Samsung Galaxy Watch: Active2 und weitere bekommen Möglichkeit zur Messung des Blutdrucks

Samsung gab heute bekannt, dass die Samsung-Health-Monitor-App vom südkoreanischen Ministerium für Lebensmittel- und Arzneimittelsicherheit (MFDS) als „Software as a Medical Device (SaMD)“ zugelassen wurde, sodass es sich dadurch nun um eine von der Regierung genehmigte, rezeptfreie und manschettenlose Anwendung zur Blutdrucküberwachung handelt. Samsung Health erlaubt also in Verbindung mit der Sensortechnologie der Galaxy Watch Active2 die Messung und das  Tracking des Blutdrucks.

Sobald Anwender das Galaxy Watch Active2-Gerät mit einer herkömmlichen Manschette kalibriert haben, können sie den entsprechenden Punkt antippen, um ihren Blutdruck jederzeit und überall zu „messen“. Das Gerät misst den Blutdruck durch Pulswellenanalyse, die mit den Herzfrequenzüberwachungssensoren verfolgt wird.

Das Programm analysiert dann die Beziehung zwischen dem Kalibrierwert und der Blutdruckänderung, um den Blutdruck zu bestimmen. Um die Genauigkeit zu gewährleisten, müssen Anwender ihr Gerät mindestens alle vier Wochen kalibrieren, so Samsung. Abschließend teilt man noch mit, dass die Verfügbarkeit der Option nach Markt variiere. Interessenten sollten da also lieber schauen, ob die Option in ihrem Land zur Verfügung steht. Offenbar wird diese Funktion in jeder zukünftigen Galaxy Watch Einzug halten – leider erst ab Q3, so Samsung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Finde ich gut. Wo kann ich sehen wann es nun in Deutschland verfügbar ist?
    Was ist eigentlich mit der EKG Funktion der Galaxy Watch Active2? Die sollte ja noch per Update kommen.

    • Ich habe selbst eine GWA2 und bin auch schon gespannt. Ich denke, dass in DE eine extra Lizenz / Verifizierung her muss, dann könnte es schon noch dauern.

  2. „Do not move or talk“ entspricht genau meinem Fitnessprogramm. Perfekte Uhr für mich.

  3. Hubert Stettner says:

    „The Samsung Health Monitor app will be available on the Galaxy Watch Active2 within the third quarter and will progressively expand to upcoming Galaxy Watch devices.“

    Ein schlechter Scherz. Im Laufe des Q3?!?

  4. Anstatt das Samsung mal die versprochen Funktionen, wie das EKG, zeitig liefert, werden lieber weitere Funktionen versprochen. Seit erscheinen der Active2 ist hier nichts passiert und ich vermute das da auch nichts mehr kommen wird. Aber toll das meine Uhr mir nun sagen kann, wann ich meine Hände waschen soll.

    Kein wunder also, dass die Leute zu anderen Uhren greifen und immer mehr Marktanteile in Richtung Apple wandern. Dort wird zumindest das geliefert, was man bei der Produktvorstellung versprochen hat.

    • Ich bin selber auch genervt davon, aber Samsung braucht eben die Verifizierung als medizinisches Produkt, für Blutdruck und EKG. Da ist Samsung nur teilweise schuld.

  5. Kann vielleicht mal jemand in einfachen Worten erklären, wie die Uhren den Blutdruck messen? Ich kenne das nur mit dem aufblasbaren Reifen am Oberarm. Danke

    • Die Uhr hat in einem der seitenknöpfe eine kleide Messelektrode eingebaut, die mit geringer Spannung den Bluckdurchfluss erkennen kann. dazu misst es zb am linken Arm den Puls und mit dem Finger der rechten Hand die Stärke des Durchflusses. Dadurch kann sie es errechnen.

      • Das ist nicht ganz richtig. So ähnlich funktioniert aber das EKG.
        Die Blutdruckmessung hingegen funktioniert rein optisch. Der Sensor, der sonst auch die Herzfrequenz misst, misst bei der Blutdruckmessung die Geschwindigkeit, mit der sich das Blut im Lumen bewegt und berechnet aus der maximalen und der minimalen Geschwindigkeit den Blutdruck. Deshalb muss das System auch regelmäßig kalibriert werden, da sich der Gefäßstatus ständig ändert (Gewicht +/-, Atherosklerose, etc.) und die Messwerte dann nicht mehr stimmen würden.

        In diesem Paper wird das ganz gut erklärt: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2452302X17302206

  6. Die Watch Active 2 ist für mich teilweise ein Reinfall. Da helfen dann auch solche Funktionen nicht.
    Was ich aber einfach nicht verstehen kann, ist dass diese Uhr keine Benachrichtigungen vom Handy über WLAN-Verbindung weiterleitet. Ist man mal im Garten und hat keine Bluetooth-Verbindung zum Handy mehr gibt’s auch keine Benachrichtigungen. 🙁
    Und Samsung Pay hab ich auch abgeschrieben. Die Apple Watch wird immer attraktiver …

    • Also wenn die Uhr in WLAN-Reichweite ist sollte die Remote Verbindung das Ganze regeln.
      Schau mal in der Wearables App unter „Konto und Sicherung“ und dann „Remote Verbindung“, da müsstest du das einstellen können, klappt bei mir super.
      Samsung Pay ärgert mich auch, aber Google Pay am Handy geht auch ganz gut.

  7. Wolfgang D. says:

    Super Sache, statt passend zur Seuche endlich das schon ewig angesagte Paymentsystem auf die Uhr zu bringen. Zum Glück hab ich die Active 2 neulich verkauft, solange man noch Geld dafür bekommt.

  8. Wird das auch mit der Galaxy Watch funktionieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.