Scanbot mit Pro-Modell: OCR für 4,49 Euro

Viele unserer Leser kannten sicher die Dokumentenverwaltung Doo. Diese wurde eingestellt, die Macher versuchten sich an neuen Schauplätzen. Herauskam eine Scanner-App, die optisch durchaus schick ist und zudem direkt in die Cloud scannen kann.scanbot premium

Zu haben für iOS und Android ließ die kostenpflichtige App Scanbot aber etwas vermissen: OCR, also die Umwandlung eines geschossenen Fotos in einen „Scan“, aus dem sich der Text extrahieren lässt.

Dies ist für Archivierung und das Durchsuchen von Texten durchaus eine wichtige Sache. Bei Scanbot stellt man jetzt das Modell ein wenig um und diese Umstellung wird sicherlich nicht jeden erfreuen (wir haben schon ein Dutzend Mails empörter Nutzer bekommen). Scanbot stellt auf In-App-Käufe um. Nutzer, die die App gekauft haben, behalten selbstverständlich alle Funktionen, nur für die neuen Funktionen muss erneut in die Tasche gegriffen werde, um auf Scanbot Pro zu aktualisieren.

Scanbot Pro bringt nun unter anderem auch besagte OCR-Texterkennung mit, hierfür will man satte 4,49 Euro haben. Dass OCR kommt, bestätigte ein Mitarbeiter von Scanbot in einem Beitrag aus dem Mai, allerdings verschweigend, dass man diese Summe ausruft. So hieß es: „Auf OCR brauchst du bald nicht mehr verzichten, dies steht – zusammen mit vielen anderen Funktionen – auf unserer Roadmap.“ Werden sich wohl einige ärgern, die damals dachten, dass das Feature umsonst in die App kommt.  Leider auch suboptimal kommuniziert.

Die Grund-App ist auf der Android-Plattform nun kostenlos, während iOS-Nutzer momentan 89 Cent im Angebot zahlen. Für Gelegenheitsnutzer ist der Preis sicherlich nicht nachvollziehbar oder akzeptabel, weshalb ich mal für die Android-Plattform die Textfee einwerfe.

Hierbei handelt es sich um eine kostenlose App, die OCR-Erkennung und PDF-Export mitbringt. Selbst die Google Drive-Software sollte mittlerweile „scannen“ können und OCR auf die besagten Dokumente anwenden. Alternativ eben abfotografieren und unter Windows FreeOCR nutzen – es führen ja viele Wege nach Rom.

Da ich auch die iOS-Nutzer nicht vergessen möchte, werde ich auch hier eben flott Alternativen nennen, die OCR beherrschen. Scanner Pro (derzeit 2,69, OCR nur über Google Drive – also wie Scanbot ohne Pro), CamScanner+ (1,79 Euro Grundversion, OCR nur im Abo) oder aber auch Scanner mit OCR. Eure Tipps gerne in die Kommentare, anbei noch eine Grafik mit Funktionen der einzelnen Apps:

Bildschirmfoto 2014-08-07 um 12.35.19

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

84 Kommentare

  1. Ich hab mich mal an den Hersteller gewandt und ihm mitgeteilt das ich das echt Frech finde. Zuerst wirft man ein nicht fertiges App zum Kauf in den Markt und wenn man dann weiß was die Masse will ändert man das, erhöht den Preis und zockt noch mal dick ab 🙁

    Das „motiviert“ echt weiter Apps zu kaufen 🙁

  2. Ihr müsst es ja nicht kaufen. Und die Entwickler wollen auch von irgendwas leben.

  3. Kann mich der Meinung von Thomas nur anschließen. Die derzeitige App (ohne OCR) macht immer noch einen unfertigen Eindruck. Scannen können andere Apps (wie Scanner Pro) erheblich besser. Warum sollte man daher auf gut Glück Geld ausgeben für eine OCR-Funktion, von der man nicht mal weiss, ob sie überhaupt brauchbar ist? Das Vertrauen in den Hersteller ist zumindest meinerseits aufgebraucht.

