Samsung legt „Made for Germany“ neu auf: Streaming-Pakete beim TV- und Soundbar-Kauf

Samsung legt seine Aktion „Made for Germany“ neu auf. Im Rahmen der Promotion verspricht man beim Kauf ausgewählter TVs und Soundbars als Bonus umfangreiche Streaming-Pakete. Wichtig: Wie der Name der Aktion schon andeutet, so nehmen ausschließlich Geräte mit deutschen Modellcodes teil. Die Aktion läuft allerdings ziemlich lange: bis 31. Dezember 2022.

Samsung wirbt damit, dass die Streaming-Dreingaben bis zu einem Wert von 1.541 Euro entsprechen sollen. Je nach Gerät gibt es kostenlose Gutscheincodes für bis zu 12 Monate bei Content-Partnern wie WOW, MagentaTV mit Netflix, Sportworld, HD+, DAZN, waipu.tv, RTL+, Zattoo und Qobuz. Das größte Streaming-Paket hat Samsung aber nur für die Neo-QLED-8K-Spitzenmodelle QN900 und QN800 geschnürt.

Nähere Angaben zur Aktion, den teilnehmenden Geräten und den jeweiligen Boni findet ihr auch auf dieser Aktionsseite. Es nehmen dabei nur die TV- / und Soundbar-Modelle aus dem Jahr 2022 teil. Die Gutscheincodes für die Aktions-TVs können ab dem 01.07.2022 über die auf dem Aktionsgerät vorinstallierte Samsung Promotion App abgerufen werden. Die Gutscheincodes für die Aktions-Soundbars werden wiederum über samsung.de/madeforgermany abgerufen. Pro Aktionsgerät ist die Teilnahme nur einmal möglich.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Vom ehemaligen „Made in Germany“ als Kennzeichen der weltweiten Technologieführerschaft zum beinahe schon mitleidig wirkenden „Made for Germany“ mit dem Beigeschmack, nun dankbar sein zu müssen, überhaupt noch mit Technik versorgt zu werden. Wie das so ist: während der Aufstieg mühsam und zeitintensiv vonstatten geht und Motivation verlangt, gelingt der Abstieg deutlich schneller und geht wie von selbst, wenn man nur genügend lang nicht aufpasst.

  2. Ich würde ja stattdessen viel lieber „Made in Germany“ kaufen. Aber was gibt es da? Mir fällt da nur LOEWE ein. Dessen Geräte waren in der Vergangenheit aber nicht nur nicht schön, sondern auch sehr teuer. Kein Wunder, dass sie insolvent gingen. Schade.
    Mittlerweile scheint es mit dem neuen Investor jedoch endlich preislich bessere und gute Modelle zu geben (wenn auch meines Wissens nur mit im Ausland eingekauften Panelen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.