Samsung verfolgt 2020 eine neue 8K-Strategie

Samsung verfolgt 2020 eine andere 8K-Strategie als in den Vorjahren. Das hat man auf der CES 2020 klargemacht. Allerdings ist es aktuell noch nicht so ganz einfach den Überblick zu behalten. Hieß es im ersten Augenblick noch, dass alle neuen Produkte des Unternehmens auch nach Deutschland kommen würden, so muss man das nun mit Abstrichen sagen. Denn die Q900 (2020) werden in Europa leider nicht erscheinen.

Ohnehin ist es da bei Samsung so eine Sache, da Samsungs 8K-TVs des Jahres 2019 in Deutschland als Q950R erschienen sind, in den USA aber beispielsweise schlichtweg als Q900 zu haben sind. Bei der Namensgebung könnten die Südkoreaner die jeweiligen Reihen und Generationen also gerne klarer voneinander abgrenzen. 2020 wird es nicht besser, denn es kommen folgende Modellreihen auf den Markt:

Bzw. bezieht man sich eben auf Europa, dann sieht es folgendermaßen aus:

  • Die QLED 8K Q950 sind in Europa die Q950TS – 65, 75 und 85 Zoll
  • Die QLED 8K Q900 kommen nicht nach Europa!
  • Die QLED 8K Q800 sind in Europa die Q800TS -55, 65, 75 und 82 Zoll

Samsung spart sich also quasi die mittlere Modellreihe für unsere Breitengrade. Neu ist auch, dass der Hersteller sich nicht mehr zu schade für 8K-TVs mit „nur“ 55 Zoll Diagonale ist. Wie mir ein Sprecher des Unternehmens mitgeteilt hat, sei dies von vielen Kunden gewünscht worden. Aktuell ist aber noch etwas diffus, in welchen Punkten sich die in Deutschland erscheinenden Q950TS und Q800TS ganz genau voneinander abgrenzen. Klar, preislich sollen die Q800TS natürlich günstiger zu haben sein.

Auch das Design hat man etwas vereinfacht – beispielsweise gibt es Standfüße an den Seiten und nicht eine einzelne Lösung in der Mitte. Zudem fehlen bei den Q800TS die neuen Features wie das Object Tracking Sound+ (OTS+) und der Active Voice Amplifier (AVA). Aus meiner Sicht sind das beides keine großen Verluste – ich konnte  das OTS+ hinter verschlossenen Türen bei einer Demo anhören und war gelinde gesagt alles andere als beeindruckt. Allerdings war vielleicht auch einfach nur die Demo mau.

HDMI 2.1, HDR10+ und Unterstützung für den AV1-Codec für 8K-Streaming sind aber auch bei den Samsung QLED 8K Q800TS mit von der Partie. Das gilt auch für Q-Symphony, ein Feature, das es euch erlaubt, die TV-Lautsprecher sowie eine kompatible Soundbar im Tandem zu beanspruchen. Was noch fehlt, sind natürlich die Verkaufspreise und konkreten Erscheinungsdaten – da stellt Samsung für die Roadshow im Frühling neue Informationen in Aussicht.

Generell ist aber spannend zu sehen, dass Samsung sein Angebot an 8K-Fernsehern schon mehr in die Breite gehen lässt. Das deutet darauf hin, dass man sich eben langsam einem größeren Kundenkreis annähert. Insofern bin ich gespannt, wie groß da die Preisdifferenz zwischen den QLED Q950TS mit dem fast rahmenlosen Design und den konventionelleren Q800TS ausfallen wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. chilibrenntzweimal says:

    Ich weiß nicht ob das an meinem fortschreitenden Alter liegt oder ich nicht mehr so Technik Geil bin wie früher, wo ich jedes Jahr das neueste Handy haben musste und Technik generell, aber 8K interessiert mich nicht die Bohne. Erstmal Sender wie ProSieben und RTL etc Kosten extra, was ich nicht zahlen will. Ich will nicht für Werbefinanziertes Fernsehen auch noch zahlen müssen, da nehme ich lieber Amazon Prime und habe noch weitere Vorteile und Netflix und sky ticket Buche ich nur, wenn es Inhalte gibt, die ich unbedingt gucken will und dann kündige ich die beiden wieder direkt. Sky ticket habe ich im Oktober oder November gebucht für meine Lieblingsserie Supernatural. Nachdem ich das fertig hatte, habe ich es direkt gekündigt. Lineares Fernsehen ist mir nicht mehr wichtig. Das mag an meinem Singledasein liegen, als Familie sind ja die Frau und die Kinder da, dann bucht man halt noch lineares Fernsehen. Aber derzeit brauche ich das nicht. Und 8K erst recht nicht, soll ich das mobil über lte streamen oder wie? Hab zwar den Magenta XL, aber ohne 5G und denke auch nicht, das unsere Stadt in den nächsten zwei Jahren umfangreich mit lte versorgt wird. Dann muss das auch nicht buchen, zumal die Endgeräte noch recht teuer sind. Angeblich will Xiaomi in diesem Jahr günstige 5G Geräte rausbringen. Aber solange es kein durchgehendes 5G Netz gibt, muss ich das nicht haben.

