer muss ich dem Satz „beste Smartwatch der Welt“ stark wiedersprechen! 😉
    Klar, die Specs sind bei der Apple Watch besser, in Sachen Bedienbarkeit (blind bedienbare Buttons), Akkulaufzeit und Always-on-Display liegt die Pebble meiner Meinung nach klar vor Android Wear und Apple Watch (die Gear S2 kenn ich leider noch nicht).

  12. Sind schon Details zu den Armbändern bekannt?
    Würde mich über einen ausgiebigen Test freuen…

    *scnr*
    😛

  13. die Watch 1 dann bitte für 250€ inkl. einfachem Armband – Danke 😉

  14. Wird genauso floppen wie das Vorgängermodell und noch weit weniger Stückzahlen absetzen als dieses.

  15. @ Kirk
    Wenn du die Uhr als ein Flopp bezeichnest, wie betitelst du denn dann alle anderen Smartwatches ? Super-Flopp ?

  16. @Kirk
    Flopp? Die meistverkaufte Smartwatch (14 Mio. im 1. Jahr), im Vergleich zu anderen Anbietern, nennst du Flopp?
    Der Smartwatch-Markt ist erst noch im Kommen. Vergleiche mit einem Stückzahlenverkauf, wie z.B. bei einem iPhone, lassen noch lange nicht darauf schliessen, dass es ein „Flopp“ ist.
    Im Allgemeinen werden Smartwatches noch nicht so gut angenommen, weil viele Verbraucher nicht, oder noch nicht, einen erheblichen Mehrwert darin sehen. Das ist aber nichts Apple Watch-spezifisches.

  17. Das liest sich schon mal ganz gut. Integriertes GPS wäre nett, sofern die Akkulaufzeit auch entsprechend ist. Also das Thema Praxistauglichkeit gewahrt bleibt. Es bringt mir nichts, wenn ich mit dem Ding eine Strecke aufzeichnen kann, aber nach 30 Minuten der Akku leer ist. Wenn dies gegeben ist, kann man das Ding tatsächlich sinnvoll beim joggen einsetzen.

    Was ich persönlich schade finde ist, dass sich wohl nichts am Formfaktor der Uhr ändern wird. Ich finde das aktuelle Design doch etwas klobig wobei ich sagen muss, dass es in echt nochmal deutlich „weniger schlimm“ aussieht als man anhand der Produktfotos vermuten würde. Aber beim Formfaktor ist doch noch deutlich Luft nach oben was das Design angeht. Auf der anderen Seite ist es mir aber lieber wenn der Hersteller beim Design Abstriche macht, und dafür die Akkulaufzeit und sonstige Technik praxistauglich ausfällt. Es nützt niemand was, wenn das neue Modell nur halb so dick ist aber dafür der Akku nicht über den Tag kommt :).

  18. Das alles gibt es längst schöner bei der Samsung Gear S2 3G. Die ist wasserdicht nach IP68, hat GPS, und hat dank eSIM sogar eine eigene Internetverbindung. Damit ist sie viel unabhängiger von einem Smartphone einsetzbar als die nicht existente Apple-Gerüchte-Watch, die ja doch wieder nur eine iPhone-Verlängerung am Arm wäre. 😉

  19. @david
    die S2 3G kannte ich noch gar nicht. sieht schon mal nach einem schritt in die richtige richtung aus… besonders gut wird sie sich wohl noch nicht verkaufen.
    was mich stört…
    -kein android wear sondern tizen, dadurch wenig apps.
    -mit eingeschaltetem 3G soll die nur 3-4 laufzeit haben?!
    -die mobilfunkanbieter haben entweder keine oder zu teure angebote für diese uhr. in den usa gibt es wohl schon spezielle tarife als erweiterung für den smartphone tarif, die dann so 5-10 dollar kosten, in europa aber muss man wohl einen neuen vertrag/simkarte kaufen (oder geht das auch über multi-sim?).