Samsung will 2020 wohl in microLED investieren

Samsung beschäftigt sich schon eine ganze Weile mit der microLED-Technik: Auf der CES 2018 protzte man etwa mit The Wall, einem riesigen TV auf microLED-Basis, dessen Bildqualität mich vor Ort schon ziemlich beeindruckt hat. Problem: microLEDs sind noch extrem teuer. Deswegen kosten Fernseher mit dieser Technik teilweise noch Millionenbeträge. 2020 wollen die Südkoreaner aber wohl erheblich in microLED investieren, um die Massenproduktion voranzutreiben.

Dabei hat Samsung schon mehrfach bekräftigt, dass man die Zukunft der Displaytechnik im Heimkino in microLED sehe. Denn diese Technik vereint die Vorteile von OLEDs (perfekte Kontraste und sattes Schwarz) mit jenen von LCDs (hohe Helligkeiten, lange Lebensdauer). Da die microLED-Fertigung sich aber als schwieriger als erwartet erwiesen hat, will Samsung als Zwischenschritt auch Quantum Dot OLED (QD-OLED) einführen.

In entsprechende microLED-Fertigungskapazitäten wolle Samsung nun noch innerhalb der ersten Jahreshälfte 2020 investieren. Unklar ist wohl noch die genaue Summe, die fließen wird. Da will sich Samsung offenbar erst nach der CES 2020 genauer festlegen. Ein wenig legt das die Vermutung nahe, dass Samsung auf der Messe in Las Vegas wieder neue TVs mit microLED-Technik zeigen könnte und je nach den Reaktionen durch seine Partner dann reagieren wird.

Auch wenn Samsung mit der microLED-Fertigung beginnen sollte, erwarten Marktbeobachter aber zunächst, dass die Preise immer noch deutlich höher ausfallen werden, als bei LCD- und OLED-Pendants. Auf dem TV-Markt wird es da also kurz- und mittelfristig erst einmal zu keinem großen Umschwung kommen. Das wundert nicht, denn auch die QD-OLED sollen erst 2021 in die Fertigung gehen und wurden ja extra von Samsung als eine Art Brückenschlag konzipiert. Bis wir also microLED-Geräte zu erschwinglichen Preisen im Handel erblicken, wird so oder so noch eine Menge Zeit vergehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Ich kann warten, aber MicroLED gehört die Zukunft wenn es bezahlbar ist. Aber Millionen ist Quatsch aber es sind zur Zeit schon noch Preise jenseits der 100.000€ Grenze aber keine Millionen.

    • Man könnte auch einfach den dazu verlinkten Artikel anschauen, welcher auf 16K Fernseher mit MicroLED hinweisen, welche nun mal mehrere Millionen Euro kosten.

      Daher ist nur eine Aussage Quatsch.

      • Klar kann man einen Rolls Royce kaufen, aber man sollte schon Äpfel mit Birnen vergleichen und nicht 16k TVs als Maßstab nehmen. Ein 4K Micro LED kostet nun mal UNTER 1Million nicht mehr und nicht weniger habe ich gesagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.