    • Ähm, warum versteifst du dich so sehr auf 5G in Verbindung mit 8K? Weil das in den News immer wieder zusammen genannt wird? Das ist doch Käse.

      Hier solltest du eher auf einen Festnetzausbau zu Hause hoffen, VDSL 50 müsste schon für 8K reichen, evtl auch VDSL 100.
      Nur muss erst mal Content kommen, hier vermute ich aber, dass Netflix oder Amazon das irgendwann anbieten werden und das dann langsam aber sicher in die Fläche kommt (dauert dann aber paar Jahre).

      War/ist bei 4K ja nicht anders.

    • Nein das versauen einem schon die Techfirmen die immer in noch schnelleren Zyklen immer mehr Schrott rausbringen müssen der nie Reif ist. Gerade Samsung ist da wohl DAS Negativbeispiel.
      Aber hast Recht wer braucht bei Werbefinanziertem Müllprogramm noch zusatzkosten? Wozu ein 8K wenn die nicht mal 1K (FullHD) durchgehend zu finden sind und das voll kostenlos bei Lineares. Aber auch bei Familien ist eben Streaming ein riesen Vorteil da man da sehr flexibel sein muss, anderer seits fehlt da die Routine. Irgendwie vermisst man seit SSD und schnellem Internet die Pinkelpausen zu bestimmten Zeiten. Aber dank iNet vermiss ich die schlechte D-LinearTV-Landschaft NULL. Die Schnitte für die Werbepausen mögen einem ein Dorn im Auge sein, jedoch sind die total versauten Film und Serienkürzungen in eigenregie für den ANUS. Kein wunder das D-Filme einfach so sehr abgeschlagen sind, vermutlich kürzen die gleichen 1€ Schnibbler die D-Kinofilme und auch für TV-Sender.

      4K reicht normal aus, vor allem die Leute checken es nicht ab das sie bei mehr K IMMER NÄHER am TV stehen sollten bei GLEICHER Diagonale, NUR DAS bringt das Kino-feeling. Aber man möchte ja nicht die Couch 1,5-2m vor seinem TV aufstellen, man glotzt lieber von weitem statt mehr Geld für eine größere Diagonale auszugeben, dann kann man das alles gleich sein lassen.
      5G ähm naja nicht umsonst kommt so manches mit 5G nicht nach D, in 10 Jahren reden wir nochmals drüber. Nicht das ich 5G vermissen würde, das ist NUR was für die Städte, 4G sollte mehr in die Fläche ausgebaut werden, hat mehr Vorteile vor allem da am Land unzureichende Abdeckung auch wenn die Anbieter das gern anders Faken.
      Von den Bitraten die bei 8K nötig sind wollen wir nicht mal reden, hat man neulich erst gelesen bei den „https://stadt-bremerhaven.de/ces-2020-hdmi-forum-stellt-zertifizierungsprogramm-fuer-ultra-high-speed-hdmi-kabel-an/“ mit „48 Gbps Bandbreite“. Das durch das Netzt zu jagen und das noch Mobil und das noch in D? Ähm… ob wir das noch erleben werden?

      • Was hier so alles geredet und behauptet wird….

        Was hat 8k mit 5G zu tun?
        -> nichts

        45Gbps…
        -> Das ist das was (maximal) im HDMI Kabel übertragen wird und nicht das was dein Internet können muss

        Aber rechnen wir doch mal:
        z.B. Netflix: 4k -> 16MBit/s
        –> 8k -> 64MBit/s
        (nicht ganz, das reduziert sich in der Praxis natürlich)

        Aber davon abgesehen:
        Es werden noch extrem viele (Kino-)Filme in 2k gemastert, wenige in 4k, keine! in 8k.
        Also ernsthaft…. warum dann 8k Zuhause wo man bei den klassischen Bedingungen vielleicht gerade so einen Unterschied zwischen 2k und 4k ausmchen kann…

    • Bin absolut bei dir. Bin 30 Jahre. Absolut war alles gleich bei mir früher wie bei dir. Und so wie du denkst, denke ich auch (Netflix, Sky Ticket). Nur schauen 1-2 Monate vllt mal über den Winter wenn man eher zu Hause ist und es sich gemütlich macht. Und dann sofort wieder kündigen.

  2. chilibrenntzweimal says:

    Ich habe weder am Erstwohnsitz, noch in meinem Zweitwohnsitz dsl. Nutze ausschließlich LTE mit meistens über 200mbits. Sollte ich irgendwann mal komplett in die Stadt, wo mein Arbeitsplatz ist umziehen wollen, dann würde ich auch dsl nehmen, meine Familie wäre dann aber zu weit weg, so besuche ich die an den Wochenenden.

    • Achso, dann sollte dir 8K tatsächlich vollkommen Latte sein, bis der 5G Ausbau fertig ist, sind wir bei 16k 🙂

      Aber eine Frage wurmt mich doch: Wenn du dir schon 2 Wohnsitze gönnst, warum dann nicht noch DSL? Macht den Kohl dann auch nicht fett, oder? 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Markus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.