Samsung Galaxy Watch4: Walkie Talkie als App verfügbar

Auf der Apple Watch ist es seit 2018 möglich, eine 1:1-Kommunikation über Walkie Talkie zu führen – wie frequent Nutzer zu dieser Möglichkeit greifen, ist mir nicht bekannt. Feststeht, dass auch Nutzer der neuen Galaxy Watch4 von Samsung nun so etwas nutzen können. WalkieTalkie heißt die entsprechende App im Play Store. Interessant dabei: Samsung erwähnt, dass zwei oder mehr Nutzer miteinander sprechen können. Habt ihr also eine Galaxy Watch4 oder die Galaxy Watch4 Classic und kennt Menschen, die diese auch haben, dann könnt ihr bald direkt miteinander kommunizieren.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Ehrlich? Selbst den Namen haben die von Apple kopiert?

  2. Also ich benutze das auf der Apple Watch relativ häufig. Wäre schön, wenn es irgendwann mal eine Hersteller übergreifende Möglichkeit gäbe.

    • Hallo kOOk – gibt es , weiß aber nicht ob auch auf Watches: Zello heißt das Ganze und ist eine PoC = PTT over Cellular Anwendung. Auch nicht wirklich neu gab es von der Telekom schon mal, sogar einige Nokia-Phones mit extra PTT-Taste für diesen Dienst. Wurde in Deutschland aber so ungünstig tarifiert daß es sich nie durchsetzte. PTT over Cellular wird von einigen für die neue „Superidee“ im Betriebsfunk gehandelt: dann natürlich über geschlossene und verschlüsselte Server der eentsprechenden Diensteanbieter: ICOM , Hytera z. B. bieten dann „Funkgeräte“ an, die in Wahheit ein Mobiltelefon mit mehr oder weniger kastriertem android sind. Erlaubt Kommunikation über Sprechgruppen und einzelverbindungen ähnlich wie im DMR bzw. Bündelfunk. nur daß man eben keine Betriebsfunkfrequenzen teuer bei der BNetzA kaufen muß und auch selber keine Infrastruktur – Sender, Antennen – aufbauen muß. Und das geilste ist: da die Geräte lizenztechnisch Mobiltelefone sind darf man sie auch im Ausland nutzen – kann also quasi per „Walkie Talkie“ weltweit klönen solange man Mobilfunk- oder WLAN hat. Ich nutze gern Zello als eine Art Ersatz für das alte Hobby CB-Funk bzw. als Ergängzung zum Amateurfunk.

  3. Interessant, aber einige Fragen sind noch offen.
    Wie funktioniert das technisch? Welche Funkverbindung wird hierfür benutzt und wie hoch ist die Reichweite?
    Wird während dem Sprechen bereits gesendet oder nach dem Sprechen (Sprachnachricht)?

    • Hi Nic, ist ein VoIP -dienst. Du sendest also über die Datnverbindung , egal ob WLAN oder Mobilfunk. wie in bestimmten Betriebsfunkdiensten kannst Du mit einer person oder in „Sprechgruppen“, also mit mehreren Personen in einem viertuellen Kanal, sprechen. meist wird Wechselsprechen = einer sendet alle anderen im Kanal hören – evtl. mit leichtem zeitversatz – sofort ohne das Gespräch „annehmen“ zu müssen. Da das ganze unter den Zulassungsbedingungen des Mobilfunks arbeitet brauchst Du keine extra-Lizenz oder Betriebserlaubnis wie für ein CB-, Betriebsfunkgerät oder keine Amateurfunkgenehmigung.

  4. Ich habe eine Galaxy Watch 4, die App wird aber (derzeit?) als „nicht kompatibel“ angezeigt: https://imgur.com/a/NUdJD1q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.