  4. Moin Moin,
    Ich bin auch betroffen! 🙁
    Eines möchte ich vorher noch klarstellen, mir geht es nicht um dem Preis von App’s, sondern ums Prinzip!

    So langsam komm ich mir echt verschaukelt vor, in den letzten
    3 – 4 Monaten waren es mittlerweile 5-App’s die von Pay auf
    „“In-App-Käufe““ geweselt sind – FRECHHEIT & Doppelt-ABzocke !

    Der ehrliche Käufer ist wie immer der dumme!
    Aber laut schreien, wenn es viele RaubMordKopien gibt!

    Ein enttäuschter Kunde.

    Gruß
    ABDUL

  5. ich konnte bisher keine Informationen finde, welche OCR-Engine verwendet wird, weil hier gibt es doch sehr große qualitative Unterschiede.

  6. Lest die Statistiken. ‚In-App‘ ist der Goldesel. Da wollen sie jetzt alle hin. Auch weil In-App (richtig implementiert) fast immun gegen Piraterie ist. Verständlich, aber gleichzeitig ein absolutes Armutszeugnis für die Entwicklerfirmen, wenn die ihr Kundschaft nachhaltig in den Hintern treten. Also: Merken, in die Öffentlichkeit ziehen und dazu aktiv Alternativen bewerben.

  7. Man sollte denjenigen, die bereits gezahlt haben, zumindest eine ermäßigte In-App Kaufmöglichkeit anbieten. So fühlte ich mich etwas ars**t…

  8. @Caschy: Ist es möglich den „Kommentar absenden“ Button auch blau zu färben, damit er einem eher ins Auge fällt? ich habe nun zum wiederholten mal nach dem Verfassen eines Kommentars auf den „Abonnieren“ Button darunter geklickt weil ich noch etwas in Gedanken war 🙂

  9. @Jim-Phelps Wenn ich mal Zeit habe, schaue ich mal – scheint aber Jetpack intern zu sein

  10. Unsere Kommunikation zum OCR pricing hätte besser sein können, wir bitten um Entschuldigung. Aber das aussen vorgelassen kann ich den negativen Ton Deines Artikels nicht nach voll ziehen:
    Alle bisherigen standard Funktionen werden weiterentwickelt und neue sind dazu gekommen.
    Scanbot bietet auf dem Markt (nach unserem Verständnis) die beste Scanner App zum besten Preis. Scanner Pro beherrscht kein OCR, und hat den 3 fachen Preis. CamScanner kostet 1,79 € einmalig und dann für OCR und Cloud-Uploads 4,49 € PRO MONAT.
    @Cashy bitte schau Dir das noch mal im Detail an. Ich freue mich auf Deine Rückmeldung.

  11. @Frank

    man hätte Bestandskunden doch ein Rabatt gewähren können oder zumindest im Vorfeld erwähnen können dass zusätzliche Kosten auf einem zukommen werden. Hier wurde die Standardversion einfach unfertig verkauft und geschaut was der Markt will. Danach wurde einfach das Modell geändert um doppelt zu kassieren.

    Ich hätte im Leben nicht ein unfertiges App gekauft wenn ich nicht davon ausgegangen wäre dass das ein oder andere fehlende Feature noch erscheint. Ich war gerne bereit im Vorfeld genug vertrauen euch zu schenken um das App zu kaufen auch wenn es mit den Funktionen einfach zu wenig geboten hat.

    Die Kaufentscheidung wäre nicht gefallen wenn ich das gewusst hätte!

