Scanbot für Android: Version 6.5 bringt schlankeres Interface und neue Features

scanbotDie Entwickler von Scanbot, einer bei uns im Team gern und viel genutzten Scan-App für Dokumente und Co., haben sich auf die Fahne geschrieben, dass sie die App stetig weiter entwickeln wollen und den Nutzern des Tools das bestmögliche Erlebnis beim Arbeiten damit zu verpassen. Daher höre man sehr deutlich auf das Feedback der User und hat nun in seiner aktuellsten Version 6.5 für Android einige der am häufigsten gewünschten Features der Nutzer umgesetzt: Ein schlankeres Interface, Synchronisation der Dokumente zwischen mehreren Android-Geräten und die Möglichkeit, PDF-Dateien miteinander zu verbinden oder diese zu klonen.

Das neue schlanke Interface soll dafür sorgen, dass das Arbeiten mit Scanbot regelrecht selbsterklärend wird. Klar betitelte Schaltflächen und eine übersichtliche Gesamtoptik sollen das Bild entsprechend definieren.

scanbot-android-6_5-interface

Dank der neu integrierten Option, die erstellten/aufgenommenen Dokumente via Google Drive-Einbindung unter mehreren Android-Geräten synchronisieren zu können, könne man nun von überall auf seine Daten zugreifen. Um die Funktion zu aktivieren, sollen sich die Nutzer lediglich in ihrem Google Drive-Konto anmelden und danach die entsprechende Option zur Synchronisation in den App-Einstellungen anschalten.

Das angeblich am meisten von den Usern gewünschte Feature war die Möglichkeit, PDF-Files in der App miteinander zu „mergen“, also zusammenzufassen und solche Dateien auch klonen zu können. Das ist nun mit Version 6.5 möglich geworden. Das gilt für eingescannte Dokumente, die zum PDF umgewandelt wurden, als auch für importierte Files.

(via Scanbot Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

16 Kommentare

  1. Sieht nicht schlecht aus, danke für den Tipp! Kann jemand was zu der OCR-Tauglichkeit sagen? Die ist leider erst nach App-In-Kauf drin und somit nicht testbar…danke!

  2. Bei höchster Auflösung (in den Einstellungen einstellbar) und ordentlicher Ausleuchtung /fehlender Knicke im Papier ist OCR ganz ordentlich. Mir genügt es zur Archivierung völlig.

    Leider fehlt weiterhin eine OneNote Integration (für den Export der gescannten Dokumente) und ToDoIst als Dienst zum Erstellen von mit gescannten Dokumenten verknüpften Erinnerungen (bisher nur Wunderlist und Evernote möglich).

    Auch fehlen die von vielen gewünschten Ordner weiterhin (gibt es bei iOS gefühlt seit Jahren).

    Fazit: Löblich, dass immer wieder kleinere Funktionsupdates erscheinen, allerdings hinkt Android iOS auch weiterhin stark hinterher!

  3. Habt Ihr auch Probleme bei aktiviertem Autoupload im WLAN per WebDav auf Euer NAS (z.B. wie bei mir Synology)? Bei mir funktioniert das nicht. Schubse ich die Daten manuell hoch, funktioniert es tadellos.

  4. @Johannes – danke für die Info! Mir geht es eigentlich auch „nur“ um das Durchsuchbar-Machen von PDFs, die ich dann nach Evernote überführe. CamScanner ist zwar gut, aber die OCR-Funktionalität noch deutlich verbesserungswürdig.

    Muss man das in Scanbot nach dem Fotografieren/Scannen noch manuell anstoßen (wie in CamScanner) oder kann man das automatisieren?

  5. Auf iOS vermisse ich eine Funktion um im Nachhinein mal was zu ändern. Farbe, Kontrast, neu beschneiden, minimal drehen, etc – einmal abgespeichert geht das alles nicht. Ich könnte die Scans auch in den Fotos speichern lassen und von vorn beginnen. Aber da haben sie nichts zu suchen.

  6. @Matze
    Scanbot macht OCR automatisch wenn die Einstellung aktiviert ist. Das Dokument wird dafür aber an einen externen Server geschickt!

