Samsungs QLED stellen laut VDE als einzige TVs 100 % Farbvolumen dar

Samsung hatte auf der CES 2017 einiges Gewese um seine neuen QLED-TVs gemacht: Speziell das gesteigerte Farbvolumen war ein Aspekt, den der Hersteller aus Südkorea immer wieder betonte. Damit ist gemeint, dass die QLED auch bei sehr hoher Helligkeit immer noch eine korrekte Farbdarstellung liefern. Meistens nimmt hingegen die Präzision der Farbwiedergabe mit gesteigerter Helligkeit ab. Dass Samsung nicht nur Herumgeredet hat, bescheinigt dem Unternehmen nun der Verband Deutscher Elektrotechniker (VDE). Demnach geben die neuen QLED den Farbraum DCI-P3 bei jeder Helligkeit korrekt ab.

Samsung hatte sich auf der CES 2017 sehr dafür eingesetzt das Farbvolumen in Zukunft einzubeziehen, wenn man über die Bildqualität von Bildschirmen spreche. Denn es könnte sonst sein, dass zwei unterschiedliche Geräte zwar bei einer bestimmten Helligkeit eine qualitativ gleichwertige Farbdarstellung aufwiesen – verändere man aber die Helligkeit könnten sich enorme Kluften eröffnen. Speziell für HDR, was mit sehr hohen Helligkeiten arbeitet, ist das Farbvolumen nun natürlich tatsächlich sehr relevant.

Klar, dass Samsung die Zertifizierung des VDE nun natürlich ausnutzt, um hervorzuheben, dass die QLED „die ersten TVs weltweit“ seien, die 100 % des Farbvolumens darstellen könnten. Dabei erreichen die neuen High-End-Fernseher von Samsung Helligkeiten von 1.500 bis 2.000 Nits. Außerdem sollen die optimierten Quantum Dots dafür sorgen, dass auch die Schwarzwerte verbessert werden. Bei den Blickwinkeln will Samsung ebenfalls weitere Fortschritte erreicht haben. Mich hatten die QLED vor Ort durchaus beeindruckt, selbst wenn ich den Namen etwas irreführend finde, da er mir zu sehr die Parallelen zu OLED sucht.

Die Testergebnisse des VDE sind auf jeden Fall eine kleine Adelung, denn der Verband ist nicht nur in Deutschland renommiert. Nun müssten die Geräte allerdings erstmal im Handel verfügbar sein, dann Michael Zöller, Samsung Kopf der visuellen Display-Sparte für Europa, hatte fürstliche Preise angedeutet. Noch heißt es abwarten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Hohe Helligkeiten sind nicht so wichtig. Zumindest für mich nicht.

    Der Raum ist eh meist abgedunkelt.

    Richtiges Schwarz wie OLED ist mir da mehr wert

  2. Kann ich mich nur anschließen! OLED deckt sich 98% DCI-P3 ab. Die Darstellung im dunklen Raum ist in dieser Preisklasse viel entscheidender… Denke auch das OLED s 2018 die 1000 Bits Marke knacken und komplettweiss mit ca 250nits darstellen kann. 20% steigerung sind durchaus realistisch! Wenn Samsung für die q8/q9 Serie wirklich 3500-7000€ kosten sollen…
    NEVER!! Erinnert dann stark an Apple und VW… bloß die Kapazitäten voll ausnutzen und bloß nichts in die Fabriken investieren… Der Kunde will ja gemolken werden…

    Wer Samsung dieses Jahr unterstützt, blockiert die Zukunft! .. Die Süd Koreaner müssen v.a. In Europa unter Druck kommen… Kann ja nicht sein das die im Mobile Segment OLED produzieren und Meinen das beste vom Besten zu haben… Aber für TV s zu schade sind die Fabriken zu modernisieren! Dreck!!!