  12. Throatwobbler Mangrove says:

    In dem verlinkten Beitrag von Mai gibt es einen schönen Kommentar des Users Betzy. Alle von ihm genannten Unzulänglichkeiten der App gelten eigentlich auch weiterhin. Auch 50ct waren damals zuviel. Habe den Kauf von MDScan hingegen nie bereut, ist übrigens bei Amazon (3,75€) billiger als bei Google(4,99€)

  13. @Frank Thelen
    Negativen Ton? Das haben Sie sich doch selbst zuzuschreiben!
    Außerdem ist caschy noch sehr Human was die Ausdrucksweise angeht.
    In-App-Käufe hin oder her, aber so fühlen sich viele einfach nur
    verarscht! Aber so macht man das heutzutage, mit In-App-Käufe
    zusätzlich abkassieren, ohne dem Bestandskunden einen kleinen Rabatt
    zu gewähren! In Zukunft werde ich genau prüfen, ob ich für solche App’s bezahle oder doch lieber verzichte bzw. erst einmal eine ganze Zeit abwarte, wie sich alles entwickelt.
    Wenn später die Standard-App eh kostenlos ist, dann brauch ich auch keinen Vorschuss leisten.

    @Thomas
    Ganz deiner Meinung !

  14. Danke für den Hinweis mit Drive, das wusste ich nicht nicht, werd ich mir mal ansehen. Bin immer ein Fan davon, alles mit möglichst wenig verschiedenen Apps machen zu können…

    Zu Scanbot: Was sich die Leute wegen der paar Euro aufregen, kann ich absolut nicht nachvollziehen. Ein Bier in der Kneipe kostet mehr als das!!! Und wenn ihr das nicht braucht, kauft es doch nicht? Hat sich je jemand darüber aufgeregt, dass eine neue Windows/Mac/Office-Version Geld kostet (und zwar erheblich mehr!)? Neue Funktionen -> bezahlen.
    Hier wurde für kleines Geld eine Scanner-App geboten, die Anfrage nach OCR bestand, dies wird nun für einen Aufpreis dazu ebenfalls angeboten. Bracht man es, dann kann man es kaufen, braucht man es nicht, dann bleibt man bei der Basis-Version.
    Und was bitte soll ein Armutszeugnis sein, wenn man einfach weitere Funktionen In-App anbietet??? Bei einem Spiel, wo man dauernd was kaufen muss und unvorhersehbar ist, viele Geld für das Spiel bezahlt werden muss, seh ich eine solche Kritik ja noch ein. Aber hier ist doch ganz klar eine Funktion = ein Preis!

  15. @Eddie
    Kommentare nicht gelesen? Es geht ums Prinzip nicht um die Kohle!
    Außerdem schrieb der Entwickler hier selbst im Blog:
    Zitat: „“Auf OCR brauchst du bald nicht mehr verzichten, dies steht – zusammen mit vielen anderen Funktionen – auf unserer Roadmap.““ Zitat-Ende

    Wenn die Standard-App von vornherein Kostenlos gewesen wäre, wäre das doch kein Problem, aber so wie das jetzt gehandhabt wurde ist es nicht mehr OK in meinen Augen.

  16. @Eddie

    Nur weil der Preis lächerlich klein pro Kopf erscheint ist bei einer bestimmten Größe es schon ein lohnendes Geschäft für den Entwickler und das jeder wie du dann sagt ach komm der 1 Euro tut nicht weh ist groß.

    Darauf wird doch gesetzt aber die Summe macht es einfach. Da gibt es noch andere Hersteller die sehr kreativ sind. Haben eine Pro Version und In App Käufe und dann plötzlich ist alles kostenlos und es gibt die „Ultimate“ Version mit allen Features wie davor die man schon wieder kaufen darf.

    Ich habe das Theater oft genug mitgemacht und da sind größere Summen dann am Ende an den Hersteller gewandert.

    Es geht hier um Prinzip. Hätte der Hersteller gesagt ich habe eine Standard und eine Proversion mit unterschiedlichen Preisen wäre es sicherlich anders abgelaufen. Jetzt fühle ich mich doppelt abgezockt!

