Anzeige

Samsung Galaxy Tab S6 Lite: Neues Mittelklasse-Tablet mit S Pen ist offiziell

Nun ist es offiziell: Samsung hat das neue Galaxy Tab S6 Lite nach einigen Leaks offiziell vorgestellt. Schon seit einer Weile kennen wir aber nicht nur dessen Spezifikationen, sondern wissen, dass dessen LTE-Variante mit 64 GB Speicher 439 Euro und die WiFi-Variante 379 Euro kosten. Bei diesen offiziellen Preisen bleibt es dann auch tatsächlich für das Mittelklasse-Tablet mit S Pen im Lieferumfang, welches ab dem 30. April 2020 zu haben sein wird.

Samsung setzt auf Dual-Speaker von AKG die auch Dolby Atmos unterstützen und verspricht, dass sich das Tablet beispielsweise gut als mobile Smart-Home-Schaltzentrale eigne – da wirbt Samsung natürlich wieder für seine Plattform SmartThings. Der S Pen findet magnetisch an der Seite Platz und eignet sich für ein wenig Kritzelei oder natürlich handschriftliche Notizen. Das Tablet setzt dabei auf ein LC-Display mit 10,4 Zoll und 2.000 x 1.200 Pixeln. Als Prozessor dient ein Exynos 9611, der mit vier Kernen mit jeweils maximal 1,7 GHz und vier Kernen mit jeweils bis zu 2,3 GHz ausgestattet ist. Erwähnenswert ist, dass zudem eine Hauptkamera mit 8 und eine Frontkamera mit 5 Megapixeln vorhanden sind.

Das Galaxy Tab s6 Lite bietet 4 GByte RAM und 64 bzw. 128 GByte Speicherplatz – erweiterbar via microSD. Außerdem können Nutzer des Galaxy Tab S6 Lite als Neukunden über vier Monate YouTube Premium gratis nutzen. Man bietet da auch noch eine weitere Aktion für Vorbesteller: Wer das Samsung Galaxy Tab S6 Lite vom 16. April bis zum 29. April vorbestellt und bis zum 17. Mai in der Samsung-Members-App registriert, nimmt zusätzlich ein Book Cover und einen Gutschein zur Gestaltung eines S Pens als Zugabe mit. Wer im Samsung Online Shop bestellt, erhält das Book Cover und den Gutschein beim Kauf der jeweiligen Geräte sogar direkt dazu.

Verfügbar ist das Samsung Galaxy Tab S6 Lite in der LTE-Version für 439 bzw. der Wi-Fi-Version für 379 Euro dann eben ab dem 30. April. Ihr habt die Wahl zwischen den Farben Angora Blue und Oxford Gray.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. LC display anstatt LED dann wäre es ja mal schlechter als das Tab S5e

    • Bei LC-Display habe ich auch aufgehört zu lesen.

      Da ist ja schon das ältere und günstigere S5e Tablet mit seinem OLED-Display (das wirklich ein Traum ist!) überlegen.

      • Ja, das Display des S5e ist wirklich ein Traum. Was mich aber bei fast allen aktuellen Tablets stört, ist die hohe Screen2Body-Ratio. Ich brauche eben bei aktiver Nutzung des Tablets irgendwas zum Anfassen, Deshalb habe ich das S5e schweren Herzens zurückgeschickt und arbeite nun sehr zufrieden mit dem kleinen iPad. Das sieht natürlich bei Weitem nicht so schick aus, wie andere aktuelle Geräte. Dafür ist es (für mich) äußerst praktisch in der Verwendung.

        • Da arbeitet wohl auch jeder anders mit den Tablets. Mich persönlich haben die schmaleren Ränder beim S5e noch nie gestört, und auch bisher noch zu keinen Fehleingaben geführt.

  2. 4 GB Ram gehen gar nicht.

    Klar, bei dem Preis wird überall gespart aber das wollte ich mir nicht antun.

    • Dann nimmste halt das normale S6 mit bis zu 8GB RAM, es ist für jeden was dabei. Das „Lite“ im Namen macht ja schon deutlich, dass dieses Tablet nicht den Anspruch eines High-End-Gerätes erhebt.

Schreibe einen Kommentar zu Tandeki Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.