Samsung stellt erste „Universal Flash Storage“-Speicherkarten vor

artikel_ufs_sdSpeicherkarten sind in vielen Fällen eine sehr günstige und praktische Möglichkeit, den Speicher von allerlei Geräten zu erweitern. SanDisk stellte neulich eine 256 GB microSDXC vor, nun legt Samsung nach. Mit einer UFS-Karte, UFS steht in diesem Fall für Universal Flash Storage, dem schnellen Speicher, der auch in Samsungs High-End-Smartphones als Festspeicher zum Einsatz kommt. Die Karten wird es in Kapazitäten von 32 GB, 64 GB, 128 GB und 256 GB geben. Vorteil der UFS-Karten ist die Geschwindigkeit, sowohl beim Auslesen der Karten als auch beim schreibenden Zugriff.

ufs_sd

Ein 5 GB FullHD-Film kann in 10 Sekunden ausgelesen werden, Samsung erreicht hier eine Lesegeschwindigkeit von 480 MB/s. Geschrieben wird etwas langsamer, mit 170 MB/s aber dennoch sehr schnell. Zum Vergleich, die neuen Karten von SanDisk kommen hier auf einen Wert von 95 MB/s, lesend und schreibend. Leider nennt Samsung noch keine Preise und auch die Verfügbarkeit ist noch nicht angegeben. Ebenfalls wird interessant sein, in welchen Geräten sich die Karten nutzen lassen, sie müssen ja auch erst einmal von der Hardware unterstützt werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

7 Kommentare

  1. wird UFS kompatibel mit mSD sein, oder ist das ein komplett anderes Format?

  2. Ist leider ein komplett anderes Format…

  3. Schade, dass das Format nicht passt

  4. Sollte das Format für den RaspberryPi 4 werden.

  5. Shunator says:

    Naja, bei dem Speed nehme ich gern ein neues Format in Kauf, wenn das in Zukunft mSD ersetzt und sich bei allen Herstellern durchsetzt.

  6. AnDieLatte says:

    Bei android ab marshmallow als internen Speicher anbinden und speicherprobleme ade 😉 braucht halt erst mal die passende Hardware und der Preis muss natürlich auch passen. Aber da man mSD mittlerweile nachgeschmissen bekommt befürchte ich da dies dann ein neues Format ist, man erst mal zur Melkkuh degradiert wird.

  7. saujunge says:

    „SanDisk stellte neulich eine 256 GB microSDXC vor, nun legt Samsung nach.“

    Wie legt denn Samsung da nach? Sie bringen eine vollkommen neue Form des Speichers heraus.

    Wenn die µSD-Karten aber nicht in ähnliche Geschwindigkeitsbereiche kommen, dann sehe ich eine Chance für ein neues Format.