    Es gibt einen Kalender der für mehr als 10 Euro verkauft wurde im Store. Version 1.x hatte kaum Features aber jede Menge wünsche von den Kunden. Du glaubst doch nicht dass ich als Frühkäufer irgendwas noch gesehen habe. Der Hersteller hat sich entschieden ab 3.x eine neue APK reinzustellen die man erneut kaufen muss.

    Wenn ich aber im Vorfeld zu hören bekommen dass ich jedes Update umsonst bekomme dann fühlt man sich verarscht wenn man Version 1.x kauft. Da warte ich lieber auf Version 5.x wenn das Teil endlich komplett ist wie man es braucht und kauft 1x.

  17. Ich bin ebenfalls sehr unzufrieden über das Vorgehen und werde versuchen meine Scanbot-App über Wallet zurückzugeben und zu deinstallieren.
    Damit möchte ich ein Zeichen an den Entwickler geben. Auf so eine App kann ich verzichten.
    Es geht mir nicht um die paar Cent – aber eben ums Prinzip.

  18. @Frank Thelen
    Sie klingen als kämen Sie aus dem Konzern- oder Grosskundenumfeld. Mein Tipp: gehen Sie erstmal dahin zurück. Sie haben das Ökosystem Apps(tore) nicht verstanden. Beobachten Sie und in ein paar Jahren…

    Ernsthaft. Sie werden glücklicher sein. Und ihre Kunden auch.

  19. Ach mit Eddie würde ich mich gar nicht abgeben. da sollte der Praktikant bei doo mal etwas Gegenmeinung in die Kommentare schreiben.

    Frank, in deiner Begründung stimmt ja erstmal alles was du sagst, aber wir beiden wissen, dass neue Funktionen der Standardversion ab sofort ein Problem zweiter Klasse ist und du musst schon verstehen, warum die Nutzer das aufregt. Außerdem sollte sich dein Team beim Aufstellen neuer Marktstrategien neben den Hardfacts auch über die Psychologie von Menschen Gedanken machen. Ihr habt da schön in kleiner Runde am Tisch gesessen und gesagt: „Naja, aber alle Leute die dafür gezahlt haben, behalten ja wofür sie gezahlt haben. Packen wir noch zwei Miniänderungen mit rein und das wird schon.“ Aber mit dieser Denkweise führt man heute kein Unternehmen mehr.

    Der Move zum Freemium Modell ist ja absolut nachvollziehbar und es wäre unter drei Aspekten absolut ok gewesen:

    1. Freemium seit Anfang an
    2. Freemium nachdem die App schon immer umsonst war
    3. Freemium nach einer bezahlten App mit Rabatt/Goodie für Käufer

    Aber ihr habt euch dazu entschieden Geld von Frühsupportern zu sammeln, zu sehen: „Das Ding hat Potenzial“, zu merken: „Wir sollten lieber Freemium gehen“ und dann allen Leuten, die euch finanziell dabei unterstützt haben die App aufzubauen, ans Bein zu pissen. Und das ist nicht akzeptabel. Und es geht nicht um die 79cent oder die 4,45€, sondern, dass man euch von Anfang an supporten wollte und jetzt Kunde zweiter Klasse wird. Brauchbare neue features werden jetzt nur noch in die Pro Version kommen, das wissen wir beide.

    Und jetzt akzeptier, dass du und dein Team eine absolut schlechte Entscheidung getroffen haben, schlaf dein Frust aus, lästert über die dummen Nutzer, geht auf Firmenkosten was essen und gebt nächste Woche den Leuten, die für die App gezahlt haben Pro Status. Namaste.

  20. ich komm mir echt verarscht vor, und wenn ich dann noch solch Arroganten Kommentare von Frank Thelen lese bekomme ich echt das Kotzen, ich habe die App für iOS und Android gekauft und jetzt das…..

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.