  3. Auch * , Nits*
    Sorry wegen der Rechtschreibung*

  4. Was wurde denn aus dem angedeuteten „Ass im Ärmel“ bei Samsung? Da wurde doch etwas mit Bezug auf Hdmi 2.1 und dynamischen Metadaten erwähnt.

  5. Und zum Zöller: der meint ja AKTUELL sieht er keine Vorteile von OLED… Klar nicht… Würde ja mehr kosten die Fabriken unzurüsten… und es gäbe noch Innovationen bei Bildqualität… Ja klar LCD durch OLED panel tauschen und optimieren…

  6. Genau so muss Samsung ja unbedingt sein eigenes HDR Format promoten.. und damit wieder einmal alles ausbremsen und die Leute noch mehr zu verwirren… Der Konzern ist Schrot … Die wurden mit ihrer Galaxy S Reihe groß… Mit OLED und Android aber die Leute lassen sich von LCD und Tizen täuschen… Also bitte nicht kaufen

  7. 100 Prozent Farbraum beinhaltet doch auch ein tiefes Schwarz. Wird das denn mit LCD erreicht? Falls nicht dann können es doch auch keine 100 Prozent sein.

  8. Samsung-TVs können aber nur HRD10 und kein DolbyVision. Noch hat sich zwar kein Standard durchgesetzt, aber genau das ist das Problem. Wenn sich DolbyVision durchsetzt, ist man mit Samsung-TVs in den Po gekniffen. Dann hat man einen TV der 100% Farbraum darstellen kann, aber nicht decodieren kann! Dann doch lieber einen LG OLED, der beide HDR Standards decodieren kann.

  9. Schwarz und weiß sind keine Farben, das and Licht-Spektrum-Elemente.

  10. Wartet doch erst einmal ab bis die Geräte überhaupt auf dem Markt sind.
    OLED Panels sind toll, haben aber auch noch viele Schwächen, wie bei der Helligkeit, Einbrenneffekte, usw.
    Samsung hat letztes Jahr gezeigt, dass sie eine tolle Qualität liefern können (siehe den KS9590).
    Das Wettrennen der beiden Techniken LED und OLED bleibt definitiv spannend.

  11. André Westphal says:

    @ Reen Das hatte ich im Artikel zum Technical Briefing beschrieben – da wurde ein Update auf HDMI 2.1 und HDR10 mit dynamischen Metadaten für die QLED angesagt:

    http://stadt-bremerhaven.de/hinter-verschlossenen-tueren-samsungs-ingenieure-plaudern-beim-technical-briefing/

    @Thomas Schiwietz

    Farben sind es sehr wohl ebenfalls ;-). Kommt eher auf den Kontext an, in dem man drüber spricht. Sonst ist das, als wenn man sagt „Milch ist kein Getränk, Milch ist ein Lebensmittel“ – stimmt halt beides.

  12. Erst mal abwarten wie sich das in der Praxis verhält. Genauso OLED.

  13. @ André
    Ein Getränk *ist* ein Lebensmittel. Milch ist zwar flüssig, macht aber satt. Schwarz, Weiss und Grau sind keine Farben weil Farbe komplett abwesend ist. Du kannst einen Eimer schwarze Farbe kaufen, dann kannst du von schwarzer Farbe sprechen. Damit ist aber die Flüssigkeit gemeint, nicht der Farbton. Das ist zwar Kontext, aber Milch ist ein schlechter Vergleich wenn’s um Displays geht. Wenn ein Pixel aus ist und auch keine Hintergrundbeleuchtung vorhanden ist (AMOLED), dann ist da Schwarz und keine Farbe.

  14. @Kalle. Schwarz, Weiß und Grau sind schon Farben. sogrannte Tertiärfarben und zählen zu den unbunten Farben. Braun, Olive und Magenta sind im übrigen auch in der Gruppe der unbunten Fraben.

    Glaube Du hast Hier die Farbe mit Bunt verwechselt 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.