Samsung zahlte 2013 1 Milliarde Dollar für Microsoft-Android-Patente

Microsoft und Android passt eigentlich gar nicht zusammen, dennoch ist Android nicht unerheblich für Microsoft. Das liegt an den Patentzahlungen, die von den OEMs an Microsoft geleistet werden. Dass Microsoft gut an den Patenten verdient, war bekannt, allerdings schwirrte 1 Milliarde gesamt durch den Raum. Gerichtsunterlagen legen nun aber offen, dass 2013 Samsung alleine bereits 1 Milliarde Dollar an Lizenzzahlungen Richtung Microsoft geschickt hat.

microsoft_logo

Bei dem Verfahren, aus dem die Unterlagen stammen, geht es um nicht geleistete Zahlungen von Samsung. Samsung ist der Meinung, dass die Lizenzabkommen nach der Übernahme von Nokia durch Microsoft neu (und niedriger) ausgehandelt werden müssten. Bedenkt man, dass Samsung nur einer von vielen Android-Herstellern ist, der Zahlungen an Microsoft leisten muss, ist das für Microsoft durchaus lohnend. Auch wenn Samsung als erfolgreichster Hersteller sicher den größten Anteil an den Zahlungen hat.

Die Story des aktuellen Kapitels in dem Verfahren um die Zahlungen, die teilweise geleistet wurden, dann aber wieder nicht, könnt Ihr bei ZDNet nachlesen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

4 Kommentare

  1. MS goodbye says:

    Welches Patent, und wieviel? MicroSD ist ja bekannt, deswegen ist das auch immer so ein grosser Kostenfaktor (z.b. @nexus)

  2. patente sind (in der Form) evil says:

    Hab die Quelle gelesen: Ein Hauptproblem ist das Samsung als Koreanisches Unternehmen sich der Gesetzgebung der USA beugen muss/soll. Darauf hat – kann ich mir vorstellen und nachvollziehen – KEIN Unternehmen Bock!

  3. Dann hast du die Quelle nicht verstanden. Um Patente geht’s in dem Fall nicht. Auch wenn das gross in der Überschrift steht. Samsung hat das längst anerkannt und zahlt. Es hat auch nichts damit zu tun das Samsung ein koreanisches Unternehmen ist. Die Tochter, die Geräte in den USA vertreibt, muss sich an logischerweise die Gesetzgebung dort halten.

    Microsoft will Zinsen für Zahlungsverzug und eine Bestätigung des Gerichts, das der Vertrag zwischen Samsung und Nokia noch Bestand hat .

  4. Soweit klar, aber alle denken immer Samsung muss für ALLE Geräte zahlen, und rechnen dann von 300mio Geräten runter. Imho muss man pro Land schauen…USA,Europa,… Die 5$ kommen also lang nicht hin…