Samsung gibt seine Finanzergebnisse für 2021 bekannt

Samsung hat seine Finanzergebnisse für sowohl das vierte Quartal 2021 als auch das letzte Gesamtjahr bekannt gegeben. Dabei steckte man im letzten Jahr rund 36,3 Mrd. US-Dollar in die Chipfertigung. Etwa wird Samsung in den USA eine neue Fabrik errichten. So wittert man da sicherlich eine Chance, auch nach der aktuellen Halbleiterkrise von der steigenden Nachfrage nach Chips zu profitieren.

Im vierten Quartal konnten die Südkoreaner ihre Einnahmen steigern, blieben aber leicht hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Die operativen Gewinne stiegen um 50 % an und die Verkaufszahlen um 23 %. Insgesamt zieht sich dabei durch die verschiedenen Geschäftsbereiche, dass die Nachfrage der Kunden produktübergreifend steige, Samsung aber mit sinkenden Margen durch erhöhte Herstellungskosten zu kämpfen hatte. Zusätzlich gab man viel für Marketing aus, etwa um seine Foldables ins Rampenlicht zu rücken.

Für 2022 rechnet Samsung damit, dass die Lage ähnlich angespannt bleiben dürfte wie Ende 2021. Man will sich aber nicht zu sehr festlegen, da das Geschehen aktuell sehr dynamisch sei. Was wiederum Display-Panels betrifft, konnte man die Einnahmen im Bereich der mobilen Bildschirme steigern, während es im Bereich der größeren Panels erhöhte Verluste gegeben hat. Dies schiebt Samsung auf sinkende Preise für LCDs und hohe Kosten für die Entwicklung und erste Produktion der neuen QD-OLED-Displays.

Samsung Visual Display, die TV-Sparte des Unternehmens, will dabei 2022 vor allem weiterhin seine Neo QLED als Flaggschiffe positionieren. Im mobilen Segment hingegen rechnet man mit gesteigerter OLED-Adoption. Samsung Display, die Sparte, welche Displays entwickelt und auch an Partner liefert, rechnet wiederum mit steigender QD-OLED-Adoption und sinkenden Herstellungskosten für jene. Man werde zudem nun die LCD-Produktion reduzieren, wie es schon seit Jahren geplant gewesen sei.

Die mobile Sparte wiederum setzt natürlich einige Hoffnungen in die Galaxy S22, verspricht sich aber auch vom Galaxy S21 FE gute Verkaufszahlen im ersten Quartal 2022. Man werde weiterhin auf 5G und Foldables setzen und nimmt an, dass der Smartphone-Markt in diesem Jahr ein gutes Wachstum verzeichnen werde.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.