Samsung NEON: Künstliche Intelligenz ist offenbar ein digitaler Avatar

Wir berichteten bereits zweimal hier im Blog über Samsungs mysteriöses NEON-Projekt. Offenbar möchte man mit NEON im Bereich der „artificial intelligence“ punkten, sprich: der künstlichen Intelligenz. Schaut man sich bisher die smarten Assistenten so an, dann ist das mutig. Ihr kennt das sicher alles. Früher stellte man sich das vor wie Skynet, Jarvis, i, Robot und Co – am besten mit Holodeck. Und wo sind wir? „Entschuldigung, es ist etwas schiefgelaufen, versuche es in ein paar Minuten nochmal.“

Doch zurück zu Neon. Künstliche Intelligenz, das war schon bekannt – und auch, dass diese künstliche Intelligenz einen zumindest sichtbaren „Körper“ bekommen soll. Nun gibt es schon vor der Vorstellung des Projekt Neon neues Futter, denn auf der einen Seite hat der Projektverantwortliche einen Teaser-Tweet veröffentlicht, auf der anderen Seite gibt es geleakte Videos.

Man gibt an, dass die Core R3 getaufte Technologie des Unternehmens nun „autonom neue Ausdrücke, neue Bewegungen, neue Dialoge (sogar in Hindi) erstellen kann, die sich von den ursprünglich erfassten Daten völlig unterscheiden“. Die mittlerweile entfernten Videos zeigten noch etwas mehr davon, glücklicherweise gibt es noch eine Zusammenfassung:

Das wirkt schon sehr echt auf mich, aber verständlich, ist ja eine Demo. Ich könnte nicht unterscheiden – außer, wenn das bekannte „Entschuldigung, es ist etwas schiefgelaufen, versuche es in ein paar Minuten nochmal.“ erklingt. Samsung hat sich offenbar „echte“ Menschen geschnappt, Aufnahmen mit diesen gemacht und dann eine KI drübergestülpt. Auf der anderen Seite könnte man sich die Frage stellen, in welchem Ausmaß Aufnahmen angefertigt wurden – und was vom Computer animiert wurde. Aber mal abwarten, was Samsung da am 6. Januar zaubert. Mehr als Hype gibt es derzeit ja gar nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Das Model auf dem Foto sieht total spooky aus, so unproportioniert. Besonders die Knie sitzen 15 cm zu tief.

  2. das ist eine Sie? ich dachte das wäre ein verunglücktes Abbild von Steve Jobs

  3. Bring ihnen jetzt noch bei, wie man ne Pizza holt und ich überdenke meine Beziehung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.