Samsung stellt Galaxy S4 und Galaxy S4 Mini Black Edition vor

Samsung, da war doch, was? Richtig, heute gab es bereits das Galaxy Note 3 Neo und das Galaxy Note 3 Neo LTE+. Damit aber noch nicht genug, auch das Galaxy S4 und der kleine Kumpel Galaxy S4 Mini kommen in einer neuen Version. Die Änderungen gegenüber den „normalen“ Geräten sind rein optischer Natur. Sie erhalten eine schwarze Rückseite, die dem Fake-Leder-Look aus der Note-Reihe entsprungen ist. Sieht schon irgendwie gut aus, auch wenn es sicher nicht jedermanns Geschmack ist. Vorerst sind die neuen Modelle für Russland angekündigt, dort sollen sie ab Februar erhältlich sein.

GalaxyS4_BE

Technisch bleibt bei beiden neuen Geräten alles beim alten. Das Galaxy S4 Black Edition kommt mit einem Snapdragon 600 Prozessor, 2 GB RAM, 13 Megapixel-Kamera und einem 2.600 mAh Akku, alles hinter einem 5 Zoll großen Full HD Display versteckt. Das Galaxy S4 Mini Black Edition kommt mit einem Snapdragon 400, 1,5 GB RAM, einer 8 Megapixel-Kamera und einem 1.900 mAh Akku. Die Displaygröße des S4 Mini ist 4,3 Zoll bei einer Auflösung von 960 x 540 Pixel.

Etwas verwundert es schon, dass Samsung so kurz vor dem angeblichen Galaxy S5 Start noch eine Neuauflage des Galaxy S4 bringt. Allerdings verkauft sich selbst das Galaxy S3 noch gut, warum also nicht ein wenig an der Optik feilen und das Gerät an den Mann bringen. Somit dürfte Samsung bereits im Januar mehr Geräte vorgestellt haben, als wir es von einer gewissen Firma aus Cupertino über das ganze Jahr erwarten. Auch nicht schlecht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Ich finde das Design so grotesk, ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll… gibt es Regionen in denen das gut ankommt? Falls ja, welche???

  2. @Zoris:
    Wenn du nicht weißt was du dazu sagen sollts, dann lass es doch einfach. 😉
    Mir gefällt das Design 🙂

  3. Außerdem liegt dieses Kunstleder besser in der Hand als das glatte rutschige Zeug der meisten anderen Hersteller.

  4. @Zoris: Goldfarbend verkauft sich ja auch ;D Wenigstens mal was anderes, wenn auch nicht mein Geschmack 🙂

  5. @alle die meinen namen falsch geschrieben haben

    Ich meine ja nur- Unternehmen wie Samasung, Apple, HTC usw machen ja Studien in die Richtung und beschäftigen Völkerstämme an Leuten, deren einzige Aufgabe es ist, herauszufinden welches Design bei der eigenen Zielgruppe gut ankommt.
    Ich schätze (hoffe!) mal, dass das hier auch der Fall war und mich würde es einfach extrem interessieren, welcher Zielgruppe so ein Design gefällt (Weil ichs unsäglich hässlich finde).
    Der Punkt ist der, dass Design ja immer der Mode unterworfen ist und deshalb im Rahmen eines Umfeldes schon nach bestimmten Gesichtspunkten objektiv bewertet werden kann.
    Einfaches Beispiel: In den 70er Jahren waren in westlichen Ländern Schlaghosen angesagter als Röhren.
    Deshalb mein Kommentar und die Frage war durchaus ernst gemeint.

    // EDIT: Was ich damit auch sagen will ist, dass ein Design wie bei dem oben gezeigten Gerät sicher nicht die Massen in unserem Kulturkreis anspricht.

  6. Bin mir nicht sicher ob das jede der genannten Firmen wirklich tut^^ Samsung z.b. schmeißt einfach alles auf dem Markt, was irgendwie machbar ist & pflegt dann die meist verkauftesten 1-2 Produkte dann ein wenig weiter^^

    Bei Apple wird in der Tat Jahrelang geforscht, wie irgendwas genau auszusehen hat. Wie es sich anfühlen muss, wie der Nutzer damit umgehen könnte, etc.

    Und HTC hat eigentlich nicht mehr so die finanziellen Mittel groß Forschung zu betreiben 😀

  7. Wie du siehst gefällt s einigen und die Verkaufsschlager geben recht

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.