Samsung zeigt Knox 2.0 mit eigenem App Store

Samsungs Sicherheitsumgebung Knox soll Samsungs Android-Smartphones Business-tauglich machen. In den vorherigen Versionen war es so, dass es separate Bereiche für private Apps und denen aus dem Arbeitsumfeld gab. Samsung hat die Art, wie Apps von Google Play nun verarbeitet werden, geändert. So ist es möglich, dass diese gesichert laufen, ohne extra in die Knox-Umgebung gebracht zu werden. Google Play Apps werden also automatisch abgesichert. Mit dem Knox Marketplace ist es außerdem einfacher, Mitarbeiter-Geräte mit Apps zu versorgen und auch sichere Apps werden dort angeboten.

Samsung_Knox2_0

Dieser Knox Market Place ermöglicht es den Verwaltern von Firmengeräten, alle Geräte der Mitarbeiter auf einmal mit einer bestimmten App zu versorgen. Im Knox Market Place wird man auch direkt sichere Apps finden, bisher sind bereits Box und GoToMeeting an Bord. Es arbeiten aber bereits zahlreiche Firmen an Apps für den Knox Market Place. Knox 2.0 wird im zweiten Quartal über ein Android-Update verteilt. Das Samsung Galaxy S5 ist das erste Gerät, das direkt mit Knox 2.0 ausgeliefert wird, ältere Geräte benötigen Android 4.4 KitKat. Da dies auch bereits für diverse Galaxy-Modelle verteilt wird, steht Knox 2.0 nichts mehr im Weg. Es sei denn eine Firma nutzt Galaxy-Geräte, die kein Update auf Android 4.4 erhalten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Teufelszeug wenn man Root will 😉 Aber auch relativ simpel zu umgehen, von dem her…. Ich werde bei Smartphone nicht zu Samsung greifen.

  2. @An Dy sehe ich auch so…samsung ist für mich deshalb auch für mich nicht mehr systemrelevant 🙂

  3. Samsung hätte gut daran getan, Knox-Geräte für Bedürftige (Business) optional anzubieten und nicht alle neuen Smartphones ab Android 4.4 ungefragt damit zu berieseln.
    Dank Zwangs-Knox habe ich mit unseren Familien-S4 die Garantie verloren (0x1) und der Weg, aus einem GT-i9505 ein in Deutschland gar nicht erst angebotenes GT-i9505G (Google Edition) ohne Samsung-Crap zu machen war unnötig holperig.
    Lernen durch Schmerzen.
    Das nächste Smartphone wird daher kein Samsung mehr, wahrscheinlicher ein Nexus oder was anderes mit offizieller Google Edition.

  4. Kein schlechter Schritt von Samsung. Steigert die Attraktivität für Unternehmen erheblich.

    @ An Dy:
    rooten von Firmengeräten? Bitte was? Das wäre nicht nur Kündigungsgrund, sondern im Falle eines Datenlecks möchte ich nicht in deiner Haut stecken.
    Für dich als augenscheinliche Privatperson ist es doch sowieso völlig unerheblich.

  5. Knox was und ist aktuell die beste Implementierung für Business Apps, rein architekturell. Alles andere ist technisch minderwertig, schauts euch an….

  6. @nym:
    Genau das soll knox ja auch verhindern und ist für Firmen sehr sinnvoll. ABER ich bin eine Privatperson und habe kein Interesse an Knox. Es behindert mich beim rooten usw. Wie Karsten schon geschrieben hat wäre eine extra Buisness version mit Knox sicherlich sinnvoller.

  7. fridolin fure says:

    Knox wurde von der NSA mitentwickelt. Das hier nicht zu erwähnen…. traurig ist halt ein komerzblog

  8. Naja in Firmen würde ich eh auf BIS und Blackberry setzen, alles andere ist sowieso total unsicher.

  9. Wer einmal sein Samsung Smartphone rootet, der hat damit das Gerät auf Lebenszeit Knox-untauglich gemacht. Finde ich etwas krass, dieses „Feature“.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.