Samsung vs. Apple: Showdown im Januar

Gestern Abend bekam ich noch eine E-Mail aus Samsungs PR-Abteilung, deren Inhalt ich euch nicht vorenthalten möchte, da es vielleicht 1-2 Leser hier gibt, die von dem ganzen Patente-Irrsinn nicht genervt sind. Letzten Monat berichtete ich ja darüber, dass Samsung den Spieß umgedreht hat und nun gegen Apple vorgeht. Man wollte aufgrund von verletzten UMTS-Patenten den Verkauf des iPhones und des iPads stoppen lassen. Nun kam heraus: Urteil Ende Januar 2012. Der Fall scheint kompliziert: UMTS-Patente sind FRAND-Patente, deren Nutzung kann man meines Wissens nicht verbieten. Allerdings müssen hier Lizenzgebühren gezahlt werden. Bin mal gespannt, was dabei rauskommt. Ende Januar sind wir schlauer – ich werde sicherlich drüber bloggen. Nachdem Apple ja schon erfolgreich gegen Samsung prozessiert hat und den Verkauf von Tablets stoppen konnte, könnte es nun Apple an den Kragen gehen. Glaube ich an einen Verkausstopp? Nö.

So, nun das offizielle Statement von Samsung: „The court has heard the parties in a first oral hearing, has granted the parties the opportunity to submit further arguments in writing to complement their initial briefs, and is likely to hand down a judgment by the end of January 2012. Over many years, Samsung has pioneered the development of technologies and protocols essential to the efficient and reliable functioning of telecommunications networks and devices. Apple has infringed by using without license Samsung’s patented inventions in its iPhone, iPod and iPad products, and we will continue to assert our intellectual property rights to stop this free riding on our technology.”

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. also schnell noch alles Mögliche von Apple kaufen… Vielleicht gibt es das Ende Januar nicht mehr 😀 😀 😀 #ROFL…

    das wird verdammt lächerlich die Geschichte… – Vielleicht sollte ich mir extra deswegen kein Samsung Galaxy Note holen 😀

  2. Ach, solange die sich um Lizenzgebühren streiten, soll mir das herzlich egal sein. Nur der Mist mit den Verkaufsverboten geht mir auf den Sack..

  3. Wird nicht verboten werden. Denn Richter verstehen die technischen Rafinessen nicht, selbst mit Sachverständigengutachten ist es nicht so greifbar wie „das Design“.

    Angeblich streitet man sich um Beträge in der Größenordnung, dass Samsung 0,15 ct pro Gerät haben möchte – das hieß es jedenfalls mal, vielleicht auch bei einem anderen Gerät.
    Unverschämt viel, klar, bei Renditen von um die 75% pro verkauftem iPhone…….

  4. In einem könnte ja eventuell auch der Eindruck entstehen, „gut gemachtes Marketing“. Wer weiß denn was wirklich dahinter steckt, so richtig keiner….und so treibt es den einen schneller zum angefressenen Obst und der andere muss natürlich, …ich will ja kein Apple Produkt kaufen… schnell zur Konkurrenz…Solche Glaubenskriege gab es aber früher schon, ich erinnere mich dass es Leute gab die sich Fuchsschwänze an die Antenne gebunden hatten…..

  5. „Beide in einen Sack stecken, und mit dem Knüppel draufhauen!“ – DAS hätte meine Oma gesagt…

    Und ich sage: „aber FESTE!!“ :mrgreen:

    Mann, mann – die schießen sich doch beide selber ins Knie. Samsung fertigt für Apple, aber beide verklagen sich. Die beiden Chefs sollten sich mal zusammensetzen und „einen saufen“ – der eine Bourbon, der andere Sake, oder umgekehrt.

    Vernünftige Menschen (und das sind doch keine „Doofköppe“, sondern gebildete Leute) müssen da doch eine Lösung finden, wie beide ohne Gesichtsverlust da raus kommen…

  6. @JürgenHugo:

    Tja, das ist ein typisch dumme Lösung: Wenn einer eine Rauferei beginnt und sich der andere wehrt, tja dann einfach beide bestrafen („Knüppel drauf“), ne?

  7. @Strumpflang:

    1.) mußte bis zu Ende lesen, Lösung wurde von mir angedeutet.

    2.) wer da nun mit was angefangen hat (oder sich benachteiligt sieht) – da kannste auch eine Münze werfen.

    3.) ich lasse manchmal leichte Ironie mit einfließen, ohne das nun explizit dazu zu schreiben… :mrgreen:

  8. 1) Wie willste da ne Lösung finden, wenn es um Milliarden und die Vorherrschaft im Smartphone-Bereich geht (noch mehr Milliarden)?

    2) Echt? Wer hat zuerst geklagt? Weißte nicht? Oder ist das das „eh egal wer begonnen hat, alle gleich schuld“-Phänomen?

    3) Echt? Fällt nicht auf. Ich dachte, du meinst das mit dem Saufen ernst…

    PS: Einem Koreaner Sake zu empfehlen hat schon was. Vor allem, wenn man die gemeinsame Historie der beiden Länder kennt.

  9. Das mit „dem Saufen“ mein ich ernst – so als „Gespräch zwischen 2-en, wo keine subalternen sich reinmischen“.

    Historie ist bekannt, bis ´45 von den Japanern besetzt. Heute im Süden Samsung, im Norden Kim Yong Il, der „geliebte Führer“ und sein Sohn… – stark verkürzt natürlich

  10. @strumpflang:
    Jürgen hat doch Recht.Samsung muß klar gewesen sein, wie ähnlich das Design ist. Und Apple weiß, daß es die UMTS Technik nicht selber entwickelt hat. Folglich habe beide bewußt geklaut. Und zwar bevor sie wußten daß der andere auch geklaut hat.
    Es hat sich keiner gewehrt, der gegenseitige Patent/Designklau war der Beginn, nicht die Klagen.

  11. Bei der ganzen Klagerei könnte einem schon schlecht werden.. Finds schon gut das die guten Google-Cheffes beim Zeitgeist gesagt haben, sie werden sich so weit es geht da raushalten und stattdessen mehr Zeit in Forschung und Entwicklung stecken – deswegen ja auch der Kauf von Motorola Mobility..

    Übrigens wurde das Tablet-Design nicht bei Apple geklaut, sondern Apple hat sich bei MS bedient(ein Tablet hatten die schon Ende der 90er/Anfang 2000er) – die von MS haben ihr Design scheinbar lediglich nicht (ausreichend) schützen lassen (oder es liegt an dem Patentdeal der beide, beides natürlich nur wilde Spekulation), ergo kann sich Apple auf den Lorbeeren anderer ausruhen und alle denken, die „Genies“ mit dem Obst drauf wären die wahren Erfinder. Wie leider so oft in letzter Zeit :S

  12. Auf gut Deutsch: Apple hat gegen das VU Einspruch eingelegt und sich des Mittels ‚Flucht in die Säumnis‘ bedient.

  13. Aha, Januar.
    Nach dem Weihnachtsgeschaft, 3 Monate nach Einführung des letzten Geräts, Wenige Monate vor der Vorstellung eines neuen iPads (sofern sie den Rhythmus einhalten).
    Sollnse. 😀
    EDIT:
    „Apple has infringed by using without license Samsung’s patented inventions in its iPhone, __iPod__ and iPad products“
    iPod? Hm? Da hätten die FRAND-UMTS-Patente aber eher wenig damit zu tun.
    Hat Samsung je portable Audioplayer gefertigt?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.