Samsung: Videos zeigen Konzept von AR-Brillen

AR- oder VR-Brillen sollen der nächste Technologie-Sprung sein, doch bisher hat es niemand geschafft, etwas massentaugliches auf die Beine zu stellen. Apple soll schon länger an einer Brille arbeiten, doch die neuen geleakten Videos kommen nicht aus Cupertino, sondern von Samsung. WalkingCat, der schon öfter an den einen oder anderen Leak gekommen ist, hat auf Twitter zwei Videos von Samsungs AR-Brillen-Vision gepostet.

Zwei verschiedene Modelle wird es demnach geben. Glasses Lite fokussiert sich eher auf den Verbraucher und kommt mit Video-Chat, eingebauten Media-Player, integriertem Dex und Drohnen-Display und einem Sonnenbrillen-Modus daher. Dieser dunkelt auf Wunsch die Gläser ab.

Dann gibt es noch die AR Glasses, die sicher eher an dem Business-Kunden orientieren und AR-Simulation, holografische Zusammenarbeit und mehr ermöglichen sollen. Microsoft hat sowas ähnliches bereits seit langem mit HoloLens am Start, doch das hier wäre einen Tick modischer 🙂

Bin gespannt, wer als Erstes mit etwas Marktreifen um die Ecke kommt und vor allem, ob es auch etwas Taugliches für Menschen mit Brille geben wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Wenn man schon sieht, wie dick so eine Brille werden könnte, wird das nichts für den normalen User

    Bei Apple gehe ich sogar davon aus, dass die ersten Versionen nicht ohne iPhone auskommen und mehr ein „externes Anzeigegerät“ darstellen werden – wobei sämtliche Berechnungen, etc. auf dem iPhone statt finden.

    Taktisch clever, denn die Glases kann dann natürlich nur das neueste Modell des iPhones (vermutlich dann auch nur die Pro-Modelle) befeuern

    • 100% Nein zu letzterem.
      Ja, die Apple Glasses werden ein iPhone für alle Berechnungen usw. brauchen und das ist auch der einzig richtige Weg, denn nur so kann man die Glasses so bauen, dass sie nicht so dämlich dick sind, wie hier.
      Aber Apple wird DEFINITIV nicht ein iPhone Pro für die Nutzung voraussetzen. AR wird auf den iPhones seit dem 6S unterstützt und läuft auch dort flüssig. Es werden, sobald die rauskommen, definitiv alle iPhones unterstützt, die die aktuelle iOS-Version haben. Das war schon immer so und wird auch so bleiben. Apple ist nicht Samsung, wo man wirklich immer das neuste haben muss. Sollte bekannt sein, dass Apple nicht so einen Mist macht.

  2. von der Dicke mal abgesehen, nette Idee.
    Aber die geht sicher auch noch runter.

  3. Als ob von Samsung sowas brauchbares kommen würde. Bei Samsung ist seit Ewigkeiten bekannt, dass solche CGI-Spielerien NIE die Realität widerspiegeln.
    Es wird – wie immer – erst von Apple was richtiges kommen und dann kopiert Samsung es zurück. Vorher wird bei Samsung garantiert nur Müll herumkommen.

Schreibe einen Kommentar zu Maurice Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.