Anzeige

Samsung verlangt generelles iPhone-Verbot in den Niederlanden

Hach ja, Gott sei Dank ist gleich Wochenende. Friedlich liegt das iPad neben meinem Samsung Galaxy S2 – doch zum Wochenende ist es noch mal spannend geworden. Nicht bei uns – hier ist schon alles „verboten“ was geht, doch im Land des schlechten Fußballs, der Tulpen, der Frikandel und den New Kidz strebt Samsung Großes an: das Verbot aller iPhones mit 3G-Technologie.

 

Heißt also, dass nicht nur das kommende iPhone 5 runter vom Markt wäre, auch das iPhone 4 und dessen Vorgänger nebst iPad 1 und 2 in der UMTS-Ausgabe. All diese Geräte sollen Samsungs 3G-Patente verletzten. Nun dürfte hiervon nicht nur Apple betroffen sein, sondern auch viele andere. Ich gehe davon aus, dass da nichts passieren wird, das Ganze wäre ein Rückfall in die Urzeit, so ziemlich jeder Wireless-Hersteller dürfte betroffen sein.

Sofern überhaupt Patentverletzungen vorliegen, wird Apple in die Tasche greifen müssen um Patentgebühren zu zahlen. So herum hätte es Apple eh machen sollen. Ball flach halten und wie die Freunde von Microsoft schön die Hände aufhalten – denn diese verdienen mit Android-Smartphones mittlerweile mehr Geld, als mit dem eigenen System, Windows Phone 7. Übrigens, erst einmal geht es um unsere Nachbarn mit dem putzigen Dialekt, allerdings soll Samsung auch Klagen in Deutschland, Frankreich, Japan, England und Süd-Korea anstreben. Hier wird weiterhin auf der offenen Bühne gekämpft und seien die Patente noch so lächerlich.

 

Apple hat den Fehdehandschuh Samsung um die Ohren gehauen, Samsung, weiß Gott auch kein Engel zahlt es nun mit gleicher Münze heim. In diesem Sinne: kommt gut ins Wochenende, erholt euch gut und seid auch beim nächsten Mal wieder mit dabei, wenn es heißt: Patente – welche Sau wird nun durch das Dorf getrieben? Die CEOs sollten mal in Schlüters Boxbude und sich einfach mal die Omme weichhauen…aber vielleicht tut es Apple mal ganz gut, die eigene Suppe einmal auszulöffeln – Prozessorhersteller VIA hat ja auch schon Klage eingereicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. Jawohl, endlich wird zurückgeschossen. Wird aber langsam auch Zeit von Sämsüng

  2. Ich halte nichts von dem Streit. Das Geld könnte man anders besser nutzen.
    Allerdings steht Samsung dieser Schritt zu, Angriff ist meist die beste Verteidigung.

  3. Ich darf darauf hinweisen, dass die Iphones an der Windmühle falsch angeordnet sind. So dreht sich nämlich nix.. 😉 Ich weiß, ich weiß.. Adieu

  4. „Let’s Get Ready To Rumble!“ Wurde auch Zeit! Jetzt wird’s erst wirklich interessant.

    Ich sitze da kreischend, die Fäuste geballt, zwischen den faulen Äpfeln. Go Apple go! 😀

  5. @Kiliman: Drehen wird sich tatsächlich nichts 🙂 – es wirken schließlich zwei iPhones gegen die anderen beiden, was ich mal dahingehend interpretiere, dass Apple sein eigener Gegenspieler ist…stimmt ja wohl auch.

    Was den Streit anbelangt kann ich Samsungs Reaktion zur Erlangung eines Druckmittels für gegenseitige Verbotsaufhebung (vermute ich jetzt mal) gut verstehen. Es ist nur schade, zu sehen, dass es nötig scheint, sich selbst mit Tiefschlägen wehren zu müssen.

  6. Jetzt wird zurückgeballert!
    http://youtu.be/hwLCnLw1pic?t=1m37s

    Battlefield patent office

  7. Viel witziger wird die sache doch wenn Samsung einfach die Kooperation mit Apple zum nächst möglichen Zeitpunkt einstellt.

