Samsung lässt Smartphone-Netzteile nach und nach weg

Argumentieren Unternehmen fröhlich mit dem Umweltschutz, können aber gleichzeitig ein paar Taler sparen, dann weiß man, welcher Faktor wohl schwerer wiegt. So heftig, wie Apple das Weglassen des Netzteils bei aktuellen iPhone-Modellen mit dem Umweltschutz begründete, hätte man annehmen können, das Unternehmen sei plötzlich zur Umweltschutzorganisation mutiert. Meine Meinung? Für Apple (und auch alle anderen Wirtschaftsunternehmen) zählt vor allem die Zahl unterm Strich. Da reiht sich selbstverständlich auch Samsung ein, die nun ihre Strategie zu Smartphone-Netzteilen genauer aufschlüsseln.

In einem neuen Q&A hat Samsung im Wesentlichen erklärt, dass man bei seinen mobilen Endgeräten nun nach und nach die Netzteile weglassen wolle. Anlass war natürlich der Launch der neuen Galaxy-S21-Serie. Die Antworten der Samsung-Manager sind größtenteils recht substanzloses Geblubber, sehr bedacht darauf möglichst viel anzureißen, während man sich gleichzeitig auf möglichst wenig festlegt. Beispielsweise äußert man sich zur Zukunft der Galaxy-Note-Reihe nur vage. Denn da fragen sich aktuell ja viele, wie es wohl weitergeht – nachdem nun das S21 Ultra mit einem S Pen kompatibel ist. Das Feature soll auch auf weitere Geräte ausgeweitet werden.

Das Wegfallen der Kopfhörer und des Netzteils begründet Samsung wiederum damit, dass die meisten Anwender bereits mit diesen Accessoires ausgestattet seien. Zusätzlich sei den Galaxy-Kunden der Umweltschutz sehr wichtig. Da wolle Samsung unterstützen und deswegen entferne man das Zubehör aus dem Lieferumfang. Das ist schon eine dolle Argumentation: Man streicht den Lieferumfang zusammen und verkauft diese Entscheidung als Entgegenkommen. Auf so eine Idee muss man erst einmal kommen. Immerhin wird ergänzt, dass man diese Strategie graduell für sein Smartphone-Angebot einführen werde.

Wie gesagt, ich halte die Argumentation für Augenwischerei. Zumal es eben viele Neukunden gibt, die nicht über ein Netzteil verfügen und es dann zusätzlich kaufen müssen. Da die Hersteller außerdem immer neue Schnellladetechniken einführen, werden Neuanschaffungen von Netzteilen noch mehr zur Normalität. Aber der Deckmantel des Umweltschutzes bzw. dass man Kundenwünschen nachkomme, macht sich natürlich aus Marketingsicht gut – ich will das gar nicht speziell Apple oder Samsung ankreiden. Viele Hersteller werden wohl nun auf diesen Trichter kommen, um ihre Margen zu steigern und die Verkäufe von separaten Netzteilen anzukurbeln.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Unabhängig davon, wie man dazu steht, dass keine Netzteile mehr mitgeliefert wird, finde ich das Vorgehen von Samsung einfach nur peinlich.
    Für ein bisschen Publicity wird dort Werbung gemacht, dass man Netzteile mitliefert, welche dann kurz danach wieder gelöscht werden muss, weil man selbst genau das gleiche macht.

    Zeigt nur, dass Apple genau die richtige Entscheidung getroffen hat, die Konkurrenz stimmt ihnen ja kurz danach durch Nachahmung zu.

    • DA es bei Apple funktioniert hat, ist klar, dass alle anderen nachziehen. Spart jede Menge Geld. Nicht nur die Ersparnis durch das Wegfallen der Netzteile, sondern eben dann auch die günstigerer Lieferkette durch kleinere Verpackungen. Aber da sind alle Unternehmen gleich und Samsung sticht damit meiner Meinung nach nicht sonderlich hervor. Wie gesagt Apple hat es vorgemacht.

      • Na ja, jedesmal wenn Apple was einführt, seien es eine 64-bit CPU oder das Nicht-Unterstützen von Flash oder der Wegfall der Kopfhörer, ein fest verbauter Akku etc., lachen die anderen Hersteller sie erstmal aus oder behaupten, dass es gar nicht nötig sei, ein Paar Jahre später ziehen sie alle nach.

    • Ob die Entscheidung nun richtig ist oder nicht, die Argumentation hinsichtlich Umweltschutz ist das Peinliche. Und bei Apple kommt noch hinzu, dass sie genau um den Wert ihrer Marke wissen. Denn so kann sich Apple auch so Einiges erlauben, bis der Kunde die Segel streicht und den Hersteller durch Konsumverweigerung abstraft. Ob nun das Weglassen des Kopfhöreranschlusses oder des Zubehörs. Da andere Hersteller diese Zugkraft der Marke nicht haben, können sie nur Nachahmen. Traurig finde ich nur die Kommunikation dieser Nachahmer. Denn man kann Apple schon folgen, sollte dann aber auch so fair sein, im Marketing nicht erst zu behaupten, man mache dies nicht wie Apple und es dann doch zu tun. Denn solche Widersprüche merkt sich der Kunde.

      • therealThomas says:

        Ich sehe das genauso, aber ich fürchte, den Otto interessiert das nicht besonders.
        Das Apple-Lager wird Samsung dafür angreifen, das Samsung-Lager wird Samsung verteidigen und die Techies werden es sich merken und in ihre nächste Kaufentscheidung einfließen lassen.
        Aber der Otto, der größte Teil der Bevölkerung, wird es entweder gar nicht mitkriegen oder sich nicht länger als 3 Wochen merken…

  2. Ich finde es gut, wenn auch weniger aus Umweltgründen. Mit den ganzen USB Typ-A Netzteilen der letzten 10 Jahre kann unser vier Personen Haushalt Jenga spielen.

    Sobald das letzte microUSB Tablet End-of-Service geht werden die alle in einen Sack gesteckt und in allen Zimmern (Und Rücksäcken) durch Duo USB-C Varianten mit 25W ausgetauscht.

    • Und genau das verstehe ich nicht. Ich habe genau ein Smartphone-Netzteil und das ist das Netzteil meines aktuellen Geräts. Wenn ich mir ein neues Smartphone kaufe, verkaufe ich doch mein altes. Und meine Käufer erwarten aktuell ein Gerät mit allem Zubehör. So können sich gar keine Netzteile stapeln. Selbst wenn ich Notebook und iPad hinzunehme, komme ich gerade auf drei Netzteile. Und dass die Kids für ihre Geräte eigene Netzteile brauchen, versteht sich doch von selbst.

      • Du kannst Ja nicht von Deinem Lebensmodel auf andere schließen, daher erkläre ich Dir gerne wie es hier ist:

        Ich renne doch nicht von einer Etage, Zimmer etc. zur/zum nächsten um ein Netzteil zu holen. Daher gibt es immer Zubehör Nachkäufe. Alleine um immer welche im Rucksack, Handschuhfach, usw. zu haben.

        • Oh, ich wollte gar nicht von meinem Lebensmodell auf andere schließen, sondern nur darauf hinweisen, dass ich die anderen nicht kenne.

          Vielen Dank für die Beschreibung des Deinen. Jedoch bestätigt das die Geschichte der Smartphone-Hersteller auch nicht. Denn Du kaufst Deine Netzteile ja nach Bedarf und als zusätzliches Zubehör. Die Argumentation der Hersteller war jedoch, dass man zu viele hat, weil ja mit jedem Smartphone dann noch ein zusätzliches hinzukomme und jeder bereits ausreichend Netzteile habe. Wenn Du aber zusätzlich zu dem mitgelieferten Netzteil nur weitere nach Bedarf kaufst, musst Du in Zukunft noch ein weiteres Netzteil kaufen, weil mit dem nächsten Smartphone keines mitgeliefert wird.

          Und so meine ich eben, dass die Kosten für das vormals mitgelieferte Netzteil einfach vom Hersteller zum Kunden verschoben werden und die Argumentation des Umweltschutzes eine Schutzbehauptung ist.

      • Nicht jeder verkauft sein altes Smartphone oder Tablet, wenn man etwas neueres sich gekauft hat. Manche nutzen auch ihre Smartphones mehr wie 3 Jahre. Dann ist so manches Gerät vor 4 Jahren vorgestellt worden und hat seit 2 Jahren keine Patches mehr gesehen. Die Nachfrage nach so welchen Geräten dürfte sich in Grenzen halten. Manche Geräte geben auch ihren Geist voll oder teilweise auf.

        • Deine Antwort finde ich verwirrend. Manche verkaufen das alte Smartphone nicht, wenn sie sich ein neues kaufen? Okay, aber wieso nutzen sie das alte Smartphone dann mehr als 3 Jahre, wenn sie sich doch ein neues gekauft haben?

          Und alte Geräte, ob nun defekt oder nicht, kann und sollte man kostenlos dem Recycling zuführen. Du weißt schon, jetzt wirklich wegen Umweltschutz, Vermeidung von Kinderarbeit und so…

          Für Links google „handys recycling“.

  3. Glaubhaft wäre es vielleicht, wenn man jedem Kunden – auf Wunsch – innerhalb von 2 Jahren ein Netzteil kostenlos zur Verfügung stellen würde. Wenn ich es nicht brauche: gut, wenn doch: auch gut.

    • Das wäre ein logistischer Albtraum und dahingehend auch alles andere als Nachhaltig.

      • Was wäre daran nicht nachhaltig? Ein Netzteil an die kostenlos rauszugeben die ein neues brauchen.

        Aber ja betriebswirtschaftlich gesehen wäre es dann sogar günstiger jedem Handy ein Netzteil beizulegen als nur auf Wunsch.

        Denn bei Versand auf Wunsch kommen auf das 1€ Netzteil ca. 15€ für Versand Verpackung und bearbeitungszeit.

  4. Ich finde die Entwicklung armselig. Meiner Meinung nach geht es hauptsächlich nur um die Maximierung des Profits. Die Umweltgründe sind nachgeschoben. Voralpen, gibt es ja auch bei Netzteilen Entwicklung, mit beispielsweise eine höhere Ladeleistung, als bei Ladegeräte älterer Smartphones. Das lässt man sich jetzt schön bezahlen.

    • Jop greenwashing pur. Vorallen brauch man alle 2 Jahre mit dem neuen Handy auch ein neues Netzteil. Weil die leistungsstärke der netzteile genauso wie die der Handys jedes Jahr zunimmt.

    • Absolut. Wäre man grün, würden die Updatezyklen verlängert und der Output neuer Modelle drastisch reduziert werden bei allen Herstellern. Zum Beispiel nur noch alle 2-3 Jahre ein neues S Modell. Die nicht mitgelieferten Netzteile werden den Planeten nicht retten. Den Absatz von separaten Netzteilen allerdings deutlich ankurbeln. Natürlich das Gleiche bei den Kopfhörern und ohne SD Kartenslot verkauft man häufiger die teuersten Modelle. Profit ist alles was zählt bei Apple, Samsung und Co.

  5. Ich erinnere mich noch als Google sich über Apple wegen des Wegfalls des Klinkensteckers lustig gemacht hat (glaube bei der Pixel 2 Präsentation). Dann wars beim Pixel 3 auch weg. Sowas ist einfach nur peinlich, egal ob Samsung oder Google das macht. Entweder hält man dann die Klappe oder behält es wirklich bei.

    Bin trotzdem Pixel-Nutzer. Mir kommt es eben aufs Gerät an, nicht aufs Marketing.

  6. Der Unterschied zwischen Samsung und Apple ist nur, dass es bei Apple tausend mal glaubwürdiger ist, dass sie es zumindest AUCH wegen der Umwelt machen, da Apple auch abseits davon enorm viel macht, was mehr Nachhaltigkeit nach sich zieht. Zum Beispiel der mit unendlichem Abstand beste Support von derzeit 6+ Jahren und das selbst für das nicht mal 500€ teure iPhone SE. Samsung hingegen bringt effektiv gerade mal 2 Jahre Android-Updates.

  7. Hat nicht der Kunde letztendlich die Möglichkeit darüber abzustimmen? Wenn einem das nicht gefällt vielleicht ein XYZ anstatt eines Samsung S21 kaufen. Bei einem iPhone sind die Alternativen natürlich schon weitaus schwieriger zu finden. Eventuell dort dann nicht das neueste Modell erwerben sondern bei seinem aktuellen bleiben.

  8. Frechheit. So Nen Netzteil mit Kabel kostet in der Produktion nicht mal Nen 1€. Bei nem Handy das 300-1000€)kostet.

    Und diesen euroartikel soll man für ne uvp von 15-20€ extra kaufen. Obwohl man schon 300-1000€ fürs Handy ausgeben hat.

    PS und wenn man sieht wie aufwendig Netzteil und Kabel verpackt sind (ausser man kauft refurbisher ware für 3-4€(auch original und neu)), Entsteht dort um einiges mehr verpackungsmüll, als wenn das Kabel mit einem Kabelbinder schon in der OVP des Handys liegen würde.

  9. „Frechheit. So Nen Netzteil mit Kabel kostet in der Produktion nicht mal Nen 1€.“
    Merkste irgendwann auch selbst, wie völlig daneben genau diese Äußerung ist. Das kostest deswegen so wenig, weil irgendwo auf Umwelt und Menschen gesch*** wird.

  10. Samsung verkauft seine Ladegeräte im eigenen Onlineshop zwischen 25 und 50 Euro. Dann müsste auch der Verkaufspreis der Smartphones dementsprechend runter gehen, tut er aber sicher nicht.
    Das Geblubber mit der Umwelt ist reiner Bullshit.

  11. Mit Umweltschutz, hat das weglassen des Netzteils genauso viel gemeinsam wie ne Kuh mit nem Rennpferd. Was mich bei meinem neuen Iphone 12 mini tatsächlich geärgert hat ist eben die Tatsache das man nur ein USB-C Kabel in die Packung getan hat, aber kein Adapter auf USB-A.

    Solange jeder Hersteller sein eigenes Schnellladeprotokol entwickelt und die Wattzahlen ins Marketinglicht gerückt werden, sollten sie auch das entsprechende Netzteil bei legen.

    Ich habe mein fast 5 Jahre alten Multiportlader der 20€ gekostet hat für 10 € noch verkauft und mir ein baseus für 30€ gekauft. Wollte ja nicht immer das Laptop zum Laden des Iphone anwerfen.

    Apple hat bei dem Thema Magsafe echt nachgedacht. Ich denke beim iphone 13 oder 14 wird man die Lightningbuchse weg lassen. Dann wird man wohl anstatt eines reinen Kabels ein Ladepad im Karton finden, eben wie bei den Smartwatches die kommen ja schon lange ohne Netzteil.

    Das weglassen des Netzteils ist für mancheinen ärgerlich, aber noch ärgerlicher finde ich die Behauptungen der Hersteller dies aus Umweltschutzgründen zu tun.

    Was meiner Meinung nach garnicht geht ist eben das Verhalten von Samsung und Xiaomi. erst mit dem Finger auf Apple zeigen um dann 5 Monate später das genauso zu machen.

    „Wer im Glashaus sitzt, sollte bekanntlich nicht mit Steinen werfen!“

  12. Wenn da von „Umweltschutz“ geredet wird, bekomme ich so einen Hals!

    Wer seinen Geräten nach zwei Jahren keine Upgrades mehr verpaßt, und nach drei Jahren keine Sicherheitsupdates, und sie damit in die geplante Obsoleszenz schiebt, der hat jedes, aber auch wirklich jedes Recht verloren, sich als umweltfreundlich hinzustellen!

  13. Ich hatte eigentlich vor gehabt, das S21 in welcher Variation auch immer, als Nachfolger für mein betagtes S8 zu kaufen aber irgendwie häufen sich inzwischen die Minuspunkte. Sei es der SD-Kartenslot, die 3,5er-Klinkenbuchse, jetzt noch das eingesparte Zubehör und das Geblubber bzgl. des Umweltschutzes.
    Aber wie oben schon geschrieben wurde. Den Otto wird’s nicht interessieren und somit weder auch ohne die paar Verweigerer die Zahlen für Samsung passen.
    Ich schaue mich jetzt mal nach Alternativen um. Wichtig für mich: gute Kamera, SD-Slot, lange Laufzeit, Dual-SIM und die 3,5er-Klinkenbuchse. Wer einen Tipp hat, gerne her damit.

  14. Nutzt ernsthaft jemand die Kopfhörer, die bei nem neuen Handy dabei sind?
    Bei mir bleiben die einfach in der Packung, bis das Gerät ggf verkauft wird. Sind ja bei Samsung seit paar Jahren weiß, obwohl schwarzes Handy, damit man die Dinger erst recht nicht benutzen will.

    Netzteile ähnlich unnötig. Zuhause gibts ein Wireless-Ladeteil an nem 5fach-USB-Netzteil. Im Auto genauso Wireless Halter.
    Für Unterwegs gibts in der Notebook-Tasche einen Zwischenstecker mit 4 USB-Ausgängen und entsprechend Kabel für alle Geräte. Jetzt mit dem neuen Notebook mit USB-C kann sogar der 4fach-USB und das Notebook-Ladegerät auf ein Teil zusammengeschrumpft werden.
    USB-Kabel darf gerne dabei sein, die gehen ja gerne mal kaputt oder verloren. Und ein OTG-Adapter, um die Daten vom alten Gerät zu übernehmen.

    Wer tatsächlich sein erstes Smartphone kauft (oder das erste mit USB-C statt Micro), kann doch problemlos ein Netzteil extra dazu kaufen. Der wird der Einzelhandel sicher noch drauf kommen und irgendwelche ‚Starterpacks‘ mit Netzteil, Kopfhörer und was-auch-immer verkaufen.
    Und als Gebrauchtkäufer wird man wohl kein Zubehör erwarten, das original schon nicht dabei war.

    (Ja, mir ist auch klar, das die Hersteller das eher wegen Geld als Umwelt machen).

  15. Das Weglassen der Ladegeräte macht dann Sinn, wenn es endlich einen einheitlichen Standard gibt.
    Jedoch jeder Hersteller sein eiegnes Schnellladesüppchen kocht macht es wenig Sinn und der Nutzer muss dann quasi die original Netzteile und Kabel kaufen.

  16. Umweltschutz… Lächerlich…

    Ein Zeichen für den Umweltschutz wären schnell und einfach austauschbare Displays, Mainboards sowie Akkus, erweiterbare Speicherkapazitäten und eine Updatepolitik, die auch ein X-Jahre altes Handy noch mit sicherer Software versorgen würde.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.