Samsung Galaxy Tab 2 (7.0): Invasion der 7 Zoll-Tablets

Ich gebe es zu – aktuell grübel ich ein wenig, welches System hinter den Veröffentlichungen von Samsung steckt. Mit 7 Zoll, 7.7 Zoll, 8.9 Zoll und 10.1 Zoll ist man hier wohl breiter aufgestellt als die versammelte Konkurrenz und hat außerdem noch das „Smartlet“ Galaxy Note mit 5.3 Zoll am Start und angeblich auch noch ein 11.6 Zoll-Tablet in der Mache. Dazu kommt noch die angespannte Situation in Deutschland, wo den Südkoreanern ja hin und wieder mal ein Tablet vom Markt geklagt wird und man mit einem veränderten Design kontert.

Um die Verwirrung jetzt komplett zu machen, haut man jetzt noch ein weiteres 7 Zoll-Tablet raus mit dem Samsung Galaxy Tab 2. Damit es für den Käufer nicht zu leicht wird, hat es praktischerweise auch das identische Design wie das ebenfalls gerade erst erschienene Samsung Galaxy Tab 7.0 Plus N:

Unter der Haube ist nicht alles aber zumindest einiges anders: Das Galaxy Tab 2, welches sowohl als 3G als auch WiFi-only-Version in die Geschäfte kommt, wird von einem 1GHz Dual Core angetrieben, ist also etwas schwächer auf der Brust als seine Geschwister im aktuellen Line-Up. Das 7 Zoll-Display löst mit 1024 x 600 Pixeln auf, ebenfalls an Bord sind 1 GB RAM und zwei Cams (hinten 3MP – ohne LED-Blitz übrigens, vorne VGA). Größter Unterschied zu den anderen Tablets von Samsung ist das Betriebssystem, denn das Galaxy Tab 2 kommt direkt mit Ice Cream Sandwich.

Es liegen Preise für den skandinavischen Markt vor, die davon ausgehen, dass die kleinste Ausführung (8, 16 und 32 GB Speicher stehen zur Wahl) ab 420 Dollar kosten wird. Dem entgegen hat mein Chef drüben bei den Netbooknews ein asiatisches Vögelchen zwitschern hören, dass es schon bei unter 300 Euro losgehen soll – selbst einen Preis von um die 250 Euro schließt er nicht aus.

Da würde dann auch vielleicht endlich ein wenig Licht in den Tablet-Dschungel Samsungs kommen, denn stimmt der niedrige Preis, dann hätte man hier ein Einstiegs-Tablet, welches sowohl dem Amazon Kindle Fire als auch dem ASUS MeMo Paroli bieten könnte – gegebenenfalls sogar einem später erscheinenden 7-Zöller von Apple.

Ich bin eigentlich kein Freund der Masse-statt-Klasse-Politik und würde mir wünschen, dass Samsung einige wenige Geräte im Portfolio hat, die aber dann allesamt auf dem Markt funktionieren können. Unter dem Blickwinkel des Einsteiger-Tablets kann ich den Launch des Galaxy Tab 2 zwar nachvollziehen, davon ab befürchte ich aber, dass man durch diese Fülle an Geräte auch Käufer verschrecken könnte – was meint ihr?

Quelle: Sammyhub via Notebooksbilliger und Netbooknews.de

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

22 Kommentare

  1. Das ist doch mal interessant und der Preis ist wirklich akzeptabel

  2. Die schiere Fülle an Geräten die immer nur ein klein wenig anders sind ist tatsächlich erschlagend. Zuerst hat HTC damit angefangen, stetig quasi im Monatsrythmus neue Smartphones auf den Markt zu werden die sich nur in Details unterscheiden, dann macht auch Samsung in seiner Galaxy Serie das. Und nun werden auch noch ähnliche Tablet Modelle rausgebracht. Meiner Meinung nach wirkt das eher kontraproduktiv.

    Selbst für einen, der recherchiert und sich versuch in die Materie einzuarbeiten ist das verwirrend. Auf einen Kunden, der keine Ahnung hat und gefühlte tausend Geräte zur Auswahl hat ist das durchaus kaufhemmend. Die Masse an Geräten, die nahezu identisch sind erschlägt einen einfach.
    Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, das der Durschnitts-Tablet-Käufer zum iPad greift. Denn davon gibts ja nur ein Modell mit unterschiedlicher Speicherausstattung und mit/ohne Mobilfunk – überschaubar. Und er hat schon gehört, das es gut sei.

    Die Android Hersteller sollten sich auf weniger Modelle stützen, die dann deutliche Alleinstellungsmerkmale bieten. Samsung hat es ja mit dem Galaxy Note (größtes Gerät, fast schon ein kleines Tablet für die Sakkotasche) geschafft, HTC schaffte es einst mit dem Desire (bis auf den Speicher seinerzeit ein herausragendes Gerät), Motorola mit dem Defy (Stichwort Schutz gegen eindringende Stoffe).

  3. Hey Casi, alter Stratege. Herzlich willkommen! (Ist, glaub ich, Dein erster Gastbeitrag hier, oder?)

    Zu dem Galaxy Tab:
    Auch wenn das Tab ein wenig schwach auf der Brust ist, der Preis reißt es jedenfalls doppelt wieder raus.
    Man hat bei Samsung also erkannt, daß man sich jetzt nicht mehr nur noch gegen Apple durchsetzen muß, sondern daß jetzt auch Amazon mitmischt!

