Samsung hilft Menschen mit Farbsehstörungen Inhalte an QLED-TVs zu genießen

Samsung veröffentlicht für seine QLED-Fernseher eine recht interessante App: „SeeColors“ zielt nicht auf das Gros der Zuschauer ab, sondern ganz speziell auf Menschen mit Farbsehstörung. So können Betroffene ihren TV über die Smart-Hub-App speziell anhand ihrer individuellen Diagnose anpassen. Kompatibel ist die App laut den Südkoreanern mit allen QLED-Modellen sowie aktuellen Smartphones von Samsung. Dadurch, dass man die Farben dann über SeeColors nachkalibrieren kann, soll trotz Farbsehstörung eine korrekte Farbdarstellung erreicht werden. Klingt für mich nach einer super Idee, um einem Anwenderkreis zu helfen, der sonst eher im Regen stehengelassen wird.

Laut Samsung leiden ca. 300 Mio. Menschen weltweit unter Farbsehstörungen. Insgesamt seien ca. 8 % aller Männer und 1 % der Frauen betroffen. Viele Menschen wissen aber gar nicht von ihrer Störung und den damit verbundenen Wahrnehmungsfehlern. Somit könnte die SeeColors-App hier also auch eventuell helfen bisher unbemerkte Störungen zu entdecken. Bei der Entwicklung von SeeColors unterstütze unter anderem Klara Wenzel, Leiterin der Abteilung für Mechatronik, Optik und Maschinentechnik an der technischen und wirtschaftswissenschaftlichen Universität Budapest.

Dabei hat man den sogenannten Colorlite-Test oder C-Test als Basis genommen. Die App für SeeColors steht dabei ab sofort über den Samsung Smart Hub für Fernseher der QLED-Reihe zum Download bereit. Auch an den Samsung Galaxy S6, S6 Edge, S6 Edge+, S7, S7 Edge, S8 und S8+ steht die App zur Verfügung. Ihr müsst, falls ihr die Diagnose über das Phone ausführt, eine Verbindung zum TV herstellen, dann werden die Farbeinstellungen automatisch angepasst.

 

Ich finde die Idee gut, die Samsung hier umsetzt, um einer bestimmten Gruppe von Menschen zu helfen, die sonst eher vernachlässigt wird von den Display-Anbietern. Nachteil: Wenn man mit mehreren Personen an einem TV Content konsumiert, wird einer so immer der Leidtragende sein und mit den „verkehrten“ Farbeinstellungen leben müssen. Aber eine andere Lösung ist natürlich auch schwer zu finden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

5 Kommentare

  1. Gute Idee. ich hoffe, wenn diese Technik verfügbar ist, dass sie auch auf Smartphones umgesetzt wird. Einer von 300 Millionen.

  2. Ich kann den Sinn nicht ganz nachvollziehen. Jeden Moment nehme ich mit meiner Farbstörung wahr – warum sollte ich mir dann ausgerechnet beim Fernsehen ein Bild zeigen lassen, dass die Farben anders darstellt, als ich es gewohnt bin.

    Mir ist schon bewusst, dass die fernsehbilder nie das Original-Farbspektum zeigen können. Bei iOS gibt es so eine Funktion auch und auch dort lasse ich es lieber bei der „Standard-Darstellung“

  3. Zusätzlich sitzt man ja hoffentlich nicht ständig alleine vor dem Fernseher. Wenn der Eine dann eine Störung hat und der Andere nicht…

  4. Gibt es auch für das LG G4. Mein Sohn nutzt diese Möglichkeit an seinem Samsung Handy. Die Einstellung ist schon sehr praktisch. Gerade die Geld- und Grüntöne kann er ohne die Möglichkeit der Justage nicht unterscheiden.
    Samsung hat da schon einiges geboten. Ich hatte damals an meinem Galaxy die Möglichkeit, ein Audiogramm mit den mitgelieferten Kopfhörern anzufertigen und dann das Audioprofil an meine Hörschwächen anzupassen. Fand ich genial.
    In diese Richtung sollten die Optimierungen an den Handys gehen. Rein hardwaremäßig ist doch alles ausgereizt.

  5. Bekommt man nicht von den Geräten schon Farbsehstörungen? Wenn ich von einigen Samsung-Käufern die Farbeinstellungen am TV oder selbst das Smartphone ansehe wie quietsche Bunt die eingestellt sind.

    Auf das einige davon nicht einmal den grün/blau Stich auf ihrem Display erkennen kommt noch dazu.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.