  7. Sparbrötchen says:

    @Matze
    Bist Du zufällig Telekom oder Telekom Resseller Kunde?
    Es gibt eine 6 Monate kostenlose Pro-Version Promotion:
    https://megadeals.telekom-dienste.de/scanbot.html

  8. Sparbrötchen says:

    @Kalle @Matze
    > Dokument wird dafür aber an einen externen Server geschickt!
    Nein, zumindest bei der Android Version funktioniert OCR auch im Flugmodus.

  9. @Sparbrötchen – „leider“ nein. Doof, ich hätte gerne anhand eines Testdokumentes getestet, ob die Durchsuchbarkeit in Evernote (Plus) gegeben ist…

  10. Blackbird1997 says:

    Auch der Support ist super. Gestern ein Bug nach dem großen Update gemeldet, netter Mitarbeiter schreibt zurück und heute kam schon ein weiteres Update das den Fehler behoben hat.

  11. @Sparbrötchen
    Du hast Recht. Als ich es damals zum ersten mal getestet habe klappte es im Flugmodus nicht. Mit mobilen Daten ging es dann 10 Minuten später. Ich denke es es nur gedauert bis die Datenbanken für die jeweiligen Sprachen runtergeladen wurden. Also OCR ist auch auf iOS definitiv offline. Habe gerade etwas gestöbert und das hier gefunden: https://medium.com/@Scanbot/scanbot-the-case-for-privacy-2f6005357050#.qom1zx1nv

  12. Mal eine Frage an die Scanbot-Nutzer – ohnt sich der Aufpreis der € 5,99-Version zur günstigeren, wenn man nur Scannen und OCR nutzen will? Klingt alles ziemlich sinnlos (Motive, Unterschreiben, Erinnern, Magic Color Filter), oder täusche ich mich?

  13. @Rolf – mit CamScanner war ich bislang auch immer sehr zufrieden. Nur OCR kriege ich irgendwie nicht zum Fliegen..ich kann zwar die Erkennung starten, aber irgendwie speichert er das nicht. Zumidnest ist das PDF auch danach in Evernote nicht durchsuchbar?! Den Hersteller habe ich kontaktiert, aber auch nach 2 Tagen noch keine Antwort…:-/

  14. @Matze: Der MagicFilter ist teilweise wirklich nützlich, hängt aber von den Lichtverhältnissen bzw. den selbtverschuldeten Schattenwürfen ab. Gefühlt wird dabei deutlich stärker korrigierend eingegriffen als bei den anderen „Standard-Filtern“.

    Praktisch finde ich die Option, OCR nur beim Aufladen durchführen zu lassen, d.h. das Dokument wird zunächst hochgeladen und nachts dann (wenn es auflädt) durchsuchbar gemacht (es wird kein neues Dokument erstellt).

    Bei den Bezahlversionen von Evernote werden auch PDFs durchsuchbar gemacht, oder? Wäre ansonsten eine Alternative. Allerdings läuft das dann vermutlich komplett in der Cloud ab.Bei gescannten Steuerbescheiden, Arztbriefen etc. nicht unbedingt die beste Option…

  15. @Johannes – OK, danke. Kann ich ja leider auch nicht ausprobieren. Sch**ss In-App-Käufe…:-(

    Was die OCR-Bearbeitung bei Evernote angeht: leider nur in der teuren Premium-Variante vorhanden. Bei Plus (immerhin ja auch noch knapp 30,- € p.a.) nicht. Der Evernote-Dokumentenscanner kann nur JPG (was dann zwar durchsuchbar, aber technisch eben unklug ist). Per Zufall fiel mir aber auf, dass OCR-bearbeitete PDFs sehr wohl durchbar sind, sofern sie vor dem Upload zu Evernote indexiert wurden. So bin ich derzeit dabei, nach einer App zu suchen, die das gut macht und die PDFs dann zu Evernote hochlädt…

  16. Ich hab die App zwar auch mal genutzt, bin aber wieder zu Office Lems gewechselt. Habe zumindest die persönliche Erfahrung dass die eigentliche Funktion, nämlich Dokumente scannen, viel schneller, zuverlässiger und komfortabler funktioniert – lässt sich dann auch mit einem Klick bei OneDrive hochladen.