Samsung S Health: Gesundheitsdaten werden über Knox gesichert, aber nur bei neuen Geräten

artikel_samsungEs gibt ein Update der S Health-App von Samsung. Im Ankündigungspost greift Samsung noch einmal die Neuerungen von Version 4.8 auf, gerade der Bereich mit Challenges sollte S Health-Nutzern bereits bekannt sein. hat aber Version 5.0 der App einen neuen Discover-Tab spendiert. Dieser informiert den Nutzer über seine Aufzeichnungen und Gesundheitsdaten. Ein sensibler Bereich, der gut geschützt werden muss. Das macht Samsung offenbar auch, Knox schützt die Daten der App. Außerdem gab es ein Audit bei einem unabhängigen Drittanbieter, der die Absicherung der persönlichen Gesundheitsdaten US-Regeln überprüft.

shealth_5

Die App ist durch die Knox-Absicherung in der Lage, Malware und andere Änderungen am System zu erkennen. Wird eine solche Manipulation erkannt, wird der Zugriff auf die App gesperrt. Allerdings kann diese Sicherheitsfunktion nicht von allen genutzt werden, das erste Gerät, dass diese unterstützen wird, ist das Galaxy Note 7. Die App kann aber generell ab Android 4.4 genutzt werden, dann nur eben ohne die Knox-Funktionen. Laden könnt Ihr die App über Galaxy-Apps oder den Google Play Store, falls Ihr sie einmal ausprobieren möchtet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Ein Kommentar

  1. Total toll von Samsung. So haben sie noch einen grund mehr keine Schnittstellen nach außen anzubieten. Habe die Gear Fit 2 u.a. aus dem grund zurück gegeben da einem für 200€ kein Webfrontend angeboten wird mit dem man vernünftig vergleichen oder anschauen kann.