    Die sind ja ein nicht unbedeutender Lieferant für das Eifon

  8. @FlyingT

    Wenn Du mal die IT-News der vergangen Wochen durchgehst wird Dir auffallen dass Apple schon längst für Ersatz bei anderen Lieferanten sorgt. Das schmeckt Samsung nicht (mehr) und sie blasen zum Angriff. Verlieren können sie nicht mehr viel. Apple ist nicht abhängig von Samsung. 😉

  9. Besser als der BVB spielen die Holländer allemal!

  10. Endlich gegen Apple so isses fein, Saftladen 😀

  11. Und wenn das Patent noch so trivial und „schwachsinnig“ aussieht: Es ist ein erteiltes Patent! (Das macht das US-Patentsystem z.B. ja so ekelhaft) Wenn jemand was dagegen hat, kann er auf Nichtigkeit klagen und dann ist das Ding eventuell Geschichte. Kostet halt erst mal!

  12. Alles schön und gut, wenn man das überhaupt so sagen darf. Samsung Geräte sind ja leider schon „verboten“ die von Apple nicht. Ich schätze mal, dass da auch nichts weiter passieren wird. Könnte mir vorstellen, dass Apple nichtmal blechen muss, da das vielliecht als zu trivial angesehen wird oder irgendwas kommt von wegen, dass dieses Patent die gesamte Branche ausbremsen würde.
    Sollte das allerdings wirklich so kommen, DANN bin ich gespannt, was mit dem tollen Geschmacksmuster passieren wird… Wahrscheinlich auch nichts :p

  13. Haha… geile Fomo! xD
    Dieser ganze Kindergarten (gemeint ist der Streit zwischen S und A) bringt mich stark ins Grübeln Produkte der jeweiligen Unternehmen zu kaufen. Ich frage mich, warum nicht ein Hersteller die Zeichen der Zeit erkannt hat und einfach mal ne freche Werbekampagne macht!? Nach dem Moto: „Wir verschleudern nicht unser Geld für Patentklage… das neue XY“
    Mitlerweile ist mir das Bedürfnis nach einem neuen Handy von A oder S gründlich vergangen. Würde ja mein A 3G behalten, wenn es nicht so lahm wäre (MISTKRÜCKE!)

  14. ..die Welt wird sich weckschmeissen ob des verzweifelten Samsung-Versuchs im Giganten-Markt Holland..

    Griass – JvS

  15. Ist das 3G nicht in dieser Vereinigung? Also dieses Standarddinger? Hat irgendwelche vier Buchstaben als Abkürzung – jeder kann es entgeltlich lizensieren, aber niemand kann die Benutzung verbieten. Da gehört 3G/UMTS doch auch zu?

  16. Ah, fünf Buchstaben waren es: FRAND – Fair, Reasonable and Non Discriminatory terms

    http://www.ipwiki.de/patentrecht:frand

  17. Bei den Käs´rollern…na doll…null Ahnung, inwiefern das dann mal auf die ganze EU angewandt werden kann.
    Interessanter find ich, dass VIA gegen Apple klagt – irgendwo beim Seiten durchzappen kurz angelesen.
    So aus der Ferne find ich die Geldverheizerei für Klagen schon „interessant“, ne eigene Meinung hab ich mir darüber (noch?) nicht gebildet, da es mir ehrlich gesagt total wurscht ist.
    Aber interessant, wie das weiter geht…aus der Ferne wie gesagt…

  18. Der einzige, der da doch Gewinn macht, sind die Anwälte, die Patentbücher wälzen und Gelder hin und zurück klagen. Kann das nicht nachvollziehen, dass man da nicht mal zusammen finden kann.

  19. „Kann das nicht nachvollziehen, dass man da nicht mal zusammen finden kann“

    Darum geht es doch gar nicht.

  20. wird wohl langsam Zeit, dass einige Sachen dem „Internetzeitalter“ angepaßt werden…
    Gibt mittlerweile Studien die besagen, dass zu umfangreicher und/oder langer Patentschutz eins der größten Hemmnisse für die Entwicklung darstellt -selbst für die Firmen, die dessen langen Schutz genießen. Ich weiß, hier ging es auch um Gebrauchsmuster usw. Ist aber für mich ähnlicher „Kram“

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.