  4. Ist doch super: wenn Apple die Hälfte der Geräte vom Markt klagt, haben sie immer noch genügend Modelle zur Auswahl. 🙂
    Andersrum sieht das nicht so rosig für Apple aus.

  5. Vielleicht wollen die nur etwas Reserve haben. Falls wieder paar Geräte verboten werden, hat man trotzdem noch welche übrig…

  6. 2 Doofe…. 🙂

  7. Ich bin mit dem Lenovo A1 vollkommen zufrieden.
    Es kostete mich 159 Euro und läuft seit Wochen einwandfrei ..
    Kann ich also nur weiter empfehlen.

    Gruß

  8. Ich möchte ein neues Wort schöpfen: ein Smart Tablet… Kurzform: Smartlet. Zu groß für ein Smartphone, zu klein für ein richtiges Tablet. 😀

  9. @Don: Jau, bin neu an Bord hier – hab mich als königsblaues trojanisches Pferd in die schwarz-gelbe Caschy-Festung geschlichen 😉
    @Brater: Super Wortschöpfung, vielleicht sollte ich das auch im Artikel verwenden – ach warte, hab ich ja ^^

  10. Haha, ja, mein erster Gedanke war auch, dass es für Samsung die beste Strategie ist möglichst viele verschiedene Geräte herauszubringen.

    Schließlich soll es ja einen durchgeknallten Konkurrenten geben, der sich in seiner Panik vor Marktanteilsverlusten nicht anders zu helfen weiß als zu unfairen Praktiken zu greifen (mehr als Trivialpatente und Gebrauchsmuster hat er ja nicht vorzuweisen, die Innovation geschieht ja schon längst woanders).

  11. Das lenovo A1 hat ja echt nen heissen Preis. Leider erfährt man ja nicht viel über die „billig“ Geräte. NBB hat da ja noch nen paar „nonames“ im Angebot.

    Wäre wirklich mal interessant was mit nem 150€ Tab nun geht und was nicht. Weil 400€ ist mir das einfach nicht wert. 150€ würde ich investieren wenn man es anständig nutzen kann.

  12. Überflüssig … Samsung sollte sich lieber um ihr shice TW und ihre SGS2 Probleme kümmern anstatt noch ein „Will keine Sau haben“ Tablet raus zu hauen …

  13. Das A1 ist eine gute Investition und bin ehrlich gesagt sehr positiv überrascht.
    Es hat zwar kein UMTS aber mit einem Hotspot auf dem SmartPhone hat man ständig Connection 😉 Es sei denn, man hat ein Iphone3, da lässt sich über BT nicht verbinden, und ein Hotspot als App zu installieren wird auch nicht helfen. Ansonsten IPhone 4 und alle Android Versionen lässt sich eine Verbindung einwandfrei laufen.

  14. @Blackbird

    Hast du erfahrung mit leistungsstärkeren Geräten ? Was können die was das Lenovo nicht kann?

    Ich muss gestehen ich hab mich darum nie gekümmert, weil ich eigentlich nur die „500€ Premium geräte“ und die „jaytech da läuft nicht mal Angry Birds Geräte“ kennengelernt habe.

  15. Kann kaum das angebliche Google Tablet für 200€ abwarten.
    Ich glaube im oberen Preissektor haben die Android-Tablets dauerhaft keine Chance. Dass günstige Tablets begehrt sind, hat ja das HP Touchpad gezeigt, das im Firesale so ziemlich jeden Shop lahmgelegt hat. Oder das Amazon Kindle Fire, das es trotz Schwächen zu einem hohen Marktanteil geschafft hat.

  16. Du kannst aber das doch jetzt nicht mit dem Asus Tab gegenüberstellen das doch einen QuadCore haben soll für 249$

  17. Fritz Pinguin says:

    Ich bleibe trotzdem bei meinem 7.7, das rennt gut, keine Probleme mit HD-Filmen und das Display ist einfach genial! 🙂

  18. Offtopic @ Caschy

    Früher waren Gastbeiträge durch ihre einfache Nennung in der Überschrift besser zu erkennen.
    Nichts gegen diesen Beitrag, der sehr gut zu Deiner Seite passt. Aber es gab auch schon „Missverständnisse“ (siehe GEZ-Beitrag), wo man erst beim 2. hinsehen merkte, dass es sich nicht um Deinen Beitrag/Deine Meinung, sondern um eine Gastbeitrag handelte.

    Nur so als Anmerkung …..

    Ansonsten vielen Dank für die vielen Infos und die Zeit, die Du hier aufwendest!!!

  19. Ich werde erstmal weiter bei meinem 7.0 Plus N bleiben. 🙂 Allerdings hätte ich mir eine gummierte Rückseite wie z.B. beim Galaxy Note gewünscht.

  20. @FlyingT:

    ja habe ich gehabt. Und ganz mal ehrlich wenn man nicht großartig zocken will und nur mal für ab und an auf dem Sofa surfen will und Mails checken und so, da würde ich jetzt kein 500 Euro dafür geben.

    Also es sind 2 Tabletts, die diese Preiskategorie entsprechen (bis 200 Euro) und ziemlich gut sind.
    Lenovo A1 und das Kindle Fire..
    Das A1 ist aber um 40 bis 50 Euro günstiger und ist mit mehr Features augerüstet. 2 Kameras, microSD, 16 GB speicher ..der Fire hat Dual Core, nur bei diesem Feature schlägt er das A1.

  21. Mit diesem Produkt erhöht Samsung den weiter den Druck auf Apple und wir Konsumenten profitieren davon 🙂 Cooles Gerät!