satellite: Beta-Test für die Gruppenrufnummer gestartet

Wir hatten bereits über die Pläne von satellite berichtet, eine Gruppenrufnummer als neue Funktion im Rahmen der Telefonie-App herauszubringen. Falls ihr satellite nicht kennt, dann hole ich euch kurz ins Boot: satellite erlaubt die Telefonie und telefonische Erreichbarkeit über das Internet via mobiler Android– und iOS-App mit eigener Mobilfunknummer – ganz ohne SIM oder eSIM. Hierzu greift man auf eine bestehende Datenverbindung über Mobilfunk oder WiFi zurück. Nun ist es so weit und satellite startet mit der Rufnummer für Gruppen in die Beta. 1000 Tester sind da zum Start dabei – mich eingeschlossen. Für jene Nutzer lässt sich in der App im neuen Bereich „Gruppe“ eine eigene Rufnummer für Verein und Co erstellen. Die eigene persönliche satellite-Rufnummer bleibt parallel erhalten und unter der seid auch weiterhin nur ihr selbst erreichbar.

Über „Mitglieder einladen“ können weitere Nutzer für die Gruppenrufnummer eingeladen werden. Hierzu ist es nicht notwendig, dass die Person bereits satellite-Nutzer ist. Beta-Tester können da also auch absolute Neulinge mit einladen. Die Installation der App ist natürlich dennoch notwendig. Sobald jene installiert ist, klappt der Beitritt in eine Gruppe. Eine Einladung in eine Gruppe ist 24 Stunden gültig und kann von mehreren Personen benutzt werden, ihr könnt beliebig oft neue Einladungslinks erstellen.

Jede Person der Gruppe kann selbst für sich einstellen, ob Anrufe der Gruppenrufnummern klingeln sollen. Zudem besteht natürlich auch die Möglichkeit, die Gruppe jederzeit komplett zu verlassen. Hier muss dann zum Wiedereintritt eine neue Einladung erfolgen.

Im weiteren Verlauf der Testphase sollen sämtliche Nutzer der Warteliste die Funktion austesten können. Stand jetzt kann man sich auf jene auch noch eintragen. Auch sonst will man die derzeit noch rudimentären Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten erweitern. So sollen „Owner“ einer Gruppe die Möglichkeit bekommen Mitglieder wieder zu entfernen und auch eine Gruppe wieder zu löschen. Weitere Funktionen und Neuerungen könnten sich aus dem Feedback der emsigen Tester ergeben.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Interessantes Feature. Sind Festnetznummern möglich oder geplant?

  2. Festnetznummer wäre geil.

  3. „nicht kennt, dann hole ich euch kurz ins Boot: satellite erlaubt die Telefonie und telefonische Erreichbarkeit über das Internet via mobiler Android– und iOS-App mit eigener Mobilfunknummer“

    Also altbekanntes VOIP via SIP, richtig?

    HP

    • Grumpy Niffler says:

      Im Prinzip schon – nur anders als viele klassische VOIP Apps deutlich Akkuschonender, da nicht permanent eine Verbindung zum Server gehalten werden muss. Dadurch wird es überhaupt erst mobil interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.