Samsung könnte noch für 2022 eine dritte Foldable-Modellreihe planen

Samsung wird im Spätsommer 2022 mit Sicherheit seine bisherigen Foldable-Modellreihen, die Galaxy Z Flip und Galaxy Z Fold, um neue Generationen erweitern. Das sollten dann folgerichtig die Galaxy Z Flip4 und Galaxy Z Fold4 werden. Laut Leaks ist es jedoch möglich, dass die Südkoreaner jenen Serien noch eine dritte Foldable-Reihe zur Seite stellen.

So gibt es bei Samsung für kommende Foldables wohl die Codenamen B4, Q4 und N4. Das B4 entspricht dem Galaxy Z Flip4, während das Q4 für das Galaxy Z Fold4 steht. So waren die jeweiligen Vorgängermodelle intern bei Samsung folgerichtig als B3 und Q3 bekannt. Doch das N4 taucht dabei 2022 neu auf. Was sich dahinter verbirgt, ist jedoch offen. Kürzlich sickerte ja etwa ein recht ungewöhnliches Konzept durch.

Es heißt aber, dass Samsung den Schwerpunkt immer noch am stärksten auf die Galaxy Z Flip und Fold legen wolle. Denkbar ist somit auch, dass das N4 entweder nur ein Konzeptgerät zu Präsentationszwecken werden könnte oder in sehr kleinen Stückzahlen produziert wird.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. „dann folgerichtig die Galaxy Z Flip4 und Galaxy Z Fold5 werden.“

    Sollte das nicht Fold4 heißen?

    • André Westphal says:

      Jo, danke für den Hinweis! Hab ich verbessert :-).

    • Wäre Samsung chinesisch hätte das sogar hinkommen können .

      • Die 4 ist nicht nur in China eine Unglückszahl. Samsung hat das tatsächlich auch schon gemacht. Nicht bei den offiziellen Gerätenamen, aber bei den internen bzw. Produktbezeichnungen.
        Bspw. Ist man von GT-I9300 direkt auf 9500 gesprungen und solche Dinge.
        Und Sony macht das auch ab und an, obwohl es ein japanisches Unternehmen ist.

        • Dieser Aberglauben kommt vor allem von der Ähnlichkeit des Wortes für „Vier“ mit Worten, die gleichermaßen „Tod“ bedeuten. Diese Ähnlichkeit besteht in vielen asiatischen Sprachen und Ländern, darunter China, Taiwan, Japan, Korea und Vietnam.

  2. Galaxy Flip, Flap, Flop, Fold, wer kauft die vielen Faltklopper eigentlich? Ich komme mir vor wie Anfang der 1990er, in denen alle möglichen Firmen irgendwelche schrägen Geräte auf den Markt gebracht haben. So wie das Simon oder das Nokia 7600.

    • KaaaFuuuKooo says:

      Was für ein befremdlicher Kommentar.
      Die extrem gestiegenen Verkaufszahlen YoY solcher Geräte sollte doch klar aufzeigen, dass das Interesse immer enormer wird.
      Nur, weil Apple an der Notch klammert wie das Kind an Mutter‘s Rockzipfel, bedeutet das ja nicht, dass Kunden nicht an Fortschritt interessiert sind. Im Gegenteil. 😉

      • Das ist ja die Frage, sind die Verkaufszahlen wirklich so stark gestiegen? Der Anteil solcher Geräte liegt noch immer im unteren, einstelligen Prozentbereich. Und die einzige positive Sales-Nachricht ist, dass Analysten in der Zukunft einen großen Markt für diesen Gerätetyp sehen. Ich frage mich einfach, ob es diesen Markt tatsächlich gibt oder ob Hersteller wie Samsung hier auf einen vermeintlichen Trend setzen, der lediglich in den Köpfen diverser Analysten besteht. Und an Fortschritt sind Kunden natürlich interessiert, aber nicht jede Idee ist auch Fortschritt im Sinne der Kunden und damit in die richtige Richtung. Das wollte ich eben mit dem Vergleich ausdrücken, der damals auch einige Firmen zu Produktkategorien verleitet hat, die niemals im Massenmarkt angekommen sind.

  3. ok boomer…

    • Cool, ein Millennial ohne Argumente! Gleich fängt er aus Frust und Mangel an Intelligenz wild zu gendern an.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.