Samsung kündigt Rücknahmeprozess für Galaxy Note7 an

Samsung_logo-150x150Dass das Samsung Galaxy Note7 zurückgerufen wird und nicht mehr produziert wird, ist mittlerweile bekannt. In diversen Ländern kann das Gerät an Samsung zurückgeschickt werden, hierfür kann man feuerfeste Boxen nutzen. Nun hat auch Samsung Deutschland noch einmal klargestellt, wie der Ablauf der Rücknahme genau vonstatten geht. In Deutschland setzt Samsung gemeinsam mit Netzbetreibern und Handelspartnern ein Rücknahmeprogramm für das Note7 auf, welches die Rückgabe für Kunden so einfach wie möglich machen soll. Kunden haben die Möglichkeit, ihr Galaxy Note7 im Austausch gegen ein Galaxy S7 oder S7 edge zurückzugeben.

SamsungGalaxyNote7_HandsOn_31

Dabei wird die Preisdifferenz erstattet. Alternativ ist die Rückgabe des Note7 gegen Rückzahlung des Kaufpreises möglich. Der Blick über den großen Teich verrät übrigens, dass die Nutzer noch einmal 100 Dollar on top bekommen, wenn sie bei Samsung bleiben. Schlau sein, Kohle nehmen und bei Amazon oder anderem Händler was kaufen.

Die Kunden werden nun von Samsung gebeten, sich zur Rückgabe des Note7 direkt an den Einzelhändler oder Mobilfunkanbieter zu wenden, bei dem sie ihr Gerät erworben haben. Über das Rücknahmeprogramm informiert Samsung seine Kunden auf einer eigens eingerichteten Website sowie auf weiteren Kanälen.

Samsung Statement

David Lowes, Chief Marketing Officer Samsung Electronics Europe, kommentiert:

“Unsere oberste Priorität hat die Sicherheit unserer Kunden – aus diesem Grund bitten wir alle Kunden, ihr Note7 nicht weiter zu benutzen, ihre persönlichen Daten zu sichern und das Gerät auszuschalten.

Wir bedauern zutiefst, dass das Note7 nicht dem hohen Qualitätsstandard entsprochen hat, den unsere Kunden und Partner von uns erwarten. Wir danken unseren Kunden für ihre Geduld während der letzten Wochen und möchten für die Unannehmlichkeiten ausdrücklich um Entschuldigung bitten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Schön dass sich Samsung Deutschland 3 Tage nach dem Rest der Welt auch mal dazu äußert. Weniger schön ist dass die Mobilfunkanbieter noch langsamer sind und erst im Laufe der nächsten Woche (!!!) zum Rücknahmeprozess äußern wollen. O2 zum Beispiel.

  2. @Michael Slomma

    http://www.n-tv.de/technik/Samsung-vernichtet-Millionen-Smartphones-article18850506.html

    Erfahrungen in meinem Umfeld und meine eigenen Erfahrungen mit Support von Herstellern für Mobile Devices, Kameras und andere Hardware durchgängig negativ, Ausnahme Apple, wobei ich persönlich mit Appleprodukten im professionellen Einsatz nichts anfangen kann.

    Lange Ausfallzeiten von Produkten aller Art von über einer Woche bis zu Monaten für Akkuaustausch und Garantieabwicklung sowie Abwimmelversuche bei Akkuaustauschwunsch bei einem etwas über ein Jahr alten Device. Ich habe noch nie erlebt, das ein Akku bei professioneller Nutzung des Devices wesentlich länger als ein Jahr annehmbare Leistung bringt.

    Kurzum, Mobile Devices und sonstige Hardware, bei der ich den Akku nicht selbst nach Lösen einiger Schrauben problemlos austauschen kann, kaufe ich nicht, auch wenn irgendwelches Personal der Herstellerfirma oder irgendwelche Werbeblogger das Produkt bejubeln oder sich auf den Kopf stellen. Produkte, bei denen der Kunde zum Akkuwechsel zur Nutzung des sogenannten Herstellersupports oder anderer Serviceunternehmen genötigt werden soll, stellen in meinen Augen Wegwerfartikel und damit ganz einfach nur Dreck dar.

  3. @Kim nein nur Note7 … Edge ist nich